Schlagwort-Archive: Lügen Presse

Satire-Rubrik „Der Stürmer“, Monatsrückblick für den März 2024 (135. JdF)

Sooooo, gleich zu Anfang direkt mal ein weiterer Beitrag zum sogenannten „Schlaffergame“, wie es die Haiderasozialne immer so zynisch bezeichnen chrmchrmchrm… Die „süssdemaddische Zerstörung eines Mensche durch die faddamten Aaaschlöcha“, ausweislich unseres gelibten Jewtubers lel Jedenfalls tauchte dann im Rahmen unseres zurückliegenden queerfeministischen und gewaltfreien Redaktionsplenums überraschend 1 Bild auf, welches wohl den Schlafferlord in jungen Jahren, zu Zeiten seiner „bollidischen Betätigung“ zeigen soll chrmchrm… – könnte passen, und daher wollen wir es unserer Gommunidy auch nicht vorenthalten lel Das Bild vermittelt jedenfalls einen guten Eindruck, warum Philip Schlaffer seinerzeit von seinem Stasi-, pardon „Verfassungsschutz“-Führer wohl den Decknamen „Butterbirne“ erhalten hatte, und warum er durch sein Umfeld auch als der „Pisser“ bezeichnet worden ist.

Naja, ansonsten tritt das Game mittlerweile a weng auf der Stelle, da sowohl Schlafferlord als auch seine Sub Tante Reitz kaum noch Mett produzieren – sind halt faule Mistmaden, welche Jewtube nur dazu benutzen bzw. benutzt haben um 1. ihre NGO “Extremislos e.V.“ (und damit ihre “Arbeitsplätze“ (inkl. Vetternwirtschaft (Marisa ist dort ja auch tätig)) sowie 2. “Speaker-“ und Werbeaufträge zu pushen. Gerade dem guuuten Reitz merkt man ja schon länger an, dass er im Grunde genommen gar keinen Bock mehr hat (kleiner chronischer Aussteiger, watt er is lel), Schlaffer kapriziert sich auch wieder zunehmend stärker auf den Rogger-Gonndennd (da der einzige Inhalt, welcher überhaupt noch ein paar Schekel abwirft), und Marisa hat ihre kleine (lel) Kochshow ja auch schon längst wieder an den Nagel gehängt. Dennoch erscheint es eher unwahrscheinlich, dass das Game gleichsam mit dem – früher oder später eintretenden – Jewtube-Ende aufhören würde, wenn man sich 1 mal vergegenwärtigt, wie viele Haider, ähm ich meine „Fans“, die beiden sympathischen Nasen generiert haben, denn das Beispiel des sogenannten „Drachenlords“ Rainer Winkler, welcher ja trotz Jewtube-Ende nach wie vor viele Rückmeldungen hinsichtlich Fanmanagement erhält, impliziert durchaus noch ein paar Jahre Spaß mit den beiden Dübben. „Heeeeeeeeeerr Schlaaaaaaaaaffer, Heeeeeeeeeeerr Reeeeeiiiitz, kommen Sie raus, betreiben Sie Fäääänmanagement!!!“ lel (die Vergangenheit hat ja gezeigt: Sommerzeit = Pilgerzeit)

Wo wir schon bei Masken sind: habter schon von dem “Anzeigenhauptmeister (AHM) aus Gräfenhainichen gehört ghabt? Na klar habt ihr 😉 Aaaaber, kennt ihr auch das besonders witzige Detail, dass der Dulli Grünenanhänger ist? Ist tatsächlich belegt, genauso wie sein Wunsch nach einem Stasi-Revival. Kleiner (lel) BRD-Musterbürger, wat er is! Wirklich sehr bedauerlich, dass der Guuute bereits mehrere Mord- und Bombendrohungen hat erleiden müssen, und dass irgendwer, ich weiß net wer, a weng Kot in seinen Briefkasten gemeddelt hat, und es gab wohl auch schon 1 kleines „Gerangel“ (wie es die Qualitätsmedien ja immer bei Kanackenbeteiligung formulieren würden, aber – kleiner Spoiler – es waren keine Kanacken, und daher dann auch a weng dramatischer „berichtet“). Woher der ganze Haid wohl kommt? Keine Ahnung! lel Hoffentlich bekommen andere Masken nicht ähnlich unschöne Reaktionen auf ihre hochwichtige, demokratiesichernde „Arbeit“. Boar, wer deß fieß, Aller. Die süssdemaddische Zerstörung eines Menschne! Aller, deß kanns doch wigglich net sein!

Gesundheitsämter schlagen Alarm! Die Tuberkulose-Fallzahlen steigen stetig an. Na, ob das vielleicht auf den – mysteriöserweise – simultanen Einwanderungsanstieg zurückzuführen ist? Wer es weis, darf es den Lügenmedien wie immer gerne in die Kommentare schreiben!

In der mitteldeutschen Hochburg der Demokratie, Leipzig, stand dann eine Polizistin vor Gericht, da diese über Jahre hinweg systematisch illegal Asservate an Kollegen unterschiedlichster Dienststellen verkauft hatte. Wer jetzt sagt: „öhhh, aber es wurde doch 1 Verfahren eröffnet“, dem sei gesagt: jaaaa, aaaaaaaaaaber: sämtliche Verfahren gegen ihre – ebenfalls kriminellen – Kollegen (wer Hehler-Ware kauft, ist ebenfalls kriminell) sind eingestellt worden. Demokratie und Rechtsstaat ma widder forgeführt von am korrupten BRD-Gericht lel Fersteht ihr: korrupte Beamte „urteilen“ über andere korrupte Beamte! Finde den Fehler! Lel Hmmmm…, und war Leipzig nicht auch das Epizentrum des „Sachsen-Sumpfes“, welcher seinerzeit maßgeblich durch die damals noch im Landtag vertretene NPD aufgedeckt worden ist? (Funfact: andere Parteien waren damals nicht an den Insider-Informationen interessiert, daher wandte sich der Whistle-Blower seinerzeit schlussendlich eben an ebenjene „rechtsstaatsverachtende Partei“, da eben die einzig nicht korrupte Partei im sächsischen Parlament lel). Komisch, dass die Ermittlungen zum „Sachsen-Sumpf“ irgendwann einfach im Sande verlaufen sind, und trotzdem weiterhin regelmäßig massive Korruption in der Region zu verzeichnen ist. Aber – wie immer im BRD-Rechtsstaat – hat nichts mit nichts zu tun (lel als ob).

Von Seiten der CDU kam dann die Forderung, „den Krieg nach Russland zu tragen.“ Na hoffentlich trägt Russland nicht irgendwann mal den Krieg in die BRD… Boar, wer deß fieß, Aller xDDDD

Der Einsatz von Bodentruppen aus EU-Staaten wird nach den jüngsten Ausführungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron übrigens immer wahrscheinlicher. Bitte, bitte schickt auch dann aber auch noch Polizei-(Ausbildungs-)Verbände. Eine wirkliche Gefahr sind EU-Dullis zwar nicht, dafür bzw. gerade deshalb würden dann aber früher oder später endlich mal Fideos kommen – EU-Staaten Hoheitsträger in maggsimal grannggen Sidduerzionen -, vor allem, wenn diese in russische „Obhut“ gelangen sollten plus die Chance, dass die Russen dann vielleicht auch mal Luftpost ins Berliner Regierungsviertel etc. schicken werden 🙂

Wo wir schon bei staatlichen Lachnummern sind: Laut Hubert Aiwanger (FW), sei die FDP ein „Totalausfall.“ Ok, das kann man mal unkommentiert so stehen lassen lel

Dann gab es noch etwas kulturelle Bereicherung in Moskau, als Muselkanacken mal wieder Muselkanackendinge tun mussten. Die Hintergründe sind bislang wohl immer noch unklar. Westliche Medien und Regimes streiten jegliche Beteiligung ab. Nun, ist ja auch nicht so, als ob der Westen in der Vergangenheit nicht schon sowohl Taliban als auch den IS finanziell und waffentechnisch unterstützt hätte. Nein, nein, das haben sie nie getan! Aber, schrabadaba, wie auch immer. Worauf ich eigentlich hinauswill: habt ihr die Bilder von den Kanacken in dem Gerichtssaal gesehen? Wisst ihr was wirklich fieß wäre? Wenn nach einem politischen Wandel im Westen die ganzen Clan-Kriminellen, Messermigranten, Linksterroristen und andere Hurensöhne genauso behandelt würden? Deß wär echt fieß chrmchrm…. Weil, irgendwie scheint 1 hartes behördliches Durchgreifen gegen solche Loide ja wohl doch möglich, wenn 1 politischer Wille besteht chrmchrm…

Wo wir schon beim Thema Fachkräfte sind: in Solingen ist wohl mal wieder gepflegt gegrillt worden. Jedenfalls sind Kanacken umgekommen. Zunächst versuchten dann wieder die üblichen Kreise eine Instrumentalisierung, allerdings wurde dann doch bezeichnenderweise seeeehr schnell wieder zurückgerudert, je weiter die Ermittlungen gingen. Dann die offizielle Anweisung der Blockparteien und NGOs an ihr Fußvolk, politische Botschaften in Zusammenhang mit dem Fall zu unterlassen. Kleine (lel) gelenkte Demokratie, wat die BRD is lel

Ausweislich von „Experten“ wachse die Ablehnung gegenüber Zigeunern. Haid wird wenicher, hädd ich ksacht khapt lel! Hmmm…, könnte der Hass vielleicht deshalb ansteigen, weil immer mehr dieser Kakerlaken Deutschland überfluten, und damit einhergehend auch immer mehr Deutsche (aber auch Kanacken) mit diesem widerlichen Geschmeiß konfrontiert werden? Müsste man mal diskutierne chrmchrm… Dazu passt, dass in Baden-Württemberg eine behördliche Verfügung erging, wonach „Asylanten“ nicht mehr dazu verpflichtet seien ihren Müll zu trennen, da sich diese schlichtweg nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten. Wissder was richtig fieß wäre? Wenn die Deutschen das ausnutzen würden, und ihren Müll künftig einfach ebenfalls ungetrennt und außerhalb der Sperrmüll-Abholzeiten bei den „Neubürgern“ abladen würden? Ey, Aller, deß geht doch net!! xD Neeee, da braucht ihr auch net auf den Allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz abzustellen, weil Kanacken im BRD-Unrechtsstaat nun einmal die höchsten Wesne sind. Die nachträgliche Mülltrennung dürft ihr zwar bezahlen, aber nicht davon profitieren. Kricht mal Eure Demokratieskills auf die Kedde, ihr Kuffar-Kartoffeln, Aller!

Wo wir schon bei Demokratie und die Notwendigkeit, diese finanziell zu tragen, sind (#wirschaffendas): die Beräumung und Kernsanierung der Berliner Araber-Clan-Villa dürft ihr übrigens auch bezahlen xD Hut, man hat zwar die Personalien der Mieterin, und jedem, wirklich jedem (ja, sogar den BRD-Behörden), ist klar, dass die guuute Loide das Gebäude vor der Zwangsräumung systematisch-vorsätzlich beschädigt haben, aber wo kämen wir dahin, wenn eine arabische Mutter juristisch belangt werden würde? Lel Also tut mal schön die Schekel raus!

Dem einzigen Long-Covid-Institut der BRD sind übrigens die Mittel vollständig gestrichen worden. Naja, irgendwo muss das Geld ja für die Alimentierung von faulen und/oder kriminellen Scheißhaufen herkommen xD Wie gesagt: Wo kommen wir denn da hin, dass Gelder für Behandlung und Versorgung von Deutschen aufgewendet werden?

Und wo wir schon bei dem Preis für eine demokratische und bunte Gesellschaft sind: in Frankreich werden immer mehr Bildungseinrichtungen durch Drohungen von Kanacken(-Familien) bis an die Grenze des Zusammenbruches gestört, da diese Elemente europäische Beschulung halt nicht sooo sehr mögen. Ich meine, ist ja klar: die Fachkräfte sind andere Standards gewöhnt (maximal 1.-4. Klasse auf UN-Kinderhilfswerk sein Nacken, Koran-“Schule“, oder dumpf-stierend-im-Staub-herumhocken lel). Ist das eigentlich noch „Vielfalt und Bereicherung“, wenn am Ende eine arabisch-muslimische Mehrheit Lehrpläne, „Kultur“veranstaltungen, Religionsleben, Straßenbild etc. dominieren wird? Frage für 1 Froind lel Und 1 letzte Frage zu dem Thema: was ist, wenn sich die europäischen Völker vielleicht irgendwann 1 mal von 1 gewissen Episode der serbischen Geschichte inspirieren lassen werden? Ob sich die Kanacken dann immer noch so wohlfühlen werden, oder ab dann durch diese Scheißhaufen – wie immer – die „weh-didn’t-do-nuthin“-Karte gezogen wird? Lel

Warum berichtet “Correctiv“ eigentlich nicht über die RKI-Files? XD Wer es weiß, darf es den Nuttenkindern gerne in die Kommentare schreiben (falls die Schweinebacken die Fragen nicht bannhammern, aber das würden diese Musterdemokraten ja niemals tun, denn „Demokratie lebt von Dialog“ chrmchrmchrm…).

Dann häuften sich die Klagen von Fachleuten über eine „zunehmende Verrohung der Gesellschaft“, „steigende Kriminalität“ und stetig abnehmende Wirtschaftsleistung. 75 Jahre BRD, Loide!

Naja, warten wir mal ab, wie sich die guute DemOkRAtIe noch weiter entwickeln wird. Kann ja nur noch (!) positiver werden (lel als ob).

Ausländerbande vergeht sich in Wien monatelang brutal an 12-jährigem Mädchen! Parallelen zu britischen Verhältnissen! Europäer werden zu Freiwild der Fremden!

Wie kürzlich bekannt geworden, so hat sich in der deutsch-österreichischen Metropole Wien über Monate hinweg eine brutale Sexsklaverei zum Nachteile eines jungen, minderjährigen Mädchens ereignet. Die Täter: einmal mehr Ausländer (Bulgaren (vermutlich Zigeuner), Türken, Syrer etc.)! Es handelt sich dabei um eine mindestens 17 Personen umfassende Gruppierung allerniedrigsten Menschentumes, welches seinen Fuß auf europäischen Boden getan hat!

Die brutalen Gewalt- und Sexualstraftaten, welche die fremdrassigen Tiere begangen hatten, wurden durch diese zum Teil sogar noch gefilmt, und zudem wurden mitunter eigens Hotelzimmer zur Tatbegehung angemietet. Das geschädigte Mädchen wurde durch die dreckigen Untermenschen hierzu systematisch mittels psychischer und physischer Gewalt gefügig gemacht.

Erst nachdem das Mädchen schließlich doch noch die Kraft gefunden hatte sich seiner Mutter anzuvertrauen, konnte das Martyrium glücklicherweise doch noch beendet werden.

Diese Tat erweist sich als in zweierlei Hinsicht besonders bezeichnend. Zum einen wird seitens der BRD-Lügenmedien nämlich systematisch der Migrationshintergrund der Täter verschwiegen (dort ist zynischerweise uniso – wie immer in derartigen Fällen – lediglich die Rede von einer „Jugendbande“), während in der BRÖ – bedingt durch andere politische Mehrheitsverhältnisse – durchaus wenigstens noch in Teilen wahrheitsgemäß berichtet wird. Weitaus relevanter – und dies in sicherheitspolitischer Hinsicht – stellt sich jedoch die Tatbegehung bzw. der Modus operandi der Kanacken dar. GENAUSO, wie es die dreckigen braunen Häute in Großbritannien bereits seit Jahren und Jahrzehnten halten, exakt so agieren sie nun nämlich offenkundig auch auf dem Kontinente selbst! Fremdrassige Banden, welche systematisch europäische Mädchen und Frauen in ihre Gewalt bringen und anschließend versklaven.

Es wird mithin hohe Zeit, dass die Europäer entsprechende Schritte unternehmen, Recht und Ordnung auf den eigenen Straßen zu reetablieren, soll am Ende nicht die Knute der Fremdherrschaft jedes arische Leben gänzlich unerträglich machen!

In diesem Sinne: Europa erwache!

– Wehrwolf –

Die Scheinriesen – inszenierter Zwergenaufstand. Ein Kommentar zu den gelenkten Anti-Rechts-Demonstrationen im Januar 2024 sowie diesbezügliche Implikationen

Der Kampagnenstaat mobilisiert wieder. Ein letztes Aufbäumen vor dem anstehenden weiteren Rechtsruck?

In regelmäßigen Abständen mobilisiert das Regime in seinem Sinne. Das ist nicht neu. Als besonders prägend haben sich in diesem Jahrtausend die zur Jahrtausendwende abgerollten Anti-Rechts-Veranstaltungen erwiesen, welche schon einmal zum Ziel hatten eine aufkommende Opposition niederzuschlagen (seinerzeit in der Intention, die vor allem sich in Mitteldeutschland entwickelnden Nationalisierungstendenzen der Jugend zu unterdrücken).

Genauso wie den damaligen Regime-Veranstaltungen, so ging auch den in diesem Jahr inszenierten Kundgebungen ein massives mediales wie politisches Trommelfeuer voraus. Auslöser hierfür waren die Wahlen 2023, vor allem aber auch die seit einiger Zeit immer weiter steigenden Umfragewerte der AfD in den neuen Bundesländern, welche für das Superwahljahr 2024 durchaus erstmals Ministerpräsidentenoptionen implizieren. Immer lauter wurden daher von Seiten des Regimes die Schreie nach einem Parteiverbot und dem Entzug der Bürgerrechte für AfD-Politiker. Nun brauchte es nur noch eines medienwirksamen “Aufhängers“. Dieser wurde denn auch durch das selbst definierte “Recherchekollektiv“ “Correctiv“ geliefert. Diese, unter anderem durch diverse staatliche Stellen und große Medienhäuser finanzierte Gruppierung hatte nämlich im November vergangenen Jahres rechtswidrig mittels verdeckter Mittel eine geschlossene, private Zusammenkunft einiger AfD- und CDU-Politiker ausgespäht, an welcher u.a. auch eine langjährige Führungsfigur der Identitären, Deutsch-Österreicher Martin Sellner, teilgenommen hatte. Im Rahmen der Zusammenkunft soll vor allem das Thema juristischer und verwaltungsmäßiger Behandlung der Einwanderung, Asylvergabe und Auflösung der Asylkrise („Remigration“) besprochen worden sein.

Seither behaupten Lügenmedien und Regimepolitiker, auf der Zusammenkunft seien „Deportationen“ geplant worden, und versuchen durch den grotesken Verweis auf die Tatsache, dass in der Nähe der Zusammenkunft die sogenannte „Wannsee-Villa“ liegt, weiter Öl in das Feuer der sichtlich inszenierten Empörungswelle zu gießen.

Ersichtlich gerät das Regime zusehend unter erheblichen politischen Druck, denn anders sind derart durchschaubare, mithin haltlose Anschuldigungen und darauf basierende – inszenierte – Empörungskampagnen gar nicht anders zu erklären. Ob es damit den Rechtsruck aufhalten wird, erscheint – vor allem mit Blick auf Mitteldeutschland – mehr als fraglich.

Die obig genannte Zusammenkunft soll inhaltlich nicht Thema vorliegenden Artikels sein, dennoch seien an dieser Stelle zu dem vorliegenden Punkt zumindest ein paar wenige allgemein einordnende Sätze formuliert. Die AfD ist keine „Nazi-Partei“, denn ihr Programm ist schlichtweg nicht nationalsozialistisch, was sich auch in der Tatsache, dass dieser Partei Juden und andere rasse- und raumfremde Personen angehören, sichtbar illustriert wird. Abschiebungen, wie die AfD und die Identitären sie fordern, sind keine Deportationen im Sinne eines seitens des Regimes implizierten physischen Vernichtsungsvorganges, sondern schlichtweg die Durchsetzung selbst in der BRD – offiziell – noch gültiger Rechtslage in Bezug auf abschiebepflichtige Einwanderer (bspw. wenn diese Gefährder oder bereits straffällig geworden sind, keine Schutzbedürftigkeit vorliegt etc. etc.). Ob im Rahmen besagter geschlossener Zusammenkunft tatsächlich auch die teilweise oder vollständige Remigration/Rückführung von bereits eingebürgerten Einwanderern (Passdeutsche) thematisiert worden ist, dies kann zur Stunde nicht geklärt werden. Sollte dem jedoch tatsächlich so gewesen sein – was begrüßenswert wäre – so wäre aber auch dies letztlich noch lange kein „Genozidplan“, sondern lediglich die Fragestellung, ob und inwieweit rechtswidrig erwachsene Staatsbürgerschaften überprüft, und ggf. nachträglich wieder korrigiert werden könnten. Am Ende würden dann eben Staatsbürgerschaftsauflösungen und Rückführungen in die jeweiligen Heimatländer (oder aufnahmebereite Drittstaaten), aber sicherlich kein Genozid stehen. Die Debatte um die Überprüfung millionenfach dubios erwachsener Staatsbürgerschaften kommt keine Sekunde zu spät – im Gegenteil! Denn niemand würde doch bspw. einer Person, welche unter rechtswidrigen, jedenfalls grob amtspflichtwidrigen Umständen eine Fahr- oder Waffenbesitzerlaubnis erlangt hat, weiterhin das Führen von Kraftfahrzeugen oder Besitz und Führens scharfer Schusswaffen erlauben. Genauso aber verhält es sich mit sehr vielen BRD-Staatsbürgerschaften, welche jahre- und jahrzehntelang an Ausländer verschenkt worden sind, obwohl doch gerade eine Staatsbürgerschaft verantwortungsvoll vergeben werden muss; wohnen ihr doch massive Rechtsansprüche inne UND beeinflussen Einbürgerungen doch zwangsläufig auch die sozialen, kulturellen, sicherheitspolitischen und ökonomischen Verhältnisse im jeweiligen Lande (weshalb gesunde Staaten auch sehr sorgfältig selektieren, wem sie eine Staatsbürgerschaft verleihen und wem nicht (viele, vor allem orientalische und afrikanische Staaten, praktizieren bezeichnenderweise im Übrigen immer noch das „Blutsrecht“; also Staatsangehörigkeit nur für Volks- und Rasseangehörige, zum Teil auch nur für Personen welche der gleichen Staatsreligion angehören…)).

Was das BRD-Regime nun auf dem Höhepunkt der – selbst inszenieren – Empörungswelle unternimmt ist die öffentliche Abkehr von sämtlichen – selbst abgegebenen – vorangegangenen Versprechungen in Bezug auf eine Auflösung der illegalen Einwanderung, und damit gleichsam auch eine Verhöhnung des Rechtsstaatsprinzips sondergleichen. Bezeichnenderweise werden dabei die radikalsten Forderungen in Bezug auf Anerkennung SÄMTLICHER Einwanderer und gar noch eine Erweiterung der Einwandererschwemme sowie Verbeugung vor deren Einflussnahme auf den deutschen Lebensalltag mittlerweile vielfach von ausländischen Blockpartei-Politikern erhoben…

Dabei gibt man sich oftmals noch nicht einmal mehr Mühe, die Tatsache der Inszenierung der nun mehr abrollenden Veranstaltungen zu vertuschen. Besonders gut wird dies durch – vorhergehende – Verbreitung der Veranstaltungsorte und- Zeitpunkte von Seiten der großen Medienanstalten illustriert.

Während die Systemmedien kräftig die Trommel zugunsten der Kampagne rühren, da leisten Systemorganisationen wie die sogenannten „freien Gewerkschaften“, die Kirchen, regimefinanzierte NGO’s, ausländisch finanzierte islamische Vereine sowie die Blockparteien tatkräftig logistische Unterstützung für die Herankarrung der Jubel-Republikaner.

Wem diese deutschblütigen Jubel-Republikaner da politische Schützenhilfe leisten, dies wurde im Übrigen bereits mehrfach gut dokumentiert; so kam es bspw. seitens muslimischer Ausländer wiederholt zu dem Versuch, ihre eigene, tatsächliche Agenda auf diesen Veranstaltungen durchzusetzen (bspw. Hamas-Propaganda). Wohlweislich haben daher zwischenzeitlich bereits einige Organisatoren (bspw. im hessischen Kassel) ein Verbot von jeglichen Nationalflaggen erlassen (und mittlerweile mancher Orten auch auch Partei-Symbolik, zur Vermeidung allzu offensichtlicher Regime-Lenkung).

Die Agenda der (keineswegs homogen motivierten) Akteure

Im wesentlichen zielen die seitens des Regimes inszenierten Kundgebungen darauf ab, künftige Repressionsmaßnahmen gegen die politische Opposition, aber auch nicht-organisierte kritische Bürger, mittels derart sichtbarer Aktionen als – angeblich – “volksgewollt“ nach außen hin zu inszenieren.

Im Inneren aber sollen derartige Kundgebung zur Einschüchterung Oppositioneller im Alltage und zu weiterer Polarisierung führen. Beides Faktoren im Sinne sozialen Drucks.

Dies die Agenda des Regimes.

Linksradikale Organisationen marxistischer oder anarchistischer Ausrichtung hingegen sind primär bestrebt ihre Aktionsfähigkeit sichtbar zu machen und neue Handlanger anzuziehen sowie tatsächliche wie auch vermeintliche politische Opponenten einzuschüchtern.

Die ausländischen Organisationen hingegen sind zwiegespalten. Manche wollen sich den Blockparteien (weiter) als Bündnispartner empfehlen und Handlungsfähigkeit demonstrieren, andere hingegen suchen ihre eigene religiöse (Islam), politische (Hamas, PKK/YPG etc.) und/oder landsmannschaftlich (Kurdistan, Syrien, Eritrea, Palästina etc.) orientierte Agenda zu platzieren, welche jedoch in JEDEM Falle direkt oder indirekt den deutschen Verhältnissen zuwiderläuft.

Die aufgereihten Scheinriesen

Bereits ein Blick auf das seitens des Regimes selbst publizierte Kartenmaterial die Veranstaltungsorte betreffend beweist – freilich ungewollt – jedoch ganz eindringlich-plastisch die Tatsache, wie wenig es sich bei den Veranstaltungen tatsächlich um die „Stimme der schweigenden Mehrheit“ handelt, denn in manchen Bundesländern, vor allem den neuen, beschränken sich die Veranstaltungsorte lediglich auf ein paar Ballungszentren, in deren Universitäten sich das üblich rote Klientel eingenistet hat. Ein besonders gutes Beispiel für diese offenkundige Schwerpunktbildung im Interesse bestmöglicher medialer Inszenierung stellt Schleswig-Holstein dar; ausgenommen einer handvoll Kleinstveranstaltungen (inszeniert mit Blick auf die Karte (aus propagandistischen Gründen möglichst flächendeckende Markierungen schaffen) sowie für die in der Region verbliebenen immobilen Regime-Anhänger) passierte bislang nichts in jenem Bundesland, da man es offenkundig vielmehr dringender nötig hatte die „große“ Kundgebung in der Hansestadt Hamburg für die Kameras zu füllen (wobei auch dort bezeichnenderweise maximal 50.000 Personen zusammengekarrt werden konnte (zunächst war die Rede von 130.000!). Ähnliches gilt für Bayern sowie die neuen Bundesländer.

Hinzu kommt im Kontexte der Lamestreammedien-Berichterstattung die mindestens selektive Bildverwendung, dieser ach so „neutralen“ Medienanstalten, welche die Veranstaltungen regelmäßig zahlenmäßig stärker wirken lassen, als sie es tatsächlich sind. Ob dazu gegebenenfalls auch noch vorsätzliche Bildfälschungen im Sinne der Hinzueditierung von “Teilnehmern“ dazukommen, dies gilt es auszuwerten (an dieser Stelle der an sich unnötige (da offensichtlich), aber dennoch im vorliegenden Falle dennoch durchaus indizierte Hinweis: das vorliegende VB-Beitragsbild stellt Satire dar, um anhand dessen den amoralischen Charakter dieser Regime-Veranstaltungen auf diesem Wege noch einmal gesondert herauszustreichen)).

Des weiteren lohnt ein Blick auf die personelle Zusammensetzung der Teilnehmerschaft selbst. De facto hat – anders als Lügenmedien und Regime behaupten – die überwältigende Mehrheit dieser Leute bislang eben nicht „geschwiegen“, sondern ist bereits durch die Tatsache, in einer oder gleich mehreren Anhänger oder Mitglied der jeweilig sichtbar aufmarschierenden Organisationen und Parteien zu sein, mithin also durchaus schon immer im Sinne des Regimes tätig gewesen. Vor allem die linken notorisch aktionistischen NGO’s und Berufsbetroffenen als „schweigsam“ bezeichnen zu wollen, spottet doch jeder Logik und Lebenserfahrung blanken Hohn. Hinzu kommt die Tatsache, dass immer mehr Fälle publik werden, in welchen – wie schon in anderen Kontexten zuvor – Aktivisten oder Funktionäre div. Regimeorganisationen oder auch Mitarbeiter von Medienanstalten – ohne Erwähnung der Zugehörigkeit zu einer der genannten Stellen – seitens der Lügenmedien als – angeblich – „zufällig hinzugetretene, einfache Veranstaltungsteilnehmer“ interviewt, und später im Rahmen der „Berichterstattung“ gezeigt werden, um durch geskriptete, jedenfalls tendenziöse Aussagen einen bestimmten Eindruck bei unbedarften Rezipienten zu erwecken. Die einzig wirklich neuen öffentlichen Akteure sind die Ausländer, welche das Regime dieser Tage kräftig agitiert, und dies sollte einjedem zu denken geben…

Denn schlussendlich sollte sich mit Blick auf die Implikationen, welche die Tatsache der zahlreichen organisierten Ausländer, welche vor allem in Nordrhein-Westfalen, Hessen und den Metropolen der Alt-BRD, koordiniert durch religiöse, politische oder landsmannschaftliche Vereinigungen dieser Tage bedrohlich ihr Haupt erheben, gerade auch die Gegenseite durchaus einmal Gedanken machen. Denn die größte Gefahr für die ach so geliebte „freiheitlich demokratische Grundordnung“ der Republikaner geht weitaus eher von muslimischen Verbänden, mehr oder weniger säkularen landsmannschaftlichen Terrororganisationen und unpolitischen gewalt- und kriminalitätsorientierten Ausländern/dem gewöhnlichen Straßenmob aus, als von der bürgerlichen AfD. Die deutschblütigen Republikaner marschieren mithin neben und für ihre fremdrassigen Unterdrücker von morgen, und die Konflikte, welche da und dort auf mancher Veranstaltungen ob allzu massiv von Seiten der Ausländer artikulierten Terrorverherrlichung und (eigentlich in der BRD doch so verpönter) Judenhass ausgebrochen sind, sie nehmen das kommende bereits vorweg, vor allem wenn man sich dabei gleichsam vergegenwärtigt, wie rabiat sich die Ausländer, aber auch einheimische Marxisten und Anarchisten, gegen die wenigen, ob dieser Radikalität aufgerüttelten dummdeutschen Regime-Anhänger verhalten haben. All dies lässt sich´gut subsumieren unter: „Heute sind sie tolerant, morgen fremd im eignen Land.“…

Wer sehen will, der sieht mithin auch, in welche Richtung die BRD steuert. Der selbstständig denkende Teil des Volkes fragt sich dieser Tage daher auch allerorten ob der so groß seitens der Medien herausgestellten Kampagne nämlich vielmehr, warum die ach so sozialen Gewerkschaften, Kirchen etc. in der Vergangenheit nicht derart massiv in Bezug auf Rentenkürzungen, Niedergang des Gesundheitswesens, Kriminalitätsanstieg, Hamas-Demos, linke Gewalt etc. agitiert haben, und warum die Lügenmedien die aktuell parallel verlaufenden Groß-Veranstaltungen der Bauern, Spediteure, Handwerker etc., welche ja, wie gesagt, parallel abrollen, de facto zugunsten der Regime-Veranstaltungen ignorieren (ein Blick in sämtliche Kommentarspalten deutschsprachiger Nachrichtenseiten, Sozialer Medien etc. zu diesem Thema belegt dies bereits hinreichend, wobei dies angesichts allgegenwärtiger Zensur sicherlich auch nur einen Bruchteil der tatsächlich artikulierten kritischen Meinungen darstellt (die Dunkelziffer ist also noch weitaus höher)). Deutschland bewegen offenkundig wahrlich andere Dinge, als eine hochskandalisierte geschlossene Zusammenkunft einer handvoll Personen zum Thema Remigration! Bezeichnenderweise rollte an dem vergangenen Wochenende zeitgleich eine neuerliche Gewaltwelle durch die BRD; sowohl in Bezug auf – mittlerweile – gewöhnliche Ausländer-Straßenkriminalität (mehrere versuchte Tötungsdelikte in Bielefeld, Berlin etc.) als auch Gewalt im Zuge politischen Extremismus von Seiten Ausländer (Hamas-nahe Demo in Berlin) und Linken (G 20-Prozess-Solidaritätsdemonstration in Hamburg). Die Probleme Deutschlands sind wahrlich an ganz anderen Stellen zu verorten als es Lügenmedien und Regime weismachen wollen, und allzu viele Deutsche dennoch glauben.

Ein Teil des Volkes schafft sich willentlich ab – die Gräben werden tiefer. Ein paar Implikationen.

Beide Seiten – Deutschnationale und Regime-Anhänger/Republikaner – führen in diesem großen Bruderstreite das Wort „Freiheit“ im Munde. Der für manch einen unbedarften Zeitgenossen so abstrakt wirkende Begriff „Freiheit“ lässt sich in diesen Tagen angesichts fortschreitender Überfremdung wie folgt definieren: „Freiheit ist die Möglichkeit, artgemäß zu leben.“ (also anders, als die rasse- und raumfremden Elemente ihren jeweiligen Lebensraum gestalten). Oder, um es plakativer zu formulieren (in Anlehnung an die historische Losung „Sieg-oder-Sibirien“) – Sieg oder Kalifat!

In einem haben die Regime-Politiker jedenfalls – freilich unbeabsichtigt – völlig recht: es wird hohe Zeit für ein neues Nationalbewusstsein. Tatsächlich ist es nämlich so, dass die Volkszugehörigkeit zu einem Teil auch auf Bekenntnis beruht, denn diese Zugehörigkeit ist zwar schicksalhaft erwachsen, erfordert aber – da es sich um eine menschliche Gemeinschaft handelt –, vereinfacht formuliert, gleichsam auch Kooperationsfähigkeit. Nicht umsonst haben Völker in vergangenen Jahrhunderten verräterische oder anderweitig massiv schädliche Elemente eigenen Blutes ausgestoßen (so, wie es auch manche Tierrassen in der Natur halten). Wer also als Deutscher vermeint, das Deutsche Volk existiere nicht, oder aber das Deutsche Volk könne beliebig durchmischt werden, da Passbesitz/Staatsangehörigkeit angeblich alleine die Volkszugehörigkeit definiere, der hat sich damit von seinem Volkstum selbst ausgeschlossen, da er es entweder verleugnet, oder aber dessen Einzigartigkeit, jedenfalls dessen rassische Erhaltungsnotwendigkeit, nicht bereit ist anzuerkennen. Diese, einer materialistisch orientierten Fehlhaltung folgenden deutschblütigen Regime-Anhänger kann man mithin auch als „Republikaner“ bezeichnen. Es sind dies jedenfalls keine Deutschen (mehr). Die Frage, wie der Volksbegriff allgemein-verbindlich zu definieren ist, stellt einen wesentlichen Punkt für jede politische Agitation dar, denn nur allzu oft wird seit einigen Jahren von Seiten der Regime-Anhänger mit der materialistischen Auffassung von der Pass-Volkszugehörigkeit operiert. Wenn sich diese deutschblütigen Leute also öffentlich als „Deutsche“ definieren, dann muss man ihnen entgegenhalten, dass sie dem Deutschen Volke nicht (mehr) angehören, da es nämlich noch stets in der Geschichte immer so gewesen ist, dass einer Volkszugehörigkeit auch das Bekenntnis bzw. der Wille zu Erhalt ebenjenes Volkes zwingend vorangehen muss. Dieser Wille fehlt jedoch ersichtlich bei den Republikanern/Regime-Anhängern. Ein Teil dessen, was bislang – zumindest nummerisch – dem Deutschen Volke zuzurechnen war, muss – zumindest theoretisch – spätestens jetzt politisch weitestgehend abgeschrieben werden. Mit ihnen ist – im wahrsten Sinne des Wortes – kein Staat mehr zu machen. Natürlich sollte bereits aus demographischen Gründen nicht über jeden einzelnen Republikaner endgültig der Stab gebrochen werden bzw. wäre ein solcher auf ewig aus dem Volke auszuschließen, aber zu rechnen brauchen wir auf diese Leute – jedenfalls erst einmal – nicht mehr. Parallelen zu den historischen Konflikten in Spanien („Rotspanier“ und „Nationalspanier“) oder auch China („Rotchinesen“ und „Nationalchinesen“) werden wach.

Weitaus wichtiger ist es daher vielmehr eine „Exit-Strategie“ zu verfolgen statt – wohl vergeblich – auf einen politischen Wandel im GESAMTEN Lande zu hoffen. Richtigerweise wurden da und dort daher schon sezessionistische Bestrebungen initiiert, und diese gilt es zu vertiefen, stellen sie doch perspektivisch unseren letzten Rettungsanker dar. Manch einem nationaldenkenden Deutschen mag ob dieser Tatsache schaudern, und es ist – aus historischer Perspektive – dies Schaudern durchaus verständlich, jedoch muss an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, das Nostalgie in diesen Zeiten im vorliegenden Falle nicht hilfreich ist. Die Bemühungen in der Krisenzeit 1918-1932 das Reich auch in territorialer Hinsicht zusammenzuhalten waren richtig, weil die demographischen Verhältnisse anders waren. Denn während damals „nur“ ein politischer Dissens zwischen Teilen des Volkes bestand – also ein (grundsätzlich auflösbarer) Konflikt unter Deutschen – so stehen heute schon Abermillionen Fremde im Land während unser Volk parallel immer mehr ausdünnt. Wenn wir unser Volk erhalten wollen, so müssen wir uns daher zunächst segregieren. Dies ist jedoch nur noch in den Regionen möglich, in denen noch der politische Wille hierzu vorhanden ist. Später jedoch ist im Übrigen ja auch durchaus möglich, im Verlaufe des Sezessionsprozesses verlorengegangenes Territorium im Zuge einer neuzeitlichen, germanisch definierten Reconquista wiederzuerlangen und zu reformieren (bspw. wenn der dann abgespaltene republikanische Teil Deutschlands infolge von Blutsvergiftung und marxistisch orientiertem Staatswesen endgültig kollabiert ist (ein gutes Beispiel für multikulturalistisch-demokratische Verfallsprozesse stellt Südafrika dar)). Eine Zweistaaten-Lösung, wie seinerzeit in Nordamerika (CSA und USA) oder auch in unserer Zeit (bis vor wenigen Jahren noch DDR und BRD, aktuell DVRP Korea und Republik Korea, Sudan und Südsudan, VR China und Republik China (Taiwan), Transnistrien und Moldawien etc. etc.) wäre auch für Deutschland (wieder) denkbar, zumal der Föderalismus sowie das international verbriefte Völkerrecht derartiges auch in staatsrechtlicher Hinsicht durchaus rechtssicher möglich machen würde.

Sollte die Wende in der BRD nicht (mehr) möglich sein, so wird nur die Sezession als letzte Lösung verbleiben. Sie ist im Übrigen beileibe keine endgültige Abkehr vom Reichsgedanken, ja, im Grunde genommen ermöglicht sie erst die Wiedererstehung des Reiches. Denn: (grundlegend) ohne Volk kein Reich. Es bedarf mithin des Erhaltes der Volkssubstanz, um dereinst wieder das Reich beleben zu können. Dies aber ist nur durch (neu-)staatsbildende Sezession erreichbar. Des weiteren setzt die machtpolitische Verwirklichung des Reichsgedankes Willen voraus. Dieser Wille kann – ebenfalls grundlegend – nur in einem deutsch besiedelten Territorium artikuliert werden, wobei im Falle einer Sezession dann eben nicht nur deutsches Blut denn auch deutscher Geist (wieder) räumlich abermals konzentriert sein wird. Es ist kein Geheimnis, dass dieser zu avisierende nationale Rumpfstaat einzig auf mitteldeutschem Gebiete durchsetzbar sein wird. Ein entsprechendes Plebiszit wäre auch nur dort realistisch. Es würde dies dann jedenfalls ungefähr dem historischen DDR-Territorium entsprechen, und somit wäre ein derartiges Staatsgebilde (wenn, anders als damals, dieses Mal nicht marxistisch regiert) daher vollends überlebensfähig (ähnlich große Staaten im gleichen europäischen Raum wie Dänemark, Tschechien, Slowakei, die BeNeLux-Staaten, die Schweiz und sogar noch kleinere Staaten beweisen auf die lebendigste Art und Weise, dass auch ein kleines Staatsgebiet mit einer kleinen Population sehr gut prosperieren kann). Der neue deutsche Nationalstaat auf mitteldeutschem Boden kann daher getrost auf die Alt-BRD verzichten, zumal diese alleine schon ökonomisch betrachtet auch kaum noch etwas zu bieten hat; die einstmals stolze Ruhrindustrie ist tot, der Hamburger Hafen dereinst ein nur noch schwer zu kontrollierender, korrupter Drehpunkt der internationalen Kriminalität. Alles andere: marginal bzw. an anderer Stelle ebenfalls vorhanden. Der neue deutsche Nationalstaat wird die in der Systemzeit brach gelegten alten Ressourcenförderungsgebiete wieder reaktivieren, und dass der Standort Rostock jede Möglichkeit großer Hafenlogistik bietet, dies wurde bereits zu DDR-Zeiten erwiesen. Es ist, angesichts der vorliegenden demographischen Gegebenheiten innerhalb BRD, auch keine Schande dem Westen (temporär) den Rücken zu kehren, denn wie es einst der unvergängliche Heerführer Clausewitz schon so treffend formuliert hatte: „Wer alles verteidigt, verteidigt nichts!“

Fazit

Die inszenierten Veranstaltungen und ihre propagandistische Begleitung sind ein Zeichen der Schwäche. Dem Regime entgleitet zunehmend die Kontrolle.

Die Leute, welche dieser Tage im Sinne des Regimes marschieren, es sind dies bereits Funktionäre, Aktivisten, Mitglieder oder reguläre Wähler der Blockparteien und angeschlossener Verbände. Es ist mithin über Nacht also kein neues Unterstützerpotenzial für das Regime erwachsen, geschweige denn dass diese Veranstaltungen spontan zustande gekommen sind. Selbst prominente Juden wie Hendryk M. Broder räumen dies ganz unumwunden ein, und sprechen in diesem Kontexte nachdenklich-besorgt von einer „Mobilisierung durch die Regierung“ (!)

Derart plump orchestrierte Veranstaltungen haben bereits das DDR-Regime nicht gerettet. Auch die BRD erweist sich mithin mit derart offenkundiger Verhöhnung des Volkes in Form geradezu greifbarer Inszenierung keinen Gefallen. Hinzu kommt die Tatsache, dass sich die Akteure bereits anfangen zu zerstreiten (bspw. in München), was nur erneut die Schwäche dieses ganzen Polit-Theaters illustriert.

Gleichwohl stellen die Veranstaltungen im Hinblick auf ihre Tonalität, die dahinter stehende Agenda (offene Ankündigung nicht nur von Parteiverboten sowie sogar Grundrechtsentziehungen) sowie die skrupellose Mobilisierung rasse- und raumfremder Ausländer durchaus eine neue Eskalationsstufe dar.

Der seitens des Regimes und seiner rassefremden Auxiliartruppen kaum noch verhohlene Vernichtungswillen gegenüber unserem Volke sollte uns daher eindringlich mahnen. Wir müssen substanzielle Schritte zum physischen Erhalt unseres Volkes unternehmen. Insbesondere sollte daher einjeder deutschgesinnte Volksgenosse innerhalb der BRD (ob nun politisch organisiert oder nicht) der die Möglichkeit dazu hat, seinen Lebensmittelpunkt nach Mitteldeutschland verlegen, und – im besten Falle – so viele Familienmitglieder, Freunde und Bekannte dazu anhalten es ihm gleich zu tun. Nur dort ist potentiell noch ein flächendeckender politischer Wandel – und damit eine Chance auf die überlebensnotwendige Sezession – möglich. Wer – aus welchen Gründen auch immer – jedoch keine Möglichkeit hat aus der Alt-BRD zu verziehen, sollte zumindest alternativ jedwede Möglichkeit nutzen, um aus der Not eine Tugend zu machen, und dann dort vor Ort politische Aufklärungsarbeit und Strukturaufbau/-erhalt zu betreiben.

Es zieht ein epochaler Sturm auf. Vielleicht sogar noch größer als die Umwälzungen des vergangenen Jahrhunderts. Wir müssen verstehen, dass wir in historisch überaus prägenden Zeiten leben, und daher entsprechende Konsequenzen ziehen. Es herrscht eine Völkerwanderung, und dabei ist es im Grunde genommen sogar egal, ob diese nun inszeniert, gelenkt oder mehr oder weniger zufällig abrollt. Völkerwanderungen gingen jedoch immer einher mit Verdrängung. Manches Volk wurde in dessen Folge in Staub getreten und versank daraufhin im Morast der Zeit. In UNSERER Zeit wird sich entscheiden, ob das Deutsche Volk so enden wird wie einige – zum Teil namenlos-unbekannte… – Völker vergangener Epochen, oder ob wir auch diesen Sturm überleben werden, ja, ob wir diesen Sturm nicht vielleicht sogar dazu nutzen können, in seinem Windschatten dereinst endlich wieder staatliche Souveränität, und damit die Freiheit der Nation – und damit jedes einzelnen Deutschen – zurückzuerlangen. Es kommt dabei auf den Willen an. Und dieser ist im vorliegenden Falle nichts anderes als nacktester Überlebenswille. Es bedarf vor allem politischen und rassischen Bewusstseins und der Abkehr von jedweder Form von Schlendrian oder gar Defätismus, wollen wir eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder erhalten und der historischen Mission unseres Volkstumes gerecht werden. Wie es der Führer einst so treffend formulierte: „Der Kampf gegen Übermacht ist von jeher deutsches Schicksal gewesen. Wo er zum Siege geführt hat, da waren seelische Kräfte am Werk, die sich wirksamer erwiesen als die Überlegenheit der Gegner an Zahl und Material.“

Wir dürfen daher nicht müde werden, für eine politische Wende zu arbeiten. Gleichwohl sich das Zeitfenster für einen Wandel bereits zu schließen beginnt, so werden, ob der Dramatik dieser – nun mehr für ein jeden geistig gesunden und halbwegs intelligenten Volksgenossen klar ersichtlichen – Tatsache wieder natürliche, lebensbejahende Instinkte innerhalb des gesund gebliebenen Volkskörpers geweckt, wie die elektiven Wahlerfolge der patriotisch orientierten AfD, welche, und dies gilt es vorliegend zu berücksichtigen, seitens Regime und Lügenmedien als „rechtsextrem“, „faschistisch“, „nationalsozialistisch“ dem Volke präsentiert wird, eindringlich illustrieren. Es ist dies ein Renationalisierungsprozess, dessen Potential zu nutzen ist. Dieses Potential aber, es kann nur noch in Mitteldeutschland effektiv zum Tragen kommen. Denn selbst wenn am Ende ein zwischenzeitlich unvermittelt eintretender innerer Zusammenbruchs des BRD-Regimes aufgrund von ökonomischen Aspekten oder eines allgemeinen Ausländeraufstandes oder ähnlichem einer formellen Sezession Mitteldeutschlands zuvorkommen sollte, so sind dann wenigstens genug Deutsche und patriotische bis nationale politische Organisationsstrukturen in einem Teil des Landes konzentriert, um den daraus erwachsenen Implikationen erfolgreich als Ganzes widerstehen zu können. Unabhängig also was auch die Zukunft bringen mag, nur ein geschlossener, weitestgehend homogener Siedlungsraum – und dies hat die Menschheitsgeschichte stets noch erwiesen – ist in der Lage das Überleben eines Volkes zu garantieren.

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

Solidarität mit den ab dem 8. Januar abrollenden Bauernprotesten!

Nachdem das BRD-Regime die bisherigen Bauern-Proteste mit einer Mischung aus zynischen Vertröstungen, Salami-Taktik-“Reformen“, behördlicher Repression und widerwärtigster Propaganda-Hetze abgekanzelt hatte, so wurde nun der Ende Dezember vergangenen Jahres angekündigte große Proteststurm abschließend seitens der deutschen Bauernschaft vorbereitet.

Weitere Volksgenossen, Männer wie Frauen aller Schichten und Altersgruppen haben sich bereits mit dem legitimen Interesse der Bauernschaft solidarisiert.

Am morgigen Tag werden nun, ausweislich der Initiatoren, also in der gesamten BRD massive Protestkundgebungen abrollen, und auch von einem Generalstreik ist bereits die Rede.

Wir, als NS-Freiheitsbewegung, wollen uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich mit dem absolut legitimen, nachvollziehbaren Existenzkampfe des deutschen Bauernstandes solidarisch erklären, und appellieren hiermit an alle Kameraden, sich an den Protesten der Bauernschaft zu beteiligen.

Die Bauernschaft war – und ist – seit jeher einer der relevantesten Säulen unseres Volkstumes; und zwar nicht nur in ökonomischer denn auch sittlicher wie blutsmäßiger Art und Weise. Schon zu Weimarer Zeiten wurde dem deutschen Bauernstand daher bereits durch Marxisten und Demokraten massiv wirtschaftlich wie auch kulturell zugesetzt.

Nun führen Brüssel und Berlin den finalen Schlag zur Zertrümmerung dieser hochrelevanten Säule unseres Volkstumes! Neben der wirtschaftlichen Abdrosselung, so wird seitens des Regimes nun den hiergegen gerichteten Protesten mittels rechtsmissbräuchlicher und unverhältnismäßiger polizeilicher Repression wie auch massiver Medienhetze begegnet, und infolge dessen versuchen nun auch gewisse regimetreue Unternehmer sowohl den Bauern wie auch deren Unterstützer (bspw. aus der Logistikbranche) mit der Kündigung von Verträgen zur Abkehr von der Teilnahme an Pro-Bauern Veranstaltungen, Demonstrationen etc. zu nötigen. Gleichsam versuchen einige korrupte Funktionäre bestimmter Bauernverbände heimtückisch Sand in das Getriebe des legitimen Protestes zu streuen. Durch all diese Schikanen soll dem legitimen politischen Protest das Rückgrat gebrochen, der Bauer mundtot gemacht werden. Nach dem Willen des Regimes sollen die Bauern also weiterhin hilflos und stumm ihrer eigenen Abwicklung entgegensehen. In diesen Tagen wir dem Deutschen Volke also einmal mehr sehr plastisch die ganze volksverachtende Systematik des BRD-Regimes gewahr.

Es ist daher auch angesichts all dieser massiven Widerstände von Seiten des Regimes und dessen Günstlingen deshalb überaus wichtig, unsere so hart bedrängte deutsche Bauernschaft in ihrem Überlebenskampfe politisch zu unterstützen; namentlich Kundgebungen rege zu besuchen sowie die volksverräterischen Unternehmen, welche durch Einschüchterung versuchen den legitimen Protest zu unterdrücken, wirtschaftlich zu boykottieren. Nicht nur morgen, sondern solange wie es nötig ist.

Alle-zusammen-gegen-das-Regime! Hoch die nationale Solidarität!

– Wehrwolf –

Satire-Rubrik „Der Stürmer“, Monatsrückblick für den Dezember 2023 (134. JdF)

Ich hoffe, ihr hattet genauso schöne weiße Weihnacht/Julfest, wie die Loide auf dem Beitragsbild (da behaupte noch jemand, es habe früher keinen kulturellen Austausch gegeben. Ja, ja, soviel zum Thema „Rassentrennung“, und „öhhh die Faschos wollen ja gar keine Zeit mit PoC-MenschInnen verbringen, öhh“ un dat lel)

Serap Güler (CDU) wollte uns im Dezember deutsche Leitkultur erklären (der Name klingt übrigens irgendwie nach einem neuen orientalischen Kotstullen-, Pardon, Döner-Gericht lel „Äh ja, bitte 1 Mal einen “XXL-Monschder Serap Güler“, mit allem und der geilen Spezialsauce, der geilen obendrauf.“ lel *kotzemoji*). Aber schrababada, wie auch immer. Also 1 Mal abgesehen davon, dass alleine schon die Behauptung der CDU-Führungsriege, wonach „Weihnachtsbäume Leitkultur“ seien, bereits aufzeigt wie ernst es dieser Partei mit ihrer Agenda ist, so kann die Tatsache, dass nun eine Kanackin vorgeschickt worden ist, weitere Ausführungen zu tätigen, nur als abschließendes Armutszeugnis dieses ganzen Debattenversuches gewertet werden lel

BRD-Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) forderte weitergehend die Einführung von Zweimonatssperren im Bereich Bürgergeld. Na, willst Du fettgefressene Bonzensau den Ausbau des Niedriglohnsektors immer weiter forcieren? Was ist denn eigentlich aus der vor einigen Jahren so groß angekündigten Gondennd-Offensive geworden? Achso, gar nichts ist daraus geworden. Stattdessen immer mehr Arbeitslose. Und 1:1 Bürgergeld-Transfer an Kanacken. Na dann mach ruhig mal. Mag sein, dass sich die deutschen BRD-Opfer die Zweimonatssperren gefallen lassen, aber die Kanacken, die werden sich die Kouln schon anderweitig beschaffen, und die Jobcenter-Mitarbeiter werden sicherlich auch noch a weng Feedbäck von Mulutu und Mehmett erhalten 😉 (andererseits: dadurch wird das Security-Gewerbe wieder a weng mehr belebt, da die BRD-Behörden durch derartig umsichtige Politik eben immer mehr Schutz benötigen (Haid wird wenicher lel). Vielleicht ist Hubertus Heil also doch nicht der erzblöde Hurensohn, für den ihn alle halten? (lel als ob)).

Das BRD-Regime goss dann im Laufe des Dezembers weiter Öl ins Feuer des immer weiter eskalierenden blutigen Konfliktes um die Ukraine. Ausgerechnet jetzt wird nämlich die Wehrpflicht-Debatte prominent diskutiert. Das Regime ist sich allerdings uneins. Warum? Nun, würde die Allgemeine Wehrpflicht reaktiviert, so würde dies Millionen junger, ungebildeter und undisziplinierter, vielfach zudem analphabetischer und der deutschen Sprache unkundiger Kanacken in die Kasernen spülen. Ob „wir“ das schaffen, darf wohl wirklich bezweifelt werden, vor allem wenn man sich einmal ansieht, was in den BRD-Schulen bereits los ist… Daher erwägen manch schlauere Regime-Politiker alternativ das schwedische Modell. Dieses sieht, kurz zusammengefasst so aus, dass im Grunde genommen nur einheimische Opfer gewählt werden, da eben auch Schweden kein wirklich Interesse daran hat “sein“ Untermenschentum in die Kasernen einziehen, und dann auch noch mit Kriegswaffen, scharfer Munition und Sprengstoffen herumhantieren zu lassen… Am Ende wird es also genauso wie im Bereich Steuer- und Maskenpflicht, Straßenverkehrsregeln, Müllverordnung etc. sein: der Dumme, der ist wieder der Deutsche, weil sich die Kanacken einfach an gar nichts halten (also außer natürlich an ihren “Anspruch“ auf Sozialleistungen). Während die Deutschen also weiter abbeitne und dann auch wieder Kasernendienst versehen, chillen Aishe und Ali ihr Lehm, auf Almans ihr Nacken, weil das eben so wertvolle „Menschne“ sind (lel als ob).

Wo wir schon bei (unfairem) Militärdienst sind: das Kiewer-Judenregime rekrutiert wohl immer weiter Behinderte, wie ein neues Video, auf welchem ein an Trisomie 21 erkrankter Mann, welcher in voller Uniform mit anderen Soldaten in einem Schützengraben steht, abermals beweist. Tja, aber Hauptsache die Söhne der jüdischen Oligarchen, asoziale Vaterlandsverräter und Zigeunersäue können weiter in Germoney sicher BRD-Sozialschekel kassieren xD

Da aber eben Behinderte, Alte sowie die wenigen verbliebenen, infolge des brutalen Abnutzungskrieges erheblich erschöpften regulären Soldaten wohl nicht mehr soooo lange gechne Putni aushalten dürften, so scheint mittlerweile daher auch bei zumindest einigen Kiewer Bonzen doch a weng der Schekel gefallen zu sein (oder halt der Allerwerteste auf Grundeis zu gehen lel). Daher wurde zwischenzeitlich bekannt, dass die ukrainische Regierung massive Maßnahmen zur Aushebung neuer Rekruten geplant hat. Vor allem sollen auch die Drückeberger, welche sich in die EU abgesetzt haben, zur Verteidigung des Vaterlandes herangezogen werden. 1 perfekte Gelegenheit für das BRD-Regime, einen großen Teil der Schmarotzer wieder loszuwerden, aber neeeiin, „alle bleiben.“ Irgendwie könnte man angesichts derart winkleresker Schachzüge meinen, dass das BRD-Regime und die fahnenflüchtigen ukrainischen Männer vielleicht doch kein soooo großes Problem mit einer russischen Besetzung der Ukraine haben? Russland edzadla nun also doch wieder pc? Frage für 1 Froind.

Dann wurde publik, dass im Rahmen anstehender Wahlen in der Russischen Föderation einige Kandidaten und Parteien Schwierigkeiten bei der Registrierung bekommen haben sollen. Die Russen scheinen sich wohl ein Beispiel am Westen genommen zu haben (USA: Behinderung der Trump-Kandidatur, BRD: Mauscheleien zur Verhinderung der AfD). Allerdings muss man der russischen Führung zugute halten, dass sie – im Gegensatz zu den westlichen Regimes – das Prinzip “gelenkte Demokratie“ wenigstens offen kommuniziert…

Wo wir schon beim Thema sind: ungeachtet aller Proteste (oder gerade deshalb…) so fordert die Vorsitzende der Grünen, Ricarda – Overload-Fettarsch – Lang den Fortbestand der Ampel-Regierung. Klar, ansonsten würde Deine Partei ja auch infolge des massiven Volkszornes erst einmal auf absehbare Zeit in die politische Bedeutungslosigkeit abdriften, und dies wäre dann gleichbedeutend mit monetären Einbußen. Aber Dein Gedankengang war bestimmt genauso altruistisch gemeint, wie die generell Bollidig Deiner Partei xDDD

Tja, uuuuuuuuuuuuuund das NetzDG ist wohl doch nicht soooo awesome, wie seitens des BRD-Judenregimes immer behauptet worden ist, denn an Twitter/X hat sich besagtes Zensur-Gesetz bzw. dessen Schöpfer schön die Zähne ausgebissen, was wohl auch daran liegen könnte, als dass der Puddingarm des Regimes nicht über den Geltungsbereichs der Bananenrepublik hinauszureichen vermag (existieren tatsächlich noch Rechtsstaaten mit funktionierender Verfassung, meine Froimde) 😉

Drachenlord Reiner Winkler soll seinen Arsch übrigens aktuell in Chemnitz geparkt haben. Beste Gegend: Bahnhofsviertel lel

Von den beiden peinlichen BRD-Masken Axel Reitz und Filllipp Schlaffer musste man in diesem Monat glücklicherweise wenig hören und sehen (habt ihr Euch edzadla 1 Beispiel an dem „“No Dreger-Dezember“ genommen ghabt? Lel), Reitz‘ Kanal ist trotz großspuriger Ankündigung fideo-/streamtechnisch völlig unbespielt geblieben („spätestens Mondach dann wieder“, gell?), und auch Schlaffer hat weitestgehend in diesem Monat die domme Schnauze gehalten. Dazu passt, dass die Aufrufzahlen der Fideos der beiden hochutopischen Nuttenbengel mitunter bereits in den vierstelligen Bereich gerutscht sind 🙂 , und Gummipuppen-Marisa das eigene Brojeggd ebenfalls schon länger eingestellt hat lel Rendern gechne Rechts is hadde Abbeid, gell? Man muss natürlich im Falle von Philip Schlaffer sagen, dass dieser – anders als Fettarsch Reitz – ein Händchen für Scam hat. Das hat er ja auch hinsichtlich seiner Jewtube-Präsenz unfreiwillig herausgestellt, als er kürzlich noch mit einer weiteren Firmengründung angegeben hat. Also nochmal zum mitschreiben für alle „demokratischen, antifaschistischen und weltoffenen“ Zahlschweine und Speerlutscher dieser beiden erbärmlichen Internet-Bettler: die beiden, vor allem aber Schlafferlord, nutzen Jewtube nicht “nur“ als sozialen Ablasshandel und narzisstischer Selbstdarstellung heraus, ja, noch nicht einmal um (situativ) Schekel durch monetarisierte Fideos abzugreifen sondern um sich damit perspektivisch BEKANNT zu machen. Bekannt für “Speaker“-Buchungen, Interviews, Buchprojekte – oder eben wie der Schlafferlord es ganz dreist hält: für rein monetär orientierte Firmenprojekte (also Aufträge einzustreichen) – etc. etc. DAS bringt nämlich langfristig (weitaus mehr) Schekel und Reichweite/Werbung! Aber was sage ich: ihr kaputten Dullis spendet bestimmt auch dem Drachenlord, erlaubt “Flüchtlingen“ bei Euch zu wohnen, und/oder bezahlt Nutten um Euch von diesen in die Fresse rotzen zu lassen (was ja in allen vorliegenden Fallbeispielen im Wesenskern auf das gleiche hinauskommt) lel

Weihnachten ging es dafür wiedermal hoch her: wie bereits in den vergangenen Jahren und daher auch für dieses Jahr antizipiert, so wurden wieder reihenweise Krippen und Kirchen beschädigt sowie sogar auch Nikolaus-Darsteller attackiert. Von „Unbekannten [Kanacken]“, fersteht sich. Naja, zum Glück haben ebenjene Unbekannten muslimische Einrichtungen verschont. Ich meine, wenn unbekannte Religionshasser unterwegs sind, könnte es ja auch sein, dass diese sich dann in der jeweiligen Stadt ja dann nicht nur an christlichen denn auch bspw. muslimischen Einrichtungen vergehen? Na hoffentlich bleibt das auch künftig so, wäre ja echt ein Unding, wenn die Moslems irgendwie provoziert werden würden, denn die haben eben eine wesentlich kürzere (lel) Lunte als die duldsamen Kuffar-Kartoffel-Opfer. Inschallah bleibt es also weiterhin ruhig. Funfact: die Christne lassen sich ja nicht nur extern ihre Religion zerstören, nein, auch intern geht man tatkräftig voran. Stichwort: „gender-queeres Krippenspiel“ zu Berlin xDDD

Tja, und nun steht Silvester bevor. Nancy – Bulldoggenvisage – Faeser (SPD) kündigte schon recht früh an, dieses Jahr noch mehr Prügelknaben, Pardon, BRD-Polizisten entsenden zu wollen, damit dieses Jahr noch mehr Einsatzkräfte zu schaden kommen können, ähm, Sicherheit und Ordnung gewährleistet werden können. Zudem werde man „hart vorgehen.“ Lel Laaaaaaaber doch nicht, Du alte Schabracke. Naja, die Realität hat das Regime schließlich auch doch sehr schnell wieder eingeholt, unter anderem deshalb, weil Marxisten und Anarchisten mittels Pro Palästina-Demonstrationen gezielt die tumbe Kanacken-Gewalt zu schüren suchen. Schon 1-2 Tage vor Silvester kam es bspw. zu diversen gezielten Brandlegungen, vor allem in Berlin. Daher nun die Kehrtwende: Das BRD-Regime bettelte kurz vor Silvester schließlich die Kanacken öffentlich an, doch bitte nicht zuuuu hart zu agieren lel „Bitte, lasst uns unsere Arbeit machen; greift uns nicht an“, ließ man ZOG-Bots kuhäugig in die Kamera winseln. Wohlweislich hatte man dazu bewusst ausländische und weibliche Beamte prominent herausgestellt, in der erbärmlichen Hoffnung, Mitleid und Sympathie bei den Kanacken zu generieren. Aber falsch gedacht, liebes BRD-Regime… Wallah, von Frauen lassen sich IQ 58 Musel-Chäds nämlich edzadla gar nichts sagen, und an die beiden ZOG-Bots Baris und Joe: „nicht jeder Bruder ist ein Bruder“ – was arbeitet ihr für die Kuffar-Kartoffeln?! Hunde, Aller! Lak, Inschallah werdet ihr sehen. Lel ihr Kekks. – ob es vielleicht doch ein Fehler gewesen ist, Millionen arbeitsscheue, ungebildete und vielfach obendrauf auch noch gewaltaffine Scheißhaufen ins Land zu schaufeln UND dann auch noch die Integrationsdebatte – stillschweigend – zu beenden sowie darüber hinaus auch noch weitestgehende kriminalistische Ressourcen auf die Bekämpfung der friedlichen deutschen Opposition aufzuwenden? Frage für 1 Froind lel

Und nicht vergessen: selbst wenn es dieses Jahr – Inschallah – friedlich ausgehen wird (lel als ob), dann nur aufgrund eines massiven, bundesweiten Aufgebotes von Sicherheits- und Rettungskräften – unnötige personelle, finanzielle und auch infrastrukturelle Kosten und Belastungen, welche ebenfalls durch ebenjene Kanacken generiert worden sind. So oder so: privates Feuerwerksverbot wird wohl noch in diesem Jahrzehnt eingeführt werden, dank Kanacken und Regime-Bollidigern. Na, lasst ihr Euch durch eingewanderte IQ 58-Untermenschne und volksverräterische Bonzen immer mehr Lebensfreude rauben? xD

Der Soziologe Robin Celikates vermeint übrigens, dass derartige Silvester-Krawalle angeblich Tradition in Deutschland haben sollen. Ok, Du knoblauchfressendes und überbezahltes BRD-Arschloch: 1. Du bist doch – genauso wie die fremdrassigen Randalierer, über welche Du sachlich berichten sollst – selber Kanacke, also tu mal nicht so neutral. 2. lügst Du ganz offenkundig, denn derartige Krawalle hat es in der Masse und der Regelmäßigkeit zuvor de facto nie gegeben, und dort, wo sie – vereinzelt/punktuell – stattgefunden haben (früher Hamburg, Berlin, mittlerweile auch Leipzig), so wurden diese durch LINKE begangen (also die Hurenkinder, welche für den Import der neuen Hurenkinder verantwortlich zeichnen, und unter anderem – ausweislich eigener Bekundungen – durch derartige Gewaltaktionen unter anderem Druck zugunsten noch liberalere Einwanderungsregularien erzeugen wollen). Also halt Dein Maaaaaaaaaaaauuuuuuuuuuuul! Aber klar, wer kennt es nicht: die eigenen (deutschen, nicht linken Eltern, Onkeln, Tanten, Großeltern etc.), die haben in ihrer Jugend und jungem Erwachsenenalter regelmäßig zu Silvester (und anderen Gelegenheiten) Einsatzkräfte angegriffen chrmchrmchrm… Genau, genau, genau… (andererseits: hätten sie das mal, und zwar mit 1 gesunden politischen Agenda, tatsächlich so gehalten, dann würden die Verhältnisse in Deutschland vielleicht wohl schon länger ganz anders aussehen chrmchrmchrm… Aber schrabadaba, lassmer diese theoretische Fragestellung bessa widda ruhn).

Dieser Tage wurde dann übrigens noch Anklage gegen einen Berliner BRD-Bullen erhoben, da dieser im Jahre 2020 einen wehrlosen deutschen “Querdenken“-Demonstranten in Polizeigewahrsam brutal geschlagen haben soll. Ausweislich BRD-Lügenpresse: „mit der behandschuhten Faust“ – ja, ihr Hurenkinder, was wollt ihr damit den dummdeutschen Medienopfern suggerieren? Dass das vielleicht doch nicht soooo schlimm gewesen ist, da die Faust in einem Handschuh gesteckt hat? Dass derartige Einsatzhandschuhe aber über harte “Protektoren“ verfügen, dass verschweigt ihr „Qualitätsjournalisten“ wohlweislich, da „Faktencheck“ in einem derartigen Fall halt auch nicht soooo pc wäre, gell? Abschaum! Die BRD ist schon 1 sauberer Rechtsstaat mit 1 ebenso sauberen Medienlandschaft xDDDDD Naja, wie auch immer: der gute Bulle, der aktuell angeklagt ist, sowie dessen Kollegen werden dann zu Silvester mal auf andere Kaliber – in Gestalt der guuuuten PoCInnen – treffen xDD „Öhhhh, tschulligom, bitte greift uns nicht an !!1!!!!1!!!1!!“ Und (effektiv) wehren dürft ihr Euch ja auch nicht, weil Maßnahmen gechne Kanacken in der BRD nicht pc sind (ihr habt schon gute Vorgesetzte, gell?). HAHAHAHAHA IHR OPFER, Aller, IHR OPFER! Nächstes Jahr dann wie bei den Franzosen? Die haben nämlich für das diesjährige Silvester bereits 100.000 Polizisten zusammenziehen müssen (Armeestärke), weil „eine bunte Gesellschaft halt ihren Preis hat“ xDDD

ßooo Loide, das war das Jahr 2023. An den anständigen Teil der Leserschaft und die Kameraden: kommt gut in das neue Jahr. An den Rest: tja…, ähm…, kommt schlecht (oder am besten gar nicht) in das neue Jahr lel

Eindeutiges Wahlergebnis in Pirna. AfD hat in diesem Jahr nun auch erstes Oberbürgermeisteramt erobert. Blockparteien, Lügenmedien und NGO’s fassungslos!

Ausweislich offizieller Verlautbarungen, so hat die AfD nun mehr ihr erstes Oberbürgermeisteramt mit eindeutigem Ergebnis erobert. Dieser Erfolg reiht sich ein in eine ganze Abfolge von relevanten Marksteinen, welche die patriotische Partei in diesem Jahr für sich hat erreichen können, und welche gleichsam auch als guter Indikator des Volkswillens zu bezeichnen sind.

Der aktuelle Erfolg der Partei in Pirna illustriert zudem in praktischer Hinsicht die Tatsache, dass selbst geballte Konzentrierungen des Widerstandes der Blockparteien den Volkswillen nicht mehr zu stoppen vermögen, denn trotz auch in diesem Falle erfolgter Mauscheleien und “Wahlempfehlungen“, so vermochten die beiden Gegenkandidaten aus den Reihen von CDU und Freien Wählern sich dieses Mal nämlich nicht durchzusetzen, und auch die sächsische VS-Kampagne, welche die weitestgehend bürgerliche Partei als angeblich „rechtsextremistisch“ framen sollte, sie verfing bei der volkstreuen Wählerschaft nicht mehr (oder hatte sogar das gegenteilige Ergebnis…).

Mit der Erringung des Oberbürgermeisteramtes hat die AfD nun einen weiteren Markstein erreicht. Der nächste zu erreichende Markstein wird nun ein Ministerposten auf Landes-, und früher oder später auch auf Bundesebene darstellen.

Man kann angesichts all dieser elektiven Erfolge einer an sich gemäßigten bürgerlich-patriotischen Partei nur hoffen, dass diese die Interessen der Volksgenossen nachdrücklich wird, wobei natürlich ein jeder auch den weiterhin massiven Widerstand der Blockparteien mit berücksichtigen muss, welchem die AfD natürlich auch in den Parlamenten und dem Verwaltungsapparat sowie von Seiten der Lügenmedien und der Antifa ausgesetzt ist.

Die Oberbürgermeisterwahl von Pirna illustriert jedenfalls eine Tatsache mehr als unumstößlich: das Volk WILL einen Wandel hin zu einer den nationalen Interessen verpflichteten Politik, UND es ist auch in der LAGE, diesem Willen praktisch Ausdruck zu verleihen. Sollte die AfD mithin enttäuschen oder verboten werden, so wird dann eben ganz rasch eine andere politische Alternative erstehen, denn Bedarf und Wille sind im Volke in Bezug auf einen politischen Wandel mehr als reichlich vorhanden. So oder so: es geht also in die richtige Richtung; denn mehr und mehr formiert sich das Volk, und wird sich dabei seiner Macht bewusst!

– Wehrwolf –

Die Causa Gil Ofarim – eine Schlussbetrachtung

Am gestrigen Tage nahm das Verfahren um den Verleumdungsprozess, den jüdischen Musiker Gil Ofarim betreffend, sein Ende. In allerletzter Minute hatte der Angeklagte vor dem Amtsgericht Leizpig eingeräumt, im Herbst 2021 einen Mitarbeiter des Leipziger “Westin“ Hotels zu Unrecht hinsichtlich einer angeblichen antijudaistischen Aussage verdächtigt zu haben (wir berichteten). Das Verfahren wurde gegen Geldauflage i.H.v. 10.000 Euro eingestellt.

Sowohl das Gebaren von Medien, NGO’s, Blockparteien und auch der Justiz selbst war mehr als bezeichnend. Es sei an dieser Stelle daran erinnert, dass neben den üblichen Berufsbetroffenen aus Kreisen der Antifa gerade auch hochrangige Regime-Politiker in allerübelster Manier zunächst die haltlosesten Verdächtigungen gegen Hotel und Personal erhoben hatten, und zwar dies zu einem Zeitpunkt, als der Vorfall noch überhaupt gar keine Aufklärungsmöglichkeit bot. „Vorverdächtigung“ nennt man derartiges Gebaren auch. Die politische Stoßrichtung war offenbar, und man hätte diese Agenda daher selbst dann weiterbetrieben, wenn es auf einen reiner Indizienprozess hinausgelaufen wäre. Zwar gab es neben div. Zeugenaussagen auch Überwachungskameraaufnahmen, allerdings illustrieren bereits zwei sich widersprechende Gutachten – trotz der eindeutigen materiellen Beweislage – sowie die “Rekonstruktion“ der Polizei (Nachstellung des angeblichen Geschehens durch einen Beamten MIT sichtbarer Davidstern-Kette) die Gefahr, welche ein Indizienprozess für die Wahrheit – und damit letztlich auch die Zukunft des seinerzeit wegen Volksverhetzung angeklagten, und zudem massiv durch Linke bedrohten deutschen Hotelmitarbeiters – bedeutet hätte.

Während die BRD-Bonzenschaft nunmehr schweigt oder dreist angibt, „nicht mehr so handeln zu würden“ (was angesichts der Faktenlage auch mehr als dumm wäre), so rudern nun die jüdische Verbände und Lobbyisten, welche sich zuvor noch am massivsten im Sinne des vielbeschworenen „Kampfes gegen Antisemitismus“ exponiert hatten, auf div. Medienkanälen öffentlichkeitswirksam zurück, ja, verkehren ihre damalige Haltung gar in das absolute Gegenteil! Michel – “Paolo Pinkel – Friedman wirft sogar in diesem Rahmen sogar in allerzynischtser Manier ernsthaft die Frage auf, „was das Ganze denn überhaupt mit dem Judentum zu tun habe.“ Diesen Leuten sei zugerufen, dass der Jude Gil Ofarim nun einmal das Judentum instrumentalisiert hat, und ebenjenes Judentum in Form organisierter Verbände und Lobbyisten eilfertig zur Stelle standen in der Hoffnung, diesen Fall abermals für ihr Opfernarrativ und damit einhergehenden politischen Einfluss ausschlachten zu können. Aussagen, wie die von Friedmann, sprechen damit nicht nur jedem Ehr- und Wahrheitsverständnis Hohn, nein, sie spucken ganz offen dem Deutschen in das Gesicht!

Nicht anders handelt die BRD-Justiz, denn es wurde verfügt, besagte Strafzahlung an eine jüdische Organisation zu spenden, zudem betonte man noch zum Schluss, dass – trotz allem – der „Kampf gegen Antisemitismus“ höchste Priorität habe (obwohl, wie aktuell abermals illustriert, in Wahrheit lediglich ein rein selbstzweckhaftes Propagandamärchen). Und so schließt sich der Kreis.

Der einzig positive Aspekt an dem ganzen Vorgang ist die Tatsache, dass sich Judentum, Medienlandschaft, NGO’s und Blockparteien einmal mehr selbst demaskiert haben, und dies in einer Zeit, in welcher derart offenkundige Schiebereien bewusster durch breiteste Volksschichten wahrgenommen werden, als dies noch einige Jahre zuvor der Fall gewesen ist. Die Causa Gil Ofarim wird mithin noch auf Jahre und Jahrzehnte als klassisches Fallbeispiel für das Gebaren des BRD-Kartelles Geltung finden.

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

Massive Welle blutiger Ausländergewalt an einem einzigen Wochenende bundesweit abgerollt! Alleine in Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Lübeck, Stuttgart und Würzburg innerhalb kürzester Zeit zahlreiche schwerste Gewaltstraftaten erfolgt!

Einleitung

Am vergangenen Wochenende hat – soweit bekannt geworden – alleine in den Städten Lübeck, Frankfurt am Main, Stuttgart, Hamburg, Würzburg und Berlin das organisierte Untermenschentum massiv zugeschlagen! Es kam hierbei zu einer Vielzahl an Geschädigten, darunter Schwerverletzten und einem Toten. Die BRD-Polizei und Rettungskräfte standen unter massivem Druck und wurden dabei ebenfalls wiederholt zum Opfer der skrupellosen Ausländergewalt.

In Berlin und Frankfurt am Main fielen unter anderem Schüsse, als Kanacken in einer Wohnsiedlung und einem Bahnhofsgelände skrupellos Revierkämpfe austrugen, und dabei mindestens billigend die Gefährdung unbeteiligter Dritter in Kauf nahmen. Es gab mehrere Verletzte.

Zudem kam es in Berlin, Hamburg und Würzburg durch Kanacken abermals auf Alltagsebene im Stadtgeschehen und einer Diskothek zu mehreren Messerstechereien, mit zum Teil Schwerverletzten und einem Toten. Unter den Geschädigten befinden sich auch Deutsche. Des weiteren kam es in Berlin zu einer Massenschlägerei zwischen zwei durch Kanacken dominierte Fußballmannschaften in Neukölln. Auch hier kam es zu mehreren Verletzten.

In den altehrwürdigen Hansestädten Lübeck und Hamburg bekämpften sich jugendliche Kanacken gezielt-bandenmäßig unter anderem mittels Macheten (!), Messern, Reizgas und Schlagstöcken in brutalster Art und Weise im öffentlichen Raum. Auslöser waren in beiden Fällen “Schulstreitigkeiten“. Es gab mehrere Verletzte, darunter auch unbeteiligte deutsche Passanten (in Lübeck sogar einen deutschen Rentner).

In Stuttgart kam es aus politischen Gründen zu massiven Kanacken-Ausschreitungen. Die in Stuttgart erfolgten Krawalle ereigneten sich abermals anlässlich der geschlossenen Veranstaltung eines eritreischen Kulturvereines. Die dabei durch politisch konkurrierende Eritreer verübten Ausschreitungen machten ein polizeiliches Großaufgebot unter zusätzlichem Einsatz von Pferde- und Hundestaffeln sowie Hubschrauberunterstützung erforderlich. Es wurden nach offiziellen Angaben 31 Beamte verletzt, als sich der wild-marodierende Nigger-Mob beider Parteien schließlich gegen die Polizei richtete. Es kam neben dem massiven Bewurf mittels Glasflaschen und Steinen auch zu schweren Angriffen mittels Fäusten, Tritten und Schlagwerkzeugen (darunter teilweise mit Nägeln versehene Holzknüppel (!)). Im Rahmen dieser blutigen Krawalle kam es des weiteren mitunter sogar zu Jagdszenen auf deutsche Polizisten, als es den Niggern da und dort gelang einzelne Beamte abzudrängen. Fast 10 Beamte mussten im Anschluss an die Krawalle stationär medizinisch versorgt werden. Darüber hinaus kam es zu erheblichen Sachbeschädigungen.

Die Reaktion der Etablierten

Offenkundig haben die Etablierten aus der sich gerade seit einigen Jahren immer drastischer voranschreitenden Entwicklung nicht dazu gelernt bzw. sie scheinen wohl auch gar nicht mehr anders agieren zu können als die stetig steigenden Fälle von Ausländerkriminalität und anderen, mit der Einwanderung rasse- und raumfremder Elemente einhergehenden Missstände zu leugnen, denn am Ende müssten sie eine Bankrotterklärung ob ihres Versagens abgeben. Die Behauptung des Regimes in Bezug auf die Ausschreitungen anlässlich der eritreischen Veranstaltung, wonach man derartiges angeblich nicht habe voraussehen können, sie wirken bereits in Anbetracht der erst vor wenigen Wochen in Gießen anlässlich einer gleichen Veranstaltung erfolgten Ausschreitungen im Grunde genommen nur noch zynisch. Vor allem auch wenn man bedenkt, dass selbst bürgerliche Mahner wie Thilo Sarrazin, Heinz Buschkowsky oder der mittlerweile verstorbene Dr. Udo Ulfkotte seitens ebenjenes Regimes nicht nur ignoriert denn sogar diffamiert worden sind. Gerade der Kriminalist Dr. Ulfkotte mit seinen exzellenten Verbindungen zu Sicherheitsbehörden hat in seinen Werken manches vorweggenommen (sehr lesenswert: “Vorsicht Bürgerkrieg!“). Wenn man dann noch bedenkt, dass sich die drei exemplarisch genannten Mahner zumeist auf interne Analysen aus Regime-Kreisen selbst stützen, so muss angesichts der faktischen Untätigkeit des Regimes schon fast von Vorsatz gesprochen werden.

Gleiches gilt für die Framing-Versuche, denn nach wie vor ist nämlich von Seiten des Konglomerates aus BRD-Behörden und Lügenmedien lapidar von „Jugendlichen“, „jungen“ Männer“ und „Gruppen“ die Rede. Um dieses Framing aufrechtzuerhalten, so suchen die BRD-Behörden nun jene zu verfolgen welche die Wahrheit über diese massiven, also im Sinne der öffentlichen Berichterstattung und des Rechts auf Aufklärung hochrelevanten Straftaten im Volke bekannt machen. Im Falle von Lübeck, bspw., da sucht die dortige Polizei sogar ganz offen via Sozialer Medien die besorgten deutschen Bürger, welche sich über das Stadtgeschehen austauschen, einzuschüchtern (anstatt sich auf die Aufklärung der Straftaten zu konzentrieren)! Bezeichnenderweise, so arbeitet das Regime also – und zwar vor aller Augen – Hand in Hand mit den Lügenmedien, während sich allerorten immer mehr No-Go-Areas etablieren. Zur Aufrechterhaltung des Lügenmonopoles, so sollen also bspw. von nicht-Mainstream-Journalisten im Zuge von im öffentlichen Raume geschehene Vorgänge erstellte videographische Aufnahmen unterdrückt werden! Man entsinne sich jedoch in diesem Kontexte nur der damaligen Kampagne der “Bild“ zur Schaffung von “Bürgerjournalisten“, welche vor vielen, vielen Jahren bei Aufkommen der ersten Mobiltelefone mit integrierter Kamera bereits abgerollt ist und auf diesem Wege schnelle und billige Informationsabschöpfung für das Blatt garantieren sollte oder der aktuellen Diffamierungskampagne zum Nachteil einiger dem Regime politisch missliebiger Personen aus Sachsen, welche durch die Prostituierte EMELY SIEBERT (Antifa-Aktivistin) rechtswidrig gefilmt und – unter den Augen der Polizei – in das Internet gestellt worden ist, nur weil die Leute auf ihrem Privatgrundstück gewisse Flaggen besessen haben sollen. In DIESEN Fällen wurde ja auch nicht “regulierend“ seitens des Regimes in Bezug auf Formen der “Berichterstattung“ eingegriffen! Man sieht also einmal mehr: es geht den Herrschern und den mit diesen assoziierten (Medien-)Kartellen einzig um den Erhalt des für diese Mächte profitablen Status Quo, gleich wie sich dieser Status Quo auch zu Lasten des Deutschen Volkes (in diesem Falle sicherheits- und informationstechnisch) auswirken mag.

Dass der Schwerpunkt des Regimes also ersichtlich primär auf die Vertuschung der Vorfälle gerichtet ist und hierunter die Ermittlungen leiden, dies illustriert die Tatsache, als dass kaum bis gar keine Tatverdächtige haben ermittelt werden können, obwohl die Taten vielfach am hellichten Tage im öffentlichen Raum erfolgt – und dokumentiert worden – sind. In Stuttgart bspw. sind von 228 festgenommenen Tatverdächtige bereits 227 innerhalb weniger Stunden wieder auf freien Fuße gesetzt worden (man bedenke, für welche politischen (Bagatell-)Delikte Deutsche in der BRD sehr schnell in U-Haft landen bzw. später massive Haftstrafen erhalten).

Fazit

Derartige Vorfälle, vor allem in derartiger Quantität und Qualität, sie stellen nicht nur bitterlich-dramatische Illustration der zunehmend mehr und mehr kollabierenden Sicherheitslage dar, sondern sie nehmen letztlich auch den sich immer mehr abzeichnenden komemnden Bürger- und Rassenkrieg vorweg.

Derartige Vorfälle werden weiter zunehmen, und als nächstes trauriges Fanal werden große Kanacken-Aufstände ausbrechen, wie man sie in diesem Sommer bereits in Frankreich, Belgien etc. hatte erleben müssen oder wie sich in den USA bereits schon seit Jahrzehnten immer wieder auftreten. Irgendwann kommt dann der offene Bürger- und Rassenkrieg, ausgelöst durch die Fremden, die dann endgültig die Machtfrage stellen werden!

Aber selbst wenn sich in den nächsten Jahren “nur“ Alltags-Zustände wie man sie bisher nur aus Südafrika, Lateinamerika etc. kennt in Nordamerika und der EU etablieren werden, so wäre auch dies bereits nicht hinnehmbar.

Vor allem auch mit Blick auf Rassenkämpfe wie in Gießen und Stuttgart innerhalb weniger Wochen wiederholt geschehen, so kann nun wirklich niemand mehr behaupten es habe derartiges in Deutschland angeblich schon immer gegeben. Falsch! Deutschland ist erst seit der Masseneinwanderung – also erst seit wenigen Jahrzehnten, und nicht etwa schon „immer“ (!) – mit derartigen Missständen konfrontiert (seien es Attentate des damaligen jugoslawischen Nachrichtendienstes auf in der West-BRD lebende Dissidenten, seien es Konflikte zwischen Türken und Kurden, Albanern und Serben, Jessiden und Moslems, Christen und Moslems, Sunniten und Schiiten, Russen und Ukrainern, Mafiamorde, Sprengung von Bankautomaten durch Kanackenbanden aus dem In- und Ausland etc. etc.). Balkanisierung – Rassen- und Volkstumskämpfe auf deutschem Boden! Wer kann derartiges ernsthaft wollen bzw. sich mit derartigen Zustanden arrangieren, stellt eine solche Entwicklung doch eine massive Einbuße an – kollektiver – Lebensqualität dar.

Je weiter sich derartiges intensiviert, desto mehr Volksgenossen werden klar sehen. Mehr und mehr Deutsche wachen mithin ob dieser Taten des Untermenschentumes auf! Daran ändern auch die Zensurversuche des Regimes und die Lügen der Systemmedien nichts, alleine deshalb schon, weil derartige Vorfälle mittlerweile im ALLTAGE sichtbar sind. Wie schon an anderer Stelle ausgeführt: Medien und Informationstechnik stellen lediglich Verstärker bereits vorhandener Haltungen dar, und Revolutionen sind (deshalb) auch schon im prä-Informationszeitalter möglich gewesen. So oder so wird sich das Volke mithin früher oder später erheben und eine politische Wende herbeiführen.

Es wird hohe Zeit, dass das Ruder radikal herumgerissen wird, und das Deutsche Volk endlich wieder Herr im eigenen Hause wird!

In diesem Sinne: Deutschland den Deutschen – Ausländer raus!

– Wehrwolf –

Unsägliche jüdische Pressehetze und Manipulationen seitens des Regimes im Fall des in Chemnitz schwer verwundeten Oppositionellen

Bekanntermaßen ist in diesem Monat ein Nationalist in Chemnitz schwer verwundet worden (wir berichteten). Der Mann verlor drei Finger durch einen Macheten-Angriff, welcher durch mehrere vermummte Täter begangen worden ist. Es liegt aus diversen Gründen nahe, dass besagter Angriff von linker Seite aus erfolgt ist. Diese Einschätzung steht im Einklang mit der seinerzeitigen Haltung der Polizei.

Zwischenzeitlich breitete sich jedoch ein regelrechtes mediales Störfeuer aus. Ob besagtem medialen Störfeuer nun (durchgesickerte) (Falsch-)Behauptungen des Regimes in Bezug auf den Fall zugrunde liegen oder umgekehrt, ist letztlich irrelevant. Fakt ist: es kann im Judenstaat-BRD einmal mehr nicht sein, was nicht sein darf. Jedenfalls ist die Linie von Lügenmedien und Regime im vorliegendem Falle nun so, als dass diese Mächte schlichtweg das Tatgeschehen bezweifeln. Man behauptet, der Angriff sei lediglich vorgetäuscht worden! Bezeichnenderweise wird das gleiche Gebaren auch im Falle des ungefähr im gleichen Zeitraum in Augsburg angegriffenen AfD-Politikers gezeitigt, wobei diese Behauptungen im vorliegendem Falle besonders grotesk erscheinen, da der Nationalist in Chemnitz immerhin drei Finger verloren hat. Wer würde sich schon freiwillig drei Finger abhacken? Vor allem: warum gleich drei? Es ist dies mithin völlig abwegig, zumal es sich eben um eine irreversible schwere Verletzung handelt, welche nun eine bleibende Behinderung darstellt.

Auch mit Blick auf die Behandlung des Attentates von Augsburg, so scheint es, dass Regime und Lügenmedien angesichts grassierender Rotfront-Gewalt nun mehr versuchen die Taten schlichtweg zu leugnen bzw. gar noch die Geschädigten zu kriminalisieren. Wir haben dies bereits in einzelnen Fällen in den 80er und frühen 90er Jahren beobachten müssen; so wurden bspw. Michael Kühnen Opferentschädigung nach Rotfront-Angriffen pauschal abgesprochen, und das durch Mafia-Schergen an dem Blutzeugen Rainer Sonntag begangene Mord-Attentat wurde zynischerweise als „Notwehr“ dargestellt.

Das Regime nähert sich mithin auch in diesem Bereich dem Gebaren anderer Bananenrepubliken mehr und mehr an, welche ja bekannt dafür sind Gewalttaten zum Nachteil von Oppositionellen abzuleugnen und zu vertuschen.

Es wird ZOG jedoch nichts nutzen, denn genauso wie auch im Falle der Kanacken-Gewalt, so ist der Rote Terror ja im Alltage spürbar (ob nun in Form der Klima-Kleber, der Antifa-Gewalt am Rande von Anti-Regimeprotesten oder der täglichen antideutschen Hetze und Verleumdungskampagnen linker Trolle in den sozialen Medien). ZOG scheint insoweit im vorliegenden Falle den propagandistischen Wert von Internet und Medien stark zu überschätzen, denn diese Instrumente sind lediglich Verstärker. Der Unmut – und der Austausch hierüber – sind jedoch Dinge des realen Alltagserlebens vieler Menschen. Revolutionen hat es auch vor dem Informationszeitalter gegeben!

Die Rechnung des Regimes wird mithin nicht aufgehen. Im Gegenteil: derartige Propaganda-Maßnahmen wie die aktuell in den Fällen von Chemnitz und Augsburg gezeitigten, sie illustrieren doch vielmehr die Schwäche ebenjenes Regimes; sind sie doch offenkunding ebenso primitiv wie sie gleichsam auch niederträchtig sind.

Hoch die nationale Solidarität – unsere Solidarität gegen ihren Terror!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

Weitere massive Form massiver Kanackengewalt seitens Lügenmedien und BRD-Behörden wochenlang vertuscht worden – diesmal in Berlin! Gruppenvergewaltigung im Görlitzer Park

Im Juni diesen Jahres soll es in Berlin zu einer Gruppenvergewaltigung im Görlitzer Park durch eine Kanacken-Dealerbande gekommen sein. Zunächst wurde durch die Gruppe ein deutsches Paar überfallen und ausgeraubt, und danach die Frau vergewaltigt. Wie nun jetzt erst an das Licht der Öffentlichkeit gelangt, so sollen die Täter im gleichen Monat weitere schwerste Gewalt- und Sexualstraftaten in Berlin verübt haben. Die Täterschaft gilt u.a. aufgrund der Identifizierung der Beschuldigten und des Auffindens von Beweismitteln gesichert. Langzeitig befanden sich sämtliche der Täter jedoch auf freiem Fuße, da die Staatsanwaltschaft keine U-Haftgründe erkennen wollte (U-Haftgründe können sich u.a. aus der Schwere von Tat(en), Wiederholungsgefahr etc. ergeben…).

So traurig es ist, so wenig neu ist es doch gleichsam, vor allem nicht für Berlin.

Insoweit erscheint die Tat primär in folgender Hinsicht sonderlich erwähnenswert. Zum einen dahingehend, als dass erneut schwerste Ausländergewalt seitens Lügenmedien und BRD-Behörden vertuscht worden ist. Zum anderen aber auch dahingehend, als dass diese Tat sich in Kreuzberg ereignet hat. Kreuzberg ist neben der erheblichen Belegung mit Kanacken auch aufgrund der Belegung mit militanten Anarchisten und Marxisten berüchtigt. Nun stellt sich die Frage, warum es diesen Linksradikalen, welche ja – ausweislich eigener Angaben – sonst keine Konfrontation zu scheuen scheinen und sich vor allem auch (militanten) Feminismus auf die Fahnen geschrieben haben, nicht möglich sein soll, in ihrem selbst proklamierten “Antifa Kiez“ den Schutz von Frauen zu gewährleisten. Vor allem wenn man sich in diesem Kontexte die Tatsache vor Augen führt, als dass bspw. eine reine Flugblattverteilung durch patriotische oder nationalistische Aktivisten in dieser Gegend binnen ganz kurzer Zeit radikal durch diese Elemente zusammengeschlagen werden würde. Aber wo ist denn die Antifa gegen “Mackertum“, “Sexisten“ etc. in diesen Brennpunkten aktiv? Ist es Angst, oder die zynische Grundhaltung, nicht gegen Kanacken vorgehen zu wollen, zumal wenn diese “nur“ deutsche Frauen vergewaltigen und anderweitig massakrieren? Es sind schließlich reale Opfer, reales Leid an diesen Orten… Gegen die Band “Rammstein“, da organisieren die Roten in Berlin Demonstrationen und sogar illegale Aktionen, obwohl die dem Frontsänger vorgeworfenen Taten noch nicht einmal ausermittelt sind – im Falle sichtbarster (!) Gewalt- und Sexualstraftaten im (Berliner) Alltag passiert seitens dieser linken Gruppierungen jedoch nichts. Weitergehend ist es sehr bezeichnend, als dass die Strafverfolgungsbehörden, welche ebenfalls sehr, sehr schnell und massiv gegen patriotische oder nationalistische Organisationen oder Einzelpersonen (bei zumeist weitaus geringeren Tatvorwürfen aus dem Spektrum politisch motivierter “Kriminalität“) vorgehen, im Falle dieser – bereits polizeibekannten – ausländischen Serienvergewaltiger noch nicht einmal U-Haft anordnen. Erst nachdem der Fall publik geworden ist, da wurde zumindest einer der Täter verhaftet. Die drei anderen sind nach wie vor auf freiem Fuße, und könnten sich theoretisch in ihre Heimatländer absetzen, auf Zeugen und Geschädigte einwirken, weitere Taten begehen etc. etc.

Es ist dies also eine zynische Heuchelei seitens des Regimes, seiner Propagandamaschinerie als auch seiner informellen Schlägertruppe (Antifa) – zum Nachteil von Deutschen.

Die Tat im Görlitzer Park illustriert aber zum anderen erneut die Notwendigkeit des legalen Selbstschutzes. Pfefferspray muss heutzutage (für Mann und Frau) obligatorisches Alltagsutensil sein, und auch Messer (in legaler Größe) sollten stets dort mitgeführt werden, wo rechtlich möglich (in Waffenverbotszonen dürfen alternativ jedoch bspw. immer noch Alltagswerkzeuge des Heimwerkerbedarfes mitgeführt werden, welche über keine Klinge verfügen)). Zudem sollte grundsätzlich erwogen werden einen Waffenschein, oder zumindest eine Erlaubnis zum Führen von Schreckschusswaffen in der Öffentlichkeit zu beantragen). Kurzum: sämtliche rechtlich (noch) zur Verfügung stehenden Mittel ausschöpfen.

Dieser Staat ist offenkundig weder willens noch in der Lage deutsche Bürger zu schützen. Es wird mithin hohe Zeit für eine politische Wende.

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –