Schlagwort-Archive: Deutschland

Satire-Rubrik „Der Stürmer“, Monatsrückblick für den November 2022 (133. JdF)

Dieser Tage ist auf BitchUte der Bannhammer wieder schwer gekreist, und mancher Inhalt – zumindest für BRD- und BRÖ-Zwangsinsassen – weggemeddelt worden (Pro-Tipp: Tor und/oder VPN regelt). Aber Spass beiseite: dann wird halt künftig konsequent auf den richtigen Tube-Seiten eingestellt 😉 Als ob wir einen Scheiss drauf geben würden lel Solche Maßnahmen haben ja überhaupt erst dazu geführt, dass die Bewegung eigene Infrastruktur auch in diesem IT-Bereich aufgebaut hat. JEDE Denunziation bestärkt Uns nur immer wieder auf das Neue darin Unsere digitalen Strukturen zu erweitern; ob nun in inhaltlicher oder technischer Hinsicht (bspw. Webhosting). 🙂 Aber ihr könnt ja mal versuchen auf diesen Tube-Seiten zu denunzieren (am besten unter Angabe Eurer kompletten Personalien, damit man Eure Anliegen dann auch ganz gesondert behandeln kann… chrmchrm). Ja, als völlig neurotisches ZOG-Opfer muss man es schon schwer haben, in dieser bösen, bösen Welt… Bruuuuuuder, ich fühle ja, dass Dich die Inhalte des “Völkischen Beobachters“ hart triggern, aber wir machen hier doch auch nur Unseren verdammten Tschobb, verdammde Axd, Aller! Ich meine, was wollt ihr Philosemiten denn noch? Der VB hat sogar bereits eine/n der/die/das Beauftragte/n für Antisemitismus etc. erhalten (für die (mental) ganz, ganz kleinen Nutzer haben wir übrigens obig ein Symbolbild eingefügt, welches der/die/das Beauftragte/n bei der gewissenhaften und engagierten Beschwerdebearbeitung Eurer Vorbringen zeigt). 😉 Und für Unsere ganz eiligen jüdischen Schmarotzer, ähm, pardon, ich meinte “Mitbürger“, wurde sogar eigens eine Hotline geschaltet. Diese ist wie folgt erreichbar: 555-NASE…

Seht Euch mal alte Tagesschau-Aufnahmen vom 9. November 1989… Dort: BRD-Bonzen, wie sie um jeden Preis versuchen DEUTSCHE (DDR) Flüchtlinge von einer Einreise abzuhalten… In diesem Rahmen wies man u.a. auf Wohnungsmangel hin. Meine Rechnung: weniger Kanacken, dafür mehr Kapazitäten für Deutsche? Blicke in die Geschichte der BRD illustrieren immer wieder eine erhebliche anti-deutsche Kontinuität im Handeln der Bonzen. Ein besonders Bonmot aus der ehemaligen Zone von Egon Krenz (SED): „Ich gehe davon aus, dass die Volkskammerwahlen immer frei abgehalten worden sind.“ Fast so gut wie: „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.“ oder das rhetorische BRD-Pendant „Wir leben in einem Rechtsstaat“ oder auch „Wir schaffen das!“…

Nun aber zu Unseren beiden Lieblingsmasken Philip Schlaffer und Axel Reitz: „Lehnt Euch zurück, das wird cringe.“ Nicht meine Worte, sondern die eigene Einleitung von Philip Schlaffer im Rahmen eines aktuellen Live-Screams. Besser könnte ich es in Bezug auf den “Content“ dieser Anti-Rechts-Masken auch nicht formulieren lel Naja, wie auch immer: In einem anderen Scream ging es dann mit den Peinlichkeiten weiter. An einer Stelle hieß es bspw.: „ich will keine Frauen mit Kopftüchern sehen“ – warum bist Du dann ausgestiegen, Du Schwachkopf? Lel Dann hob der Lülülücopter schließlich richtig ab, als Schlafferlord im Kontexte einer weitergehend im Rahmen der Doku thematisierten Dorf-Feierlichkeit davon fabulierte, „die Indoktrination von Kindern abzulehnen“ – welche Intention hatte denn “Dein Anti-Extremislos-Tag“, Du Dumpfbacke? Zum Schluss des Screams äußert er sich ja auch ganz offen: „Wir müssen zusehen dass sich deren Kinder abwenden“! Weiteres lustiges Statement von Philip – “The Brain“ – Schlaffer: „Ich habe schon Häuser und Immobilien gekauft ohne mich vorher über die Lage zu informieren[…]ich habe mich einen Scheißdreck [!] darum gekümmert!“ – jetzt wissen wir auch, warum die Immo-Karriere so rasch gescheitert ist lel In den 50er Jahren konnte man noch derart naiv operieren. Seit dem Anbeginn der Masseneinwanderung sollte man jedoch schon das Umfeld der jeweiligen Immobilie in Erfahrung zu bringen… Aber was weiß ich denn schon lel Aber Schlafferlord weiß es bestimmt besser: „Waaaaas?! Supergünstiges Immo-Angebot in dem „jungen, aufstrebenden, migrantisch geprägten“ Stadtteil Marxloh in Duisburg?!?!?! DIGGA!!!! Nehm ich SOFORT!!! – „Dynamische und sozial engagierte Nachbarschaft im Hamburger Schanzenviertel [lel]?!?! JAA!!! JACKPOT!! GEKAUFT!!!“ lel Hohe fünf- und sechsstellige Beträge ballert ihr net unter Verzicht auf Risikoabsicherung raus? Der Immobilienlord lel Gut, dass er jetzt durch die Deradikalisierungs“arbeit“ ein neues Standbein hat… Erinnert immer mehr an das Original; den sagenumwobenen Drachenlard lel – als es mit richtiger Arbeit nicht mehr funktionierte bzw. seinerseits (auch) kein Interesse mehr daran bestand, da wurde halt die Internet“karriere“ gestartet – Mitleidsbarrne farmen… Vielleicht startet Schlafferlord ja auch irgendwann einmal einen Posterverkauf an seiner Schanze in Stockelsdorf… Auch lustig: Schlafferlord äußert sich weitergehend in diesem Kontexte über das ältlich-verlebte Swinger-Pärchen, welches sich vor Jahren bereits in Jamel breit gemacht hatte, und seither querulatorisch die Dorfgemeinschaft stört, dahingehend, dass dieses überhaaaauuupt keine Schuld an seiner sozialen Isolation trage. Wie würde sich Schlafferlord wohl dazu positionieren, wenn die Lülülü-Medien amoal a Bericht über ein “Naddsi-Pärchen“ senden würden (lel als ob), welches bspw. in Berlin-Kreuzberg, Hamburg-St. Pauli oder Leipzig-Connewitz wohnhaft ist und dort seither durch Linke “behelligt“ wird? Wobei diese Leute würden es wohl nicht bei „bösen Blicken“ belassen… Aber lassmer dess chrmchrm…. Besonders bezeichnend stellt sich auch sein abschließendes Fazit dar, in dessen Rahmen er unter anderem auch auf diverse Kommentare aus dem rezensierten Medienbericht eingeht. In diesen Kommentaren äußern sich nämlich nahezu alle Nutzer dahingehend, als dass diese Jamel (laut Medienbericht „gefährlichstes Dorf Deutschlands“ lel) als weitaus sicherer einschätzen als sämtliche anderen bewohnten Gebieten innerhalb der BRD – der guuuute kann nämlich nichts dagegenhalten. Vor allem wird ihm dabei auch bewusst, wieviele Volksgenossen klarsehen. Und, lieber Schlafferlord, das ist nur die Spitze des Eisberges! Viele, viele Normalbürger schweigen sich nämlich – bezeichnenderweise bewusst – über solche Thematiken aus, aber die Wahrheit ist, dass so ziemlich kein klar bei Verstand befindlicher Normalbürger, würde man ihn vor die Wahl stellen ad hoc nach Kanackenviertel X, oder Stadtteil Y mit den guuuuten “alternativen“ Hausbesetzern oder eben Jamel verziehen zu müssen, das Kanackenviertel oder den durch Linksradikale unterjochten Stadtteil wählen würde.. 🙂 Denken Sie mal drüber nach 😉 Auch noch ein schönes realsatirisches Statement der beiden Masken zum Thema Verschwendung: in einem weiteren Laberstream lamentieren die beiden davon, dass es ja unredlich sei, auch einmal Staaten wie Indien und die VR China auf deren globale Verantwortung hinzuweisen. Kotzreitz versteigt sich sogar dazu, Indien und die VR China als „Global Player“ zu deklarieren. Also, Ihr beiden Masken: in der VR China existieren gigantische GEISTERSTÄDTE (neuzeitliche Potemkinsche “Dörfer“…), welche auf Geheiß der dortigen kommunistischen Regierung eigens und einzig dazu aufgerichtet worden sind den chinesischen Binnenmarkt via Immobilieninvestments anzukurbeln. Die Gebäude dort verfügen reihenweise noch nicht einmal über Fenster. Die Bausubstanz ist zudem derart minderwertig, dass die Gebäude bereits in weniger als 10 Jahren anfangen zu zerfallen. Was meinen Sie, WIEVIEL Energie, Material etc. etc. dafür aufgewendet worden ist?! Ohne praktischen Nutzen! Ich kann mich keines vergleichbaren Falles in Europa oder Nordamerika entsinnen – hier werden wenigstens noch praktische Werte geschaffen. Warum soll sich also die westliche Welt einschränken, während Asiaten, Nigger, Araber und Mestizen parallel in ihren jeweiligen Staaten ökonomisch wie ökologisch hausen wie die Wahnsinnigen? DIE solchen sich einschränken (oder man sanktioniert sie halt…)! In der westlichen Welt existiert bspw. auch die Praxis der Brandrodungen bereits seit laaaaaaaangem nicht mehr, anders, als jedoch bspw. in Afrika, Teilen Lateinamerikas auch Asiens. Aber das ist ja wieder What-Aboutism, denn alles, was seitens solcher Heuchler wie Schlafferlord und co. nicht selbst kritisiert wird, darf auch von niemand anderem kritisiert werden…, vor allem darf auch nicht abgewogen oder nach der Verhältnismäßigkeit (der Kritik) gefragt werden. Die Wahrheit hat man in der BRD nämlich nich soooooo gerne lel Und nochmal zum Thema “Global Player“: Staaten wie die VR China balancieren auf ganz wackeligen tönernen Füßen… Derartige Rassen profitieren von der jeweiligen temporären Schwäche der Weißen Rasse! Wenn Unsere Rasse wieder korrekt geführt wird, dann werden solche Staaten gleichsam dann bedeutungsmäßig sehr, sehr schnell wieder von der internationalen Bühne verschwinden… Das hat die Geschichte stets noch bewiesen! „Joke is on you“, wie man in den USA so schön formuliert… An anderer Stelle lamentiert Schmandsack Reitz übrigens noch etwas von angeblicher „Selbstviktimisierung“ in Bezug auf einen Nationalisten, welcher in dem Video gegenüber einer Systemjournalistin angibt über legale Waffen zu verfügen. Laut Reitz solle man sich, vereinfacht gesagt, an die eigene Nase fassen wenn man bedroht wird. ßoßoßo… Über was beschwerst Du hirnverfetter Dulli Dich dann ständig? Aber davon einmal abgesehen: wer bestimmt denn wer von wem “zu recht“ bedroht werden darf? Und was soll das überhaupt heißen, dass man die Schuld bei sich selber zu suchen habe, wenn man bedroht wird? Soll der Mann also auf den Besitz legaler Waffen verzichten und sich von den Zecken zusammenschlagen lassen, nur damit Du Hurensohn dann in einem Deiner Screams von oben herab (pseudo-)lobend sagen kannst: „Man muss ja sagen, dass er wenigstens einsichtig ist“… lel Axel, Du hattest rhetorisch echt mal was drauf… Aber gut: jetzt, da Du das Regime im Rücken hast, da musst Du ja gar nicht mehr auf Argumente setzen… lel Jewtube-Bannhammer, Bullne und Kontakte zu den guuuuten Medien regeln, gell? (oh man, das ist doch auch wieder so eine gruselige Parallele zu diesem meddlfränkischen Streamer…). An Deiner Stelle würde ich mal regelmäßig in die Synagoge gehen und für den Fortbestand des Regimes zu Jhwe winseln, denn das Regime ist das einzige, was noch zwischen Dir und der Realität steht… Dummkopf Schlaffer versucht übrigens den Hinweis, dass Gendern auch ein Aspekt chaotischer Zustände sei, durch dümmliches Wiederholen besagter Aussage zu “neutralisieren“. Schlafferlord, Gendern stellt eine Disharmonie bereits deshalb dar, als dass dieses bspw. schon durch den – allgemein anerkannten, verbindlichen – Duden nicht gedeckt wird. Und natürlich liegt auch ein mediales Framing vor, wenn die Judenpresse mittlerweile in allergrößten Maßstabe versucht, Gendern zum Mainstream zu machen. Aber dieser Spacken würde es vermutlich auch nicht für chaotisch ansehen wenn neben der BRD-Straßenverkehrsordnung bspw. noch die angolanische StVO eingeführt werden würde… Was für minderbgabte Gen-Ausschussware, Aller…

Übrigens noch ein Detail für echte Fans: Schlafferlord gibt an, dass sein Grundstück videoüberwacht sei (auf einigen Videos erkennt man übrigens tatsächlich die ein oder andere Überwachungskamera…). GENAUSO wie das – ehemalige lel – Grundstück von Drachenlord! Drachenschanze = Schlafferschanze 🙂 Oh man, ob der auch über eine Alarmanlage verfügt? „Herr Schlaaaaaaaaaffer, kommen Sie raaaauus, betreiben Sie Fanmanagement!“ *wiwiwiwiwiwi* 😉

Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich Schlafferlords “Content“ wirklich nur noch zu Unterhaltungszwecken konsumiere. Bei den meisten Screams spule ich immer von Meltdown zu Meltdown, und von Realsatire zu Realsatire. Ich empfehle seinen “Content“ privat auch nur noch zu Unterhaltungszwecken; so, wie Im Falle anderer Masken wie Drachenlord, Kotzreitz, Silwier, Luggas (aber Vorsicht: sehr, sehr statisches Game plus Ekelfaktor. Außerdem wohl aktuell Staffelfinale (oder Psychiatrie-Staffel, je nach dem, wie man es sehen will 😉 oder auch Dr. Eduard Käseberg und wie sie noch alle heißen) 🙂 Käseberg stellt übrigens ein gutes Beispiel für die Tatsache dar, als dass auch Bonzen tief fallen können…, und somit der guuuute Schlafferlord durchaus auch irgendwann in so eine Game-Phase geraten kann… Man muss nämlich wissen: Dr. Käseberg ist vormals als BRD-Psychiater tätig gewesen. Ja, Herr über Leben und Tod (s. nur das Gebaren derartiger Scharlatane (und jeden Freud-Anhänger muss man als Scharlatan bezeichnen) in Bezug auf die Fälle Wolfgang Fröhlich und Gustl Mollath). Mit mittlerem vierstelligem Gehalt, (schweine-)gesellschaftlicher und (lügen-)medialer Anerkennung un datt… Und jetzt muss sich der guuuute Herr Doktor für ein bischen Billig-Tabak prostituieren und sich von Kindern und Jugendlichen auf der Straße gängeln lassen un datt xDDD Der Begriff “Gang Stalking“ ist im Übrigen auch von dieser BRD-Koryphäe geprägt worden 🙂 Den Dulli haben Leute früher wirklich mal ernst genommen! Schaut Euch beispielsweise nur mal das alte WDR-Interview an, wo der honorige Herr Dr. Käseberg – noch in BRD-Amt und “Würden“ befindlich – schlau in die Kamera faselt (wie geistig gesund er da noch war :)). Ja, und dann kam das „Gang Stalking“ un datt… 🙂 Befeuert wurde das ganze Drama noch durch seine Suchterkrankung… So eine Suchterkrankung kann natürlich durch psycho-sozialen Druck erheblich angefacht werden. Schon einige Parallelen zu Schlafferlord, oder? Hinzu kommt ja noch die Tatsache, als dass es sich bei Philip Schlaffer um einen ausgesprochenen Choleriker mit eher unterdurchschnittlich entwickelten kognitiven Fähigkeiten (ausgenommen natürlich im Bereich Kriminalität) und emotionalen Bewältigungsstrategien handelt. Ganz schlimme – da einander begünstigende – Mischung! Boar, wär dess fiess, wenn das Schlaffergame irgendwann auch so weit eskalieren würde, dass Schlafferlord Haus und Hof verliert, und dann fortan nur noch als sabbernder Psycho-Penner aus dem Männer-Wohnheim heraus seinen Anti-Rechts-Content screamen kann… foll übl, Aller… Also: bitte, bitte Philip Schlaffer in Ruhe lassen! Wenn jemand so ein “Schicksal“ wie das, des guuuten Dr. Käseberg nicht verdient hat, dann dieser aufrechte Kämpfer gegen den Rechtsextremismus! Gleiches gilt natürlich übrigens auch für seinen Sidekick Axel Reitz (ja, auch Sidekicks können ihr Game bekommen: s. nur Mona Wett oder den guuuten “Frankengamer“) 😉 Stellt Euch mal vor: dann sitzen die beiden fettgefressenen Masken eines Tages irgendwo in einer Bäckerei, und lamentieren dann gegenüber Netflix in völlig manischer Art und Weise: „Ja, wir wollten ja nur was gechne dera Kaggnaddsis – ALLER!!!!! – unternehmen tuhn… Wir ham Uns ja immer nur ferteidicht khapt. Und wenn wir chrmchrm… vielleicht chrmchrm…. mal a weng chrmchrm…. gelochen haben, dann waren dess edzadla nur Schutzlügne, weil wir ja einfach nur Unser Zeuch ham machen wollen un Unsere Familien ham schützne wollen. Aaaaber diese abbeidslosen un hobbylosen Studentne, Aller, DIE HAIDERS haben mir ihrem Mopping un dem Gäng Stalking un datt alles ruiniert was wir Uns mit hadde Abbeid aufgebaut khapt ham. Ihr underschädds dess imma: schneiden, rendern un hochladne is edzadla hadde Abbeid. WIR sin nich Diejenichen[…] *blablabla, laberrhaber*“ – nein, also das will doch wirklich niiiiiiiiiiemand erleben… Dess wer ja edzadla die „süssdemaddische Zerstörung von Menschnäh“. Foll Bädass, Aller lel Und nochmal bzgl. “Side Kick“: Der feiste Schmandsack Reitz liefert doch wirklich nur noch mit Schlaffer zusammen… Übrigens auch herrliches Mett, wo Axel Reitz in dem aktuellen Scream zum neuen “FSN-Mindset“ zum Schluss mit ganz kleinem Gesichtsarschloch dasitzt und sich anhört wie Lutz Bachmann in einem in diesem Rahmen zu illustratorischen Zwecken eingeblendeten älteren Ausschnitt die Suggestivfragen der ÖRR-Reporterin rhetorisch ins Leere laufen lässt. Reitz wird immer mehr zu diesen komischen blasierten Typen mittleren Alters, welche seit Jahrzehnten regelmäßig in den LüLüLü-Medien mit moralinsaurer Stimme von oben herab vor den “Gefahren des Rechtsextremismus“ warnen (ein bewährtes Mittel 😉 Wann Gooberadzion mit Guido Knopp? Lel). Und jetzt mal klare, unironisch vorgetragene Worte: früher konnte man den “Content“ der beiden ja noch irgendwie ernst nehmen. Vor allem Reitz hatte sich anfangs ja durchaus um eine seriöse Art bemüht, und die Inhalte waren auch informativ. Schlaffers Videos waren zudem nicht langweilig vorgetragene Räuberpistolen. Diese “Naddsi“-Sache ist halt nur irgendwann auch einmal ausgelutscht… Nachdem man sich medial wie politisch hat rehabilitieren lassen, so müssen nun die hierdurch seinerzeit angelockten Speerlutscher und Zahlschweine weiter gebunden werden (vor allem letztgenannte Gruppe). Und das macht die beiden Flitzpiepen eben zu utopischen Masken. Eines ist ja klar: von Anfang an haben diese Leute versucht aus ihren miesen Charakterzügen und der Kriminalität Geld und Anerkennung zu ziehen. Und nein, sie haben sich auch nach ihrem Ausstieg kein bischen verändert. Ist doch beispielsweise höchst bezeichnend, dass Axel Reitz zunächst noch versucht hatte bei der AfD unterzukommen, und dann, als es aufgrund des Abgrenzungsbeschlusses und seinem schlechten Leumund nicht funktionierte, da wandte er sich sodann dem Liberalismus zu. Beide scharen nach wie vor Naivlinge um sich. Und vor allem Schlafferlord versucht weiter alles und jeden zu monetarisieren (s. nur eines der aktuelleren Videos, in dem er sogar noch den Suizid eines Jugendfreundes ausschlachtet)… Jetzt läuft der Volksbetrug der beiden halt nicht mehr unter dem Reichsadler sondern unter dem BRD-Pleitegeier. DAS ist der einzige Unterschied. Ein schönes Detail zum Schluss: ist Euch eigentlich mal aufgefallen dass Schlafferlord auf Jewtube permanent auf seine weiteren Kanäle auf anderen Plattformen verweist, da dort weniger penetrant “kontroverse“ Inhalte und Copyright-Fragen verfolgt werden? Ja, Zensur ist halt nur positiv wenn sie die anderen trifft, richtig, Schlafferlord…? Man könnte fast meinen, dass es sich bei Ihnen um einen Heuchler handelt lel

Reichshauptstadt: weil an einer Synagoge eines Nachts ein Klingelschild beschädigt und Abfall auf dem Gehweg entsorgt worden sein soll, so wurde noch in der gleichen Nacht durch eine „besorgte Anwohnerin“ die Polizei alarmiert. Eben, eben… Man muss Prioritätne setzen! Chrchrchrm… Kleine (lel) Kontrollgänge macht ihr mitten in der Nacht net, um edzadla mal festzustellen ob jemand vielleicht was auf den Bürgersteig hat fallen lassen, oder ob die Nachbargebäude noch alle über ihre Klingeschilder verfügen? Chrchrchrm… Zeitgleich wurde übrigens berichtet, dass jährlich (!) 300-500 Einbrüche und Einbruchsversuche an Berliner Schulen verzeichnet werden…. PRIORITÄTNE, Loide, PRIORITÄTNE! Die Juden sind halt die „höchsten Wesne“, ähm, ich meine des „Auswerwählte Volk“ chrchrchrm…

Dieser Tage werden immer mehr Vorwürfe hinsichtlich Kriegsverbrechen gegen Russland laut. Merkwürdig; also in meiner Schulzeit wurde Uns im ZOG-Reeducationsprogramm, ähm, ich meine im “Geschichtsunterricht“, immer eingebläut, dass die Russen AUSSCHLIEßLICH nur dann Kriegsverbrechen begehen (bei denen es sich nach dieser Lesart aber auch um gar keine Kriegsverbrechen handelt) wenn sie zuvor angegriffen worden sind… chrmchrm… Beißt sich a weng, gell? Also man weiß echt nicht mehr was man noch glauben kann… Foll die trust issues bekommne… Danke dafür, Guido Knopp! lel

Das Regime gibt mittlerweile richtig Gas (lel) um den BRD-Opfern auch noch die letzten Energielieferanten zu nehmen. Im Rahmen der Fußball-WM in Qatar, so wird nun richtig gegen die Emirate agitiert. Viele Pressevertreter, und zwar auch aus Reihen des ÖRR, setzen beispielsweise ein „mutiges Zeichen gegen die FIFA“, indem diese Regenbogenembleme tragen. Ja, die FIFA kann einen verschwinden lassen, wenn sie nur will… chrmchrm… Vor allem beziehen die Pressejuden uniso ja auch ihre Gehälter von der FIFA, und sind deshalb in existenzieller Bedrohung auch in monetärer Hinsicht… Also echt mutiges Zeichen lel Ich glaube, es ist dieser Tage im Westen ein mutigeres Zeichen KEINE Regenbogensymbolik zu tragen… – von “Whites Lives Matter“-Symbolik gar nicht erst zu sprechen; siehe nur den Fall Kanye West, aber lassmer deß… Und davon einmal abgesehen: gehört es nicht zum Presseethos (lel) – gerade des ÖRR -, dass sich diese politisch neutral verhalten solle? Chrchrchrm…. Schöne Realsatire. Robert Habeck (Bündnis ’90/Die Grünen) meinte übrigens kürzlich im BRD-TV: „Jetzt muss man die Binde tragen!“, und dass er es „drauf ankommen ließe“ chrmchrm… Hut, “lieber“ Herr Habeck, es gibt da auch Kampfbinden der NSDAP, ähm, DES wär edzadla a mutiges Zeichen, denn DIESES Symbol ist in Eurem Terrorstaat ja tatsächlich verboten… Also WENN Sie wirklich Mut beweisen wollen, dann laufen Sie doch damit einmal herum… (wir würden Ihnen sogar ein Gratisexemplar postalisch übersenden, gar kein Problem).

Ein Iraner wird dieser Tage verdächtigt diverse Angriffe auf jüdische Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen verübt zu haben. Ja, ja: „der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ und wir sind das „Tätervolk“ un datt… lel Ich muss ehrlich sagen, dass die zunehmende Überfremdung in der Systemzeit (!) durchaus auch ihre Vorteile hat. Boar, wär des fies, wenn sich irgendwann einmal Islamisten und andere „antisemtisch eingestellte“ „kulturelle Bereicher“ mit aller Gewalt gegen die Linken, die ja so sehr ihre koscheren Sugar-Daddys verteidigen, wenden würden… Maggsimal grannge Sidduadion, Aller… Ich meine, nach aller Erfahrung mit islamischer Gewalt könnte des sogar Tote gebne.. Und das will doch wirklich niemand… Realtalk: so ein Tatortfoto würde ich mir, sofern irgendwo mal durch die Medien publiziert, dann sogar großformatig als Poster für daheim drucken lassen – natürlich nur, um so einen schrecklichen Vorfall täglich betrauern zu können; Erinnerungskultur un datt… Des wär so a eppisches (Trauer-)Motiv…

Vor genau einem Jahr wurde übrigens die Dislike-Funktion auf Jewtube in der ursprünglichen Form abgestellt. Begründung: Mobbing… Ja, Kritik ist heutzutage Mobbing! chrmchrm… Muss man wissen…

Diesen Monat ist die “Heute Show“ wirklich einmal amüsant gewesen. Die ÖRR-Maske Oliver Welke frozelte nämlich darüber, dass die “Boomer“ Unser Rentensystem ruinieren würden. Die Tatsache, dass Unser Sozialsystem jedoch (auf allen Ebenen) vielmehr durch Millionen von Kanacken, welche einer Rattenplage gleich nach Deutschland strömen, auf das tödlichste ausgesaugt wird, darauf geht Hurensohn Welke, auf der anderen Seite, natürlich mit keinem Worte ein. DAS ist wirklich (Real-)Satire; denn wenn man – generell (also egal in welcher Situation) – im Kontexte von Sozialversorgung überhaupt von „kaputt machen“ sprechen kann, dann NUR in solchen Fällen wo UNBERECHTIGTE sich an Sozialleistungen bereichern. Hmmm… Wer aber hat weniger Berechtigung von dem erarbeiteten Volksvermögen zu profitieren? Deutsche Rentner und Pensionäre, welche selbst, und natürlich auch ihre Ahnen, diesem Lande in der Vergangenheit Dienst erwiesen haben, oder rasse- und raumfremde Kanacken-„Fachkräfte“, welche sich direkt nach Grenzübertritt direkt in die soziale Hängematte werfen, jedenfalls in Hinblick auf Lebens- und Generationenleistung deutlich weniger vorzuweisen haben?… Ja, manchmal können selbst ÖRR-Masken noch Gags landen lel Achso, und der andere ÖRR-Hurensohn, der guuute Jan Böhmermann, ähm pardon, er bezeichnet sich ja selbst als “Polizistensohn“, wobei das in der Systemzeit leider ja zumeist automatisch auf das gleiche hinausläuft, aber lassmer des chrchrchrm…, diese Maske jedenfalls behauptete dieser Tage im Rahmen eines Podcasts dass das “Drachengame“ durch ausländische Nachrichtendienste gesteuert werde. Ja, ja: soviel zum Thema „Verschwörungsmythen unterhöhlen die Demokratie“ un datt lel Aber wir wissen ja: die höchst und letzte Wahrheit wird IMMER durch das Regime und dessen Propagandastellen verkündet, denn DIE haben ja bekanntlich die Wahrheit für sich gepachtet chrchrchrm…

Gegen Ende des Monats wurde dann ein weiterer Engpass in der Bundesrepublik bekannt. Einmal mehr trifft es die – bereits über Jahrzehnte hinweg demontierte – Bundeswehr. Und zwar soll Munition, welche eigentlich in einem Gesamtvolumen von ca. 30 Mrd. Euro hätte angeschafft werden sollen, schlichtweg bislang durch die zuständigen Stellen immer noch nicht geordert worden sein. Also in diesem Fall kann doch wohl wirklich jeder zustimmen: „SO WAS hätte es unter Hitler nicht gegeben!“ lel

Ja, dieser Tage vermischt sich Politik immer mehr mit „der Welt der Stars und Sternchen“ (die Wendung „reich und schön“ schenken wir Uns in vorliegendem Falle aber bewusst…). Also, an dieser Stelle eine weitere Ausgabe von “Gossip Beobachter“ lel: Mike Pence (Republikaner) polterte nämlich im ausgehenden Monat gegen Donald J. Trump (Republikaner). Laut Pence habe der ehemalige US-Präsident nämlich „äußerst schlechtes Urteilsvermögen“ bewiesen als dieser den afroamerikanischen Rapper Kanye West im Rahmen eines Dinners an den Tisch eingeladen habe. Hut, ich glaube, dass für einen US-Republikaner die Abweisung eines Schwarzen zur Zeiten von BLM un datt sicherlich noch viel, viel schlechteres Urteilsvermögen bedeutet hätte… Und wenn man nach der Anzahl von Dinnern gehen würde, ja, dann müsste man Kim Kardashian wohl direkt in das demokratisch-rechtstaatliche Konzentrationslager Guantanamo deportieren lel Kranke Welt, wirklich…

Achja, und “Drachenlord“ Reiner Winkler lebt übrigens nach wie vor in dem Verkaufsraum der Bäckerei “Der Beck“ in der Rewe-Filiale von Emskirchen lel Ob er unter solchen Umständen wohl dieses Jahr den traditionellen Weihnachts-Scream garantieren kann? Aber bestimmt wird ihn ja einer der sozial engagierten Helden Kotzreitz oder Schlafferlord bei sich aufnehmen chrmchrm… Sind doch solche Gutmenschen, und gerade Philip Schlaffer verfügt doch über genug Wohnraum. Seine Gummipuppe Marisa hat er dem Drachenlord doch auch schon zur Verfügung gestellt! Als ich mir das letzte mal den zeitlosen Stimmungshit “Gaskammergutschein“ von “Arisches Blut“ angehört habe, da bin ich übrigens präsentmäßig in Bezug auf Winkler, Schlaffer und Reitz sehr inspiriert worden, aber Schrabadaba, lassmer dess chrmchrm…

Tja, dann noch schöne Weihnachten 😉

PS: „Gasmkammer“, „Weihnachten“, „Musik“… Kennt einer von Euch eigentlich noch den Klassiker “Reichskristallnacht“ von “Gaskammer“? Basiert (lel) auf einer Weihnachtsmelodie! Ich glaube, das Lied werde ich dieses Jahr mal zum Fest auflegen wenn die guuten Schwiegereltern erscheinen lel

Prozessbeginn gegen Horst Mahler vor dem Landgericht Potsdam

Am heutigen Tage wurde die Verhandlung gegen den Rechtsanwalt (RA) Horst Mahler vor dem Landgericht Potsdam eröffnet. Kamerad Mahler ist einzig aufgrund friedlicher Forschungs- und Publikationstätigkeiten angeklagt. Konkret lautet die Anklage auf Volksverhetzung in mehreren Fällen. Besonders bezeichnend: man beschuldigt ihn, diese zwischen 2013-2017 aus der Haft heraus begangen zu haben, was, sollte dem tatsächlich so sein, nur einmal mehr die Tatsache illustriert als dass dieses Regime selbst durch Internierungsmaßnahmen nicht in der Lage ist den Widerstand zu brechen – ihre Repression also völlig ineffektiv ist.

Man muss bereits angesichts des Gesundheitszustandes des hochbetagten Angeklagten konstatieren, als dass es vorliegend schlichtweg nur noch um Vernichtung geht.

Vernichtung aufgrund unliebsamer Forschungs- und Publikationstätigkeiten – nicht etwa für Gewalttaten oder Anstiftung zu solchen! Vor einigen Jahrzehnten hätten sich auch noch andere, Uns an sich nicht nahestehende Stellen ähnlich geäußert. Es waren dies Zeiten eines authentischeren Liberalismus als das, was sich heutzutage demokratisch und liberal bezeichnet. Heutzutage jedoch, da ducken sie sich alle feige weg.

In Zeiten, in denen (vor allem rasse- und raumfremde) Gewalt- und Sexualstraftäter vielfach weniger hart bestraft werden als (deutsche) Forscher und Publizisten, da kann man wahrlich nur noch von einem Unrechtsstaat auf deutschem Boden sprechen. Denn was anderes als Unrecht ist es, hochbetagte Menschen wie Ursula Haverbeck oder RA Horst Mahler rein aufgrund durch diese zuvor friedlich artikulierte Meinungsäußerungen wegzusperren, während man gleichsam jedoch Gewalt- und Sexualstraftäter entweder mit Verfahrenseinstellung, Bewährungsstrafen oder – vergleichsweise – geringen Freiheitsstrafen belegt? Horst Mahler war beispielweise genauso lange inhaftiert als hätte er einen Mord begangen! Von Verhältnismäßigkeit keine Spur! Wie ist so etwas zu rechtfertigen? Die Gegenseite spricht von einem „Dammbrucheffekt“, sollten in BRD und BRÖ endlich einmal Meinungsfreiheit “gestattet“ (!) werden. Nur, in Staaten wie den USA existiert die Meinungsfreiheit die BRD und BRÖ den Deutschen vorenthält, aber ein Holocaust oder ähnliches ist daraus immer noch nicht erwachsen, was beweist, dass uneingeschränkte Meinungsfreiheit auch in Hinblick auf revisionistische oder nationalsozialistische Betätigung mitnichten zu dem führt, was seitens der Gegenseite stets behauptet wird! Es mag sein, dass beispielweise der Revisionismus einigen Leuten der Gegenseite in persönlicher Hinsicht übel aufstößt, aber real-physisch schädigt er doch niemanden! Warum also muss eine derart massive Repression in BRD und BRÖ betrieben werden?

Die Wahrheit ist, dass es der Gegenseite schlichtweg einzig darum geht die Deutungshoheit im BRD-Staate zu beherrschen. Sie wissen selber, dass eine Aufhebung der entsprechenden Paragraphen nicht in Gewalttaten resultieren, dafür aber ihre politische wie publizistische Macht – und die damit einhergehenden materiellen Pfründe – erheblich gefährden würden. Alleine deshalb sind sie gewillt zum Teil hochbetagte und gebrechliche Menschen in – man kann es in diesem Kontexte nicht anders formulieren – Vernichtungshaft zu schicken.

Wir alle wünschen Kamerad Mahler auf das aufrichtigste juristischen Erfolg; auf dass er seinen Lebensabend weiterhin wenigstens in physischer Freiheit verbringen kann.

Hoch die nationale Solidarität!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

Nach dem bezeichnenden Fauxpas im Rahmen der Anfang November erfolgten Innenministerkonferenz, so rudert das Regime rhetorisch nun auf peinlichste Art und Weise zurück

Einleitung

Erneuter demaskierender Fauxpas des Regimes: Der sächsische Innenminister Armin Schuster (CDU) pöbelte am 4. November gegen Andersdenkende unter anderem mit den Worten „Wir kriegen Euch“. Seine beiden Ministerkollegen Georg Maier (SPD) und Christian Pegel (SPD) teilten diese volksfeindliche Haltung im Rahmen der gemeinsamen Stellungnahme.

Der zivilgesellschaftliche Aufschrei war begründet groß, und so sucht das Regime dieser Tage nun den Volkszorn mittels einer breiten Desinformationskampagne wieder einzuschläfern.

Die Konferenz der Innenminister der mitteldeutschen Länder als organisierter Angriff auf das Zentrum der Oppossition – Hass, Hetze und Repression als Agenda

Wenn man die gewundene, jüdisch-rabulistische Stellungnahme der Innenministerkonferenz im Rahmen der anschließenden Medienkonferenz in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt einmal näher seziert, so stellt man folgendes fest: der Kern des Anliegens dieser BRD-Bonzen ist die (weitere) Spaltung des Deutschen Volkes. Weitergehend, so sucht diese Mischpoke die „guten Bürger“ unter Verweis auf die weitere Intensivierung der ohnehin schon massiven Rerpession gegen die „bösen Bürger“, die Abweichler, die man eigentlich auch gar nicht als Bürger bezeichnet wissen möchte, einzuschüchtern.

Es ist auch weitergehend ganz bezeichnend, als dass zwar eingangs der Medienkonferenz seitens der Bonzen davon fabuliert worden ist das „Versammlungsrecht zu respektieren“, schlussendlich räumt dann aber das selbe Bonzenschwein zum Schluss ein, dass die Demonstrationen doch problematisch seien, da hierdurch ja Inhalte in das Volk getragen werden… Ganz nach dem Motto: Versammlungsrecht ist gut und richtig, solange es im Sinne der Regierung läuft… Übrigens auch ganz bezeichnend, dass weder die drei Innenminister noch deren Parteien SPD und CDU ein Problem damit haben wenn sich beispielsweise die Antifa bürgerlichen Protesten anschließt. Die selbe Antifa, die selben Kräfte, welche noch vor wenigen Jahren zum Beispiel die Metropole Hamburg in Schutt und Asche gelegt, und damit einen Multimillionen Schaden angerichtet hat, einmal gänzlich von all den verletzten Beamten und Bürgern abgesehen. Auf der anderen Seite kann man jedoch keine „rechtsextreme“ Veranstaltung benennen, in deren Rahmen auch nur ansatzweise ein Sachschaden generiert worden wäre wie eben beispielsweise in Hamburg durch Linke generiert worden ist. Auch insoweit wird also die ganze offenkundige Haltlosigkeit und Heuchelei der Stellungnahme der drei Innenminister illustriert.

Weitere Realsatire: zwei von dreien dieser für mitteldeutsche Bundesländer zuständigen Innenminister stammen noch nicht einmal aus Mitteldeutschland. Die Abgehobenheit dieser Leute, die völlige Ausblendung der Lebensrealitäten “ihrer“ Bürger, sie wird ein um das andere Mal noch übertroffen.

Dies wird auch eindringlich durch die Aussage Schusters‘ illustriert, wonach die mitteldeutschen Bundesländer „nicht mehr attraktiv“ für Oppossitionelle gehalten werden sollen. Dabei verkennen diese Schwachköpfe jedoch die Tatsache, das KEIN Oppossitioneller aus Langeweile zum Oppossitionellen wird, sondern einzig und allein aufgrund minderwertiger, im Falle der BRD sogar offen-volksfeindlicher Politik des jeweiligen Regimes… Also entweder zaubert das Regime in den nächsten Jahren noch ein paar Wunder hinsichtlich Ökonomie, Finanzwesen, Sozialwesen (wozu man in diesem Falle auch das soziale Miteinander innerhalb des Volkes rechnen sollte), Sicherheitslage, Kultur und Gesundheitswesen herbei, oder sie müssen dazu übergehen GULAGs zu errichten… Denn eines ist ja klar: immer weniger Leute sind bereit weiter unter dem Politikversagen des Regimes zu leiden, und dazu muss man auch die Kanacken rechnen. Und gerade die “Neubürger“ weisen eine sehr kurze emotionale Lunte auf… Also selbst wenn es dem Regime gelingen sollte die Deutschen – mit welchen Mitteln auch immer – weiter unter der Knute zu halten, so ist dies noch lange keine Gewähr dafür, dass (auch) die Kanacken weiter stillhalten werden…

Ein anderer Hampelmann aus dieser höchst lächerlichen Gurktentruppe behauptete weitergehend, dass „Verschwörungsmythen“ der Grund für die Hinwendung vieler Bürger zum „Rechtsextremismus“ sei. Also ich würde mal sagen, dass vor allem jugendliche Nationalisten primär durch Kanackengewalt in Unsere Reihen gespült werden. Aber vielleicht bilden sich die Deutschen die Gewalt der Fremden ja auch nur ein… Ich habe es schon anderer Stelle geschrieben: die Rhetorik des Regimes wird immer realitätsfremder – gleiches Niveau wie das der offiziellen DDR-Stellen seinerzeit. Da war ja auch jeder Andersdenkende „westlich verführt und gesteuert“. Auf die Idee, dass die Menschen jedoch einzig und allein durch die – bedrückende – Realität in der DDR zu Oppossitionellen geworden sind, darauf kamen die SED-Bonzen entweder nicht, oder aber sie belogen vorsätzlich die Öffentlichkeit, um das Narrativ des „guten, erfolgreichen Staates“ weiter aufrechterhalten zu können. Man muss es immer wieder sagen: eine Auseinandersetzung mit der Geschichte ist immer wieder lohnenswert um die Gegenwart verstehen zu können! Auch die BRD-Bonzen mögen ruhig weiter auf allen Kanälen lügen; die Realität, die können sie doch nicht ändern. Denn ein Blick auf die Straßen jeder deutschen Stadt zeigt: Überfremdung. Ein Blick in das durchschnittliche TV-Programm der Systemmedien zeigt: Degeneration. Ein Blick auf das “Randgeschehen“ oppossitioneller Demonstrationen zeigt: Gewalt von BRD-Bullerei und/oder linker Seite gegen alle Andersdenkenden. Ein Blick auf die BRD-Außenpolitik zeigt: Eskalation gegen jeden nicht-westlich “orientierten“ Staat, egal ob dies zum Nutzen des Deutschen Volkes ist oder nicht. Ein Blick auf die Statistiken “Entwicklungshilfe“ und “Reparationen“ betreffend zeigt: jahrzehntelange, unbefristete massivste Verschwendung deutschen Steuergeldes. Ein Blick auf die Bundeswehr zeigt: nationale Schutzlosigkeit in Zeiten eines drohenden 3. Weltkrieges. Ein Blick auf die Preisschilder im Lande zeigt: Inflation. Ein Blick in die Regale zeigt: Mangel. Ein Blick auf die monatlichen Lebenshaltungskosten zeigt: Krise. DAS ALLES sind doch KNALLHARTE Fakten! Angesichts dieser – harten – Fakten von „Mythen“ lamentieren zu wollen, dies ist doch wahrlich nur noch dreisteste Volksverachtung.

Was für eine Flasche der BRD-“Minister“ Schuster doch ist, dies wird auch sehr schön durch die Art wie er „Al Capone“ ausspricht illustriert. Ja, das ist die Elite dieses Staates, Ein ganz intellektueller Zeitgenosse ist das, der Herr Minister von Besatzersgnade.

Fakten gegen die Demokratie

Insoweit bleibt die Stellungnahme der Innenministerkonferenz nicht nur eine Plattform der Lüge über die wahren Verhältnisse im Lande denn primär auch eine Diffamierung jedweder Andersdenkender und auch eine ganz klare Bedrohung; und zwar eben nicht “nur“ in Bezug auf aktuelle „Abweichler“ denn auch gegen die „guten Bürger“ per se, und zwar für den Fall, dass diese vielleicht doch einmal das miese Spiel der BRD-Bonzenschaft durchschauen, und sich schlussendlich irgendwann doch noch für politische Alternativen entscheiden. Die Innenministerkonferenz reiht sich also in die unselige Tradition der Diffamierung des anständigen Teiles des Deutschen Volkes durch Regimevertreter und Lügenmedien ein, wenn man sich nur der damaligen Stellungnahme von Sigmar Gabriel (SPD) entsinnt, wonach jeder, der gegen die Missstände im Lande ernstlich auftritt, von diesem als „Pack“ diffamiert worden ist, oder als der ÖRR noch vor wenigen Wochen die Menschen als „Ratten“, die es zu „prügeln“ gälte, bezeichnet hatte (wir berichteten).

Mitteldeutschland hat alleine schon in innenpolitischer Hinsicht wahrlich andere Probleme, als von der BRD-Bonzenschaft imaginiert. Während Berlin schon lange gescheitert ist, so kippt es immer mehr auch in Leipzig, von den täglichen Grenzdurchbrüchen seitens illegaler Einwanderer, ausländischer Schmuggler und Diebesbanden gar nicht erst zu sprechen. Mitteldeutschland hat also gänzlich andere Probleme als deutsche Bürger, welche ihr Recht auf Rede- und Versammlungsfreiheit in Anspruch nehmen. Man sieht also wiedereinmal sehr gut, WO die tatsächlichen Prioritäten dieses Regimes liegen…

Fazit

So sehr die Bonzenschaft auch lügen mag, es ändert doch nichts an den – auf allen Ebenen – bitteren Realitäten im Lande. Ausländergewalt, Inflation etc. etc. lassen sich nicht einfach „wegdiskutieren“.

Und die seitens des Regimes weiter zunehemende Repression gegen alle Andersdenken, sie wird nur weiter Öl in das Feuer gießen. Immer mehr Menschen werden sich von dem BRD-Unrecht abgestoßen fühlen.

Die Volksgenossen in Mitteldeutschland haben schon einmal ein Terrorregime überwunden (und dies sogar mit friedlichen Mitteln), und es wird ihnen dies auch ein zweites Mal gelingen. Wer der Stasi getrotzt hat, wer Männer vom Format eines Erich Mielke (SED) als Gegenspieler gehabt hat, der wird sich auch durch Verfassungssch[m]utz und Staatsschutz nicht einschüchtern lassen, vor allem nicht von farblosen Flitzpiepen wie Armin Schuster, Georg Maier oder Christian Pegel…

Mitteldeutsche Volksgenossen! Das gesamte Deutsche Volk schaut in dieser Zeit auf Euch! IHR seid der Kern des Widerstandes. Bleibt Euch weiterhin selbst treu! Es geht um nichts geringeres als sein oder nicht sein Unseres gesamten Volkes – und damit einer Zukunft für Euch und Eure Familien! Ihr habt in dieser Endphase dieses zweiten Besatzerregimes erneut die Möglichkeit, Euch in die Geschichtsbücher als Phalanx des Widerstandes gegen volksverachtende Tyrannei einzuschreiben.

Tretet noch heute der NSDAP/AO bei! Unsere Arbeit bleibt von jedweder Repression unangetastet, denn wir operieren streng konspirativ! WIR können nicht zerschlagen werden, das hat das vergangene halbe Jahrhundert Unseres Bestehens bereits für sich genommen hinreichend illustriert. Wer effektiv arbeiten will, der schließe sich Uns also an! Gemeinsam bauen wir ein neues Deutschland auf!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

Achtung! Volksschädling in Weiden (Oberpfalz) wohnhaft! Am gestrigen Tage ist das Urteil gegen den sadistischen Serien-Tierquäler gesprochen worden.

Vorwort

Als ehrenamtlich getragenes zivilgesellschaftliches Medienprojekt haben wir leider nicht die Kapazitäten über jede Schandtat des dreckigen Untermenschentumes zu berichten.

Vorliegender Fall aber ist jedoch so eindeutig gelagert und in der Tatausführung nur als höchst verachtenswert zu bezeichnen, als dass eine Berichterstattung vorliegend wahrlich unumgänglich erscheint.

Einleitung

Am gestrigen Tage wurde das duch mehrere Instanzen getragene Verfahren nun beendet. Der Untermensch ist durch das Landgericht (LG) Weiden aufgrund von div. schweren Fällen der Tierquälerei nunmehr zu einer Freiheitsstrafe in Höhe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Erschwerend hinzu kamen Vorstrafen. Ursprünglich vorgesehen waren drei Jahre Freiheitsstrafe und Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt. Zudem ist dem Verurteilten die Haltung von Tieren auf Lebenszeit untersagt worden (was allerdings nur Sinn machen würde wenn Tiere ausschließlich unter Vorlage eines gültigen Personalausweises erstanden werden dürften, und Ausweisdokumente in einem solchen Rahmen dann auch abgeglichen werden würden…).

Der bis zu seinem Haftantritt in der Justizvollzugsanstalt Weiden in der Oberpfalz (Almesbacher Weg 2, 92637 Weiden) ausweislich Berichten wohl (weiterhin) in der Blücherstraße 3, 92637 Weiden wohnhafte 32-jährige Patrick K., Jahrgang ca. 1990, Brillenträger, Hilfsarbeiter im Bauwesen, ist rechtskräftig schwerster sadistischer Straftaten überführt worden.

Der Untermensch hatte im April 2020 Nagetiere und Vögel käuflich erstanden und diese dann über mehrere Wochen hinweg auf sadistischste Art und Weise gequält. Dabei soll der Täter die Tiere u.a. bei lebendigem Leibe in Pfanne oder auch Mikrowelle gebraten haben. Weitere Tiere sind durch den 32-jährigen Weidener bei lebendigem Leibe verbrannt oder bspw. durch Abtrennung der Pfoten verstümmelt worden oder auf andere Art und Weise brutal gequält und/oder getötet worden. Zudem sind noch div. weitere Folter- und Tötungsmethoden zur Anwendung gelangt. Hiervon hatte der Untermensch Videos angefertigt und die Aufnahmen entsprechend höhnisch kommentiert. Diese Videos wiederum wurden seinerzeit dann auch durch diesen selbst in Umlauf gebracht und auch noch einmal in schriftlicher Form glorifiziert. Eine Zeugin hatte sich anschließend glücklicherweise gegenüber der Polizei offenbart. Ein mutiger und anständiger Schritt der Volksgenossin!

Die juristische Aufarbeitung der BRD-Behörden – ein bitterer Beigeschmack bleibt

Zwar sind die BRD-“Behörden“ der Sache nachgegangen, aber man sieht, wie lasch im Ergebnis… Bezeichnend ist auch, dass im Raume Weiden wohl auch schon vor dem Jahre 2020 Fällen von Tierquälerei bekannt geworden sind, welche jedoch nie einem Täter haben zugeordnet werden können… Sicherlich existieren Strafrahmen. Allerdings ist gerade die bayerische “Justiz“ durchaus bekannt dafür auch Leute mit weniger bzw. überhaupt keinen psychischen Auffälligkeiten (bspw. Gustl Mollath) einfach mal über Jahre in der Psychiatrie verschwinden zu lassen… und generell auch ziemlich hohe Strafen auszusprechen. Warum gerade dieser Untermensch jedoch nicht (geschlossen-)behandlungsbedürftig sein soll, dies erschließt sich nicht. Besonders pervers: politische Dissidenten werden in BRD und BRÖ regelmäßig pathologisiert (bspw. Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich), und so ein Gesindel kommt einfach so davon (2 Jahre 9 Monate sind auch nicht die Welt; denn es existiert ja die bekannte Zwei-Drittel-Regelung, offener Vollzug etc…). Von den zum Teil extrem hohen Haftstrafen wegen der Verbreitung bspw. von Schriftstücken über historische Ereignisse etc., an dieser Stelle erst gar nicht erst zu sprechen…

Und damit kommen wir zu dem nächsten Punkt: während nationale politische Angeklagte seitens der Lügenmedien gezielt massiv abgelichtet und namhaft gemacht werden, da werden solche Untermenschen anonymisiert wo es nur geht, ja, lediglich Namensfrakturen sind bekannt geworden.

Man fragt sich regelmäßig, welche Maßstäbe die BRD-“Justiz“ und die Systempresse bei ihrem Vorgehen eigentlich anlegen…

Der Täter sucht die Öffentlichkeit

Ausweislich Sozialer Medien, so soll der Untermensch jedoch auf Facebook recht umtriebig sein. Wer also über einen FB-Account verfügt und zu dem Fall recherchieren möchte, dem sei ein Besuch des Profiles des Untermenschen (wohl auf FB-Gruppe zu der Stadt Weiden einliegend) anempfohlen.

Der Täter brüstet sich dort auch (nach wie vor) ob seiner Taten. Generell scheint der Untermensch sehr zu seinen Taten zu stehen; denn sein Auftreten vor Gericht ist medialerseits als bewusst „cool“ bezeichnet worden. Der Täter soll auch öfters mal den Daumen gereckt oder auch das Victory-Zeichen gezeigt sowie in die Kameras gegrinst haben. Er sucht also intensiv die Öffentlichkeit und den Kontakt zu interessierten Bürgern.

Fazit

Nach alldem kann, zumindest für den vorliegend befassten juristischen Laien, also mit Fug und Recht konstatiert werden, als dass es sich bei Patrick K. um eine Person des öffentlichen Lebens handelt, welche auch nach wie vor öffentlich präsent sein will, zumal der Täter ja auch nach wie vor nicht nur zu seinen Taten steht denn auch sich ganz nonchalant damit brüstet, und seine Social Media-Präsenzen – trotz aller Kritik – aufrecht erhält etc. etc. Insoweit könnte man also davon ausgehen dass diese Gestalt wohl kein Problem damit haben dürfte Fragen zu seinen Taten zu beantworten. Aktuell ist er wohl noch in seinem Wohnort in Weiden aufhältig, bald aber schon in der JVA Weiden selbst.

Also: Informationen an alle fall- bzw. kriminalistischinteressierten Bürger, vor allem in Weiden und JVA Weiden, weiterverbreiten, sodass ggf. vielleicht eine juristische Diskussion mit diesem prominenten Protagonisten etc. zustande kommen kann und Tierhändler ob dieser Person gewarnt werden können. Bei all der regen Tätigkeit in den Sozialen Medien etc., und seiner selbst in Umlauf gebrachten Hausanschrift, so scheint der “Gute“ wohl sicherlich auch an postalischen Anfragen interessiert zu sein.

Aber letztendlich muss natürlich jeder selbst wissen wie er mit dem Fall umgeht. Der vorliegende Bericht stellt mithin lediglich eine gedankliche Auseinandersetzung mit einem aktuellen Justiz-Fall und der medialen und öffentlichen Rezeption der besagtem Falle zugrundeliegenden Geschehnisse, basierend auf den öffentlich zugänglichen Informationen, dar. Nicht mehr, nicht weniger.

Nach der dereinstigen Machtergreifung werden Fälle solcherart übrigens durch eine dann auch dem Geiste nach deutsche Justiz wieder gebührend behandelt, und Alt-Fälle neu aufgerollt werden.

In diesem Sinne: Jedem das Seine.

– Wehrwolf –

99. Jahrestag des Marsches auf die Feldherrnhalle

Am 9. November 1923 fand die erste große Freiheitserhebung gegen die schrecklichen Folgen der Schmach von Versailles ihr blutiges Ende vor der Feldherrnhalle zu München.

Es fielen zu München im Feuer der Reaktion die deutschen Märtyrer:

– Felix Allfarth

– Pg. Andreas Bauriedl

– Theodor Casella

– Pg. Wilhelm Ehrlich

– Martin Faust

– Pg. Anton Hechenberger

– Karl Georg Kuhn

– Pg. Oskar Körner

– Pg. Karl Laforce

– Kurt Neubauer

– Klaus von Pape

– Theodor von der Pfordten

– Johann Rickmers

– Pg. Max Erwin von Scheubner-Richter

– Pg. Lorenz Ritter von Stransky-Griffenfeld

– Pg. Wilhelm Wolf

Auch heute sind wir daher durchdrungen vom Geiste der edlen Blutzeugen. Im Geiste marschieren sie mit Uns. Ihr Opfer ist Unser aller Vermächtnis.

Mögen auch ihre Leiber mittlerweile zu Staub zerfallen sein, möge das Dritte Reich auch unter den Trümmern der Geschichte begraben liegen – der Geist, er lebt doch fort! Er lebet in Uns. Die Toten – sie leben! Ihr Geist hat die Bewegung einst die Kampfeszeit bis 1933 – siegreich – durchfechten lassen. Er hat auch das Jahr 1945 überlebt. Das wird heutzutage niemand mehr bestreiten können; denn aus den Trümmern des Zusammenbruches sind ja überall in deutschen Landen die Standarten neu erwachsen – der Kampf, er geht weiter. Bis zum Sieg! Genauso wie in jener ersten Kampfeszeit, so leitet dieser Geist seit 1945 daher nun auch die neuen nationalsozialistischen Generationen. Alleine diese Tatsache, dass – trotz aller Vernichtungswut einer Welt von Feinden – weiterhin Nationalsozialisten in Deutschland stehen, dies stellt bereits für sich genommen nur die ewige Macht dieses Geistes der Blutzeugen der Nationalsozialistischen Bewegung unter Beweis.

Am Ende aber, so wird daher aus dem Heldenopfer des 9. November 1923 ein neuerliches Fanal erwachsen, wenn dann dereinst die von jenem Geiste durchwirkten Braunen Bataillone das Vierte Reich siegreich erkämpft haben werden.

Dann erschallet es durch ganz Deutschland: „Und Ihr habt doch gesiegt!“

– Wehrwolf –

Sie und wir. Von der Ethik nationalsozialistischer Politik und dem Gebaren der Roten und Goldenen Internationale auf der anderen Seite am Beispiele der medialen Arbeit.

Einleitung

Im Rahmen der Bearbeitung des aktuellen VB-Artikels über die jüngsten Entgleisungen der “Tagesschau“, so kam ich nicht umhin einen größeren gedanklichen Bogen zu dem Wesen Unseres medialen Kampfes zu schlagen. Ursprünglich wären die nachfolgenden Zeilen allesamt unter dem Abs. “Ein Wort in eigener Sache“ publiziert worden, aber es erschien dies doch im Volumen als doch allzu exorbitant, und so entschied ich mich daher kurzerhand diese Gedanken in einem eigenen kleinen Artikel lebensanschaulicher Natur unterzubringen.

Eine Kurzdarstellung Unseres medialen Arbeitskonzeptes

Auch Unsere Medien nutzen bisweilen harte Worte.

Diese Tatsache liegt allerdings in der Aufgabe Unserer Arbeit begründet. Der VB und andere Publikationsorgane sind Parteimedien. Wir können daher gar nicht neutral sein, und haben deshalb – anders als die Lügenmedien – auch nie etwas derartiges behauptet. Als nationalsozialistische Medien sind wir – naturgemäß – allein der Nationalsozialistischen Bewegung verpflichtet. Bei dieser Bewegung handelt es sich um eine Befreiungsbewegung; die Partei muss daher auch weitestgehend aus dem Exile heraus operieren. Unser politisch geführter Kampf richtet sich mithin gegen die Besetzung Unseres – zwangsweise – in viele separat “regierte“ Teile gespaltenen Vaterlandes durch Judenschaft und deren Satrapen. Diese Besetzung ist sowohl durch politische wie auch rassische Interessensgruppen und auch fremde Staaten erfolgt. Die Besetzung ist sowohl in moralischer wie auch (völker-)rechtlicher Hinsicht nur als verbrecherisch zu bezeichnen. Es ist dies mithin ein politischer Abwehrkampf gegen die Feinde Unseres Volkes. Und bei diesen Feinden handelt es sich primär um Juden, welche, mittels ihrer Agenten vor allem in Reihen des Liberalismus und Marxismus (Goldene und Rote Internationale), Unserem Vaterlande erheblich schaden.

Ungebrochene historische Kontinuitäten als dynamischer Antrieb Unseres politischen Befreiungskampfes

Dieser Abwehrkampf anerkennt die Tatsache, als dass Unser Volk nicht erst seit 1914, 1918/19 oder 1939/41 diesen Kampfe führt, sondern dass dieser Kampf mindestens seit der politischen Formierung ebenjener Goldenen und Roten Internationale tobt, und von diesen Elementen – bis dato – mit verbrecherischsten Mitteln geführt wird. DIESE Elemente haben den Konflikt mithin initiiert, und zwar NICHT NUR auf politischer Ebene, sondern durch blanken Terror! Spätestens die Schüsse auf den deutschen Kaiser Wilhelm I. im Jahre 1878 müssen als durch dieses Untermenschentum offen dahingeworfener Fehdehandschuh gegen das Deutschtum betrachtet werden, zumal die Reichseinheit zu jener Zeit noch äußerst fragil war, und ein erneutes Auseinanderbrechen des Reiches nur als absolutes Verderbnis – wie es die Geschichte bereits mehrfach erwiesen hat – für Unser Volk bezeichnet werden muss! Die unheilvolle und systematische Zersetzungsarbeit dieser Elemente in den Jahren 1914-1918 stellten mithin nur den (vorläufigen) Zenit dieser bereits lange Zeit zuvor initiierten verbrecherischen Machenschaften dar. Ab November 1918 marodierten dann bewaffnete Banden durch Deutschland, und es gelang diesen da und dort auch ganze Regionen zu besetzen. Die historische Nationalsozialistische Bewegung hatte dies bereit damals folgerichtig erkannt, und dementsprechend ab 1919 hiergegen Politik organisiert. Diese – friedliche – politische Betätigung ist dann sehr schnell durch gewalttätige Aktionen der Roten und Goldenen Internationale bekämpft worden. ERST daraufhin haben sich dann SA und SS formiert. Liberalisten, Marxisten und Anarchisten versuchen ihren Kampf gegen das nationale Deutschland seither quasi auf den Gründungstag der SA zu verlegen und als einen ABWEHRkampf umzulügen, die Wahrheit aber ist, als dass diese Elemente nachweislich einen – gewaltsamen, verbrecherischen – Kampf gegen jede patriotische Gesinnung bereits mind. seit der MITTE DES 19. JAHRHUNDERTS führen! Sie sind mithin die Aggressoren – und nicht umgekehrt! Und anders als die Spießer, so sind wir Nationalsozialisten NIEMALS ob dieses Untermenschenterrors eingeknickt! DARÜBER ALLEIN echauffieren sie sich daher bereits seit über hundert Jahren!

Ihre Methoden haben sich bis heute nicht geändert. Ja, die dahinter stehenden Organisationen operieren mitunter ja sogar noch unter den selben historischen Bezeichnungen (SPD, Antifa, Rote Hilfe etc.). Ungebrochene Kontinuitäten nach innen wie nach außen! Daher sehen wir mithin auch gar keinen Grund, diese Elemente nachwievor auch als das zu bezeichnen was sie nun einmal sind. Wenngleich es heutztage natürlich schon einem Sakrilege gleichkommt, einen Heuchler als Heuchler, und einen Verbrecher als Verbrecher zu bezeichnen, SOFERN es sich bei einem solchen eben um einen Juden, Ausländer oder Systemling handelt!

Unser politischer Kampf hat mithin stets nur der Durchsetzung der Wahrheit – und damit des Rechtes – gegolten. Die Nationalsozialistische Bewegung lehnt bspw. Dogmatismus jedweder Form ab. Wir glauben an das freie Spiel der Kräfte und der darauf basierenden ewig gültigen Gesetzlichkeit der Natur. Unsere Arbeit orientiert sich somit an der Realität – anders als die der liberalistischen, marxistischen oder anarchistischen Dogmatiker, welche die Lebensgesetzlichkeiten einfach zu VERDREHEN oder gar WEGZULEUGNEN suchen. Das wiederholte politische wie ökonomische Scheitern des Marxismus sowie der sich stetig mehr abzeichnende Verfall der liberalistisch-kapitalistischen Demokratie auf gleicher Ebene, es spricht für sich. DIESE – naturwidrigen – Systeme sind an sich SELBST gescheitert. Der 1933-1945 machtpolitisch verwirklichte Nationalsozialismus aber, er wurde KÜNSTLICH, durch allerbrutalste Gewalt (Weltkrieg) (vorerst) unterdrückt. Die Bewegung wäre schon lange tot, würde sie sich nicht WEHREN. Insoweit hat dieser politische Kampf mithin seine allergrößte Berechtigung; handelt es sich dabei doch um eine Auseinandersetzung um Sein oder nicht Sein!

Ethik über alles

Um dem, mit Unserer Politik bislang nicht vertrauten bzw. durch die Lügenmedien desinformierten Volksgenossen, welcher, vielleicht Algorithmus bedingt, zufällig über vorliegende Netzseite “stolpert“, einmal einen kleinen Einblick aus persönlicher Perspektive zu ermöglichen: Als Autor und Chefredakteur div. Publikationsorgane der NSDAP/AO kann ich, für mich persönlich sprechend, abschließend an dieser Stelle nur mit allerreinstem Gewissen zum Ausdrucke bringen, als dass meine Arbeit einzig der Verkündigung der Wahrheit gilt. Niemals habe ich im Rahmen meiner Tätigkeit vorsätzlich gelogen. Punkt 23 Unseres edlen historischen Parteiprogrammes ist mir ehernes Gesetze. Es macht für mich auch gar keinen Sinn im Rahmen politischer bzw. politisch-publizistischer Betätigung zu lügen, denn es geht doch im Ergebnis gerade darum Missstände zu beheben. Um einen Missstand aber beheben zu können, dazu muss man sich doch diesen ganz klar vor die Augen führen. Wir haben daher bspw. auch im Rahmen Unserer publizistischen Arbeit keine Tabuthemen. Anders, als Lügenmedien und Regime: dort dürfen bestimmte Sachverhalte (Ausländerkriminalität, jüdischer Einfluss, “Justiz“verbrechen etc. etc.) entweder gar nicht oder nur in verdrehter Form, und dann auch nur, wenn es sich zumeist nicht mehr vertuschen lässt, behandelt werden). Tabuthemen etc. stellen doch eine moralische wie gleichsam auch politische Bankrotterklärung dar. Wenn man sich die Dinge erst passend reden muss, ja, auf welcher Grundlage steht denn dann die eigene Politik? Ich persönlich könnte einer Bewegung der bewussten politischen Lüge nicht angehören, denn es wäre mit meinem Gewissen schlichtweg nicht vereinbar, gänzlich einmal abgesehen davon, dass, wie bereits ausgeführt, die bewusste, systematische politische Lüge doch die gesamte Agenda entwertet. Und, um einmal aus dem “Nähkästchen“ zu plaudern: ich wurde NIEMALS im Rahmen meiner Arbeit dahingehend instruiert über politische, historische, rassische, kulturelle, religiöse oder ökonomische Sachverhalte zu lügen. An keiner Stelle. Ein gutes Beispiel stellt in diesem Kontexte der angebliche “Holocaust“ dar. NIEMAND hier glaubt daran. NIEMAND hat sich daher je dahingestellt und gefordert: „Wir wissen dass es den Holocaust gab, aber BEHAUPTE einfach mal im Rahmen Deiner publizistischen Arbeit dass es diesen nie gegeben hat“. Es existiert mithin keine „böse Nazi-Verschwörung“. Und ich persönlich bin, nach eigener, über Jahre hinweg erfolgter intensiver Auseinandersetzung mit der „Holocaust“-Thematik, ebenfalls zutiefst davon überzeugt, dass ein organisierter Massenmord an den Juden, vor allem in einem solchen Ausmaße und mit derartigen („industriellen“) Mitteln wie seitens der Lügenmedien behauptet, de facto NIEMALS durch Deutsche begangen worden ist. Wenn ich also derartige Inhalte medial aufbereite, dann nicht, um Menschen vorsätzlich zu täuschen, sondern ich handele dabei aus tiefster innerer Überzeugung ob der Richtigkeit dieser Unserer historischen Rezeption. Wir ALLE sind von der Richtigkeit Unseres Handelns zutiefst überzeugt. NIEMAND verfolgt bspw. die Intention durch bewusste Lüge etc. sich die Macht zu ergaunern. Im Gegenteil. Wir vertreten die Wahrheit – und zwar unter höchstem persönlichen Engagement. Das Führerkorps der Partei ist gewillt den Kampf um die Befreiung der Heimat notfalls unter rücksichtslosestem Einsatze des eigenen Lebens zu führen, so, wie es das historische Parteiprogramm verpflichtend vorsieht und wie es der Führer in seinem politischen Testamente des Jahres 1945 auch noch einmal auf das eindringlichste wiederholt hat. Dies ist die Grundlage Unserer politischen Arbeit per se. Die Persönlichkeit Unseres Parteileiters Gerhards Lauck, sie stellt die sichtbarste Vertretung dieses gemeinschaftlichen Willens in der Neuzeit dar. Sein Leben, sein Werk, seine Opferbereitschaft (auf diesen wurden mehrfach Mordanschläge verübt, div. Internierungen erlitten etc. etc.) illustriert diese Tatsache vor aller Welt auf das eindringlichste.

Unsere Arbeit orientiert sich mithin auch auf publizistischer Ebene an germanischen Werten. In diesem Falle: Aufrichtigkeit, Wahrheit, Ehre.

Was Uns von ihnen unterscheidet

Wir sind wahrlich keine Spießer-Organisation. Unsere Arbeit ist, insgesamt betrachtet, sicherlich durch eine gewisse Radikalisierung geprägt, wie sie nun einmal in einer derartigen weltanschaulichen Auseinandersetzung sich nicht vermeiden lässt. Es ist dies ein Phänomen welches bereits in der ersten Kampfeszeit dokumentiert worden ist. Für mich persönlich trifft dies zu. Auch ich bin nur ein Mensch, und dieses bereits langanhaltende Ringen, welches sich zuallerst im Alltage abspielt, es hat mich zutiefst fanatisiert. So etwas kommt nicht von Heute auf Morgen; dies sollte einjedem realistisch denkenden Menschen gewahr sein. Diese Tatsache persönlicher Entwicklung wirkt sich jedenfalls im Ergebnis zwangsläufig auch auf die politische Arbeit aus; und somit auch auf die Erstellung der Texte. Daher habe ich jedenfalls kein Problem (mehr) damit entsprechend harte Formulierungen im Rahmen publizistischer Betätigung zu verwenden, jedenfalls an den Stellen, wo dies indiziert erscheint. Solange Uns die Gegenseite – und sie hat, wie obig dargestellt – damit begonnen, angreift, so sehe ich mithin auch gar keine Ursache dies dementsprechend auch publizistisch zu beantworten. Sollte sich das Gebaren der Gegenseite irgendwann einmal – auf freiwilliger Basis, also eigener Einsicht der Hintermänner – ändern, so bestünde von hieraus somit aber auch kein Grund mehr einen entsprechend harten Tone anzuschlagen. Es muss aber, wie gesagt, auf Gegenseitigkeit beruhen. Die Kausalitäten sollten mithin offenbar sein, zumal wir, wie gesagt, – anders als bspw. der ÖRR – auch niemals den Anspruch erhoben haben neutral zu sein.

Anders als die Gegenseite, so sind wir keine Populisten. Im Gegenteil! Unser Führer – Adolf Hitler – hatte bereits in der Kampfeszeit formuliert, als dass Kompromisse grundsätzlich abzulehnen seien; parlamentarische Schiebereien oder sonstigen Manipulationen waren – und sind – mithin für die Partei ausgeschlossen. Dies aber gilt logischerweise auch für ihre Publikationsorgane. Es gibt hier niemanden innerhalb des Führerkorps welcher eine selbstzweckhafte Diktatur anstrebt (also eine Herrschaft nur um der Macht willen). Vor allem will auch niemand eine Tyrannei (also ein völlig willkürliches Unterdrücksregime). Jeder, das kann ich nur aus tiefstem Herzen formulieren, ist vielmehr einzig bestrebt das Volke zu erretten. Wenn es nur um die Erlangung der Macht allein ginge, ja, dann könnte man es innerhalb anderer Parteien weitaus einfacher haben. Oder man würde direkt einen ganz neuen politischen Schwindel eröffnen; kommen ja regelmäßig neue Parteien und “Bewegungen“ auf den “Markt“. Dem heutigen Zeitgeiste folgend, so könnte man sich also bspw. demgemäß ein beliebiges (Marken-)Symbol erwählen, ein linksliberales “Programm“ zusammenkopieren, und dann auf allen Kanälen auf Wahlvieh-Fang gehen! Widerstand, jedenfalls ernstzunehmenden, sähe eine solche Gründung nicht! Und selbst wenn ein solches “Projekt“ wieder an sich selbst scheitern sollte, ja, dann wechselt man halt – dieser (ver)westlichen “Logik“ folgend – zu den fetten Alt-Parteien; so, wie es bspw. einige Personen aus den Reihen der Piratenpartei gehalten haben… Alternativ führt man (div.) Umbennungen durch (SED = PDS = Die Linke) oder widmet sich in eine “Stiftung“ um, und engagiert sich – steuermittelalimentiert – fortan für “Minderheit“ XYZ…

Nein, nein… NIEMAND kann ernstlich behaupten dass es der – durch und durch – führertreuen NSDAP/AO darum geht zu “gefallen“. Wir sind – und bleiben – aufrichtig. Hier ist auch niemand der irgendwelche Pfründe erhält oder solche erwartet. Niemand will sich persönlich bereichern – im Gegenteil. Gerade die aktiven Teile der Partei – also Aktivisten und Führerkorps, aber auch Unser Spender – OPFERN wo sie nur können; sei es monetär, sei es materiell, sei es zeit- und arbeitstechnisch (oder gar alles zusammen…) – und dies mitunter unter hohem persönlichen Risiko (selbst außerhalb von BRD und BRÖ). Unser Parteileiter Gerhard Lauck hätte aufgrund seines persönlichen Hintergrundes und seiner Fähigkeiten ein sehr, sehr ruhiges, angenehmes und profitables Leben OHNE die politische Arbeit führen können – er tat es nicht. Warum? Weil er ein Patriot, ein IDEALIST ist. Sein persönliches Beispiel mobilisiert, und so konnte sich daher seinerzeit erst die NSDAP/AO formieren. Aus idealisitischer Motivation, so haben wir alle Unser Leben einem derart harten, entbehrungsreichen Kampfe geweiht. Niemand ist angetreten zur persönlichen Bereicherung.

Es gilt das alte Wort: „Wer einmal auf die Hakenkreuzfahne schwört, der hat nichts mehr das noch ihm gehört“…

Eingedenk all dieser Tatsachen, so verbietet sich mithin auch jeder Einwurf rabulistischer Natur. Wenn nun Judenknechte an dieser Stelle vielleicht nämlich bspw. davon lamentieren mögen, es würde „herumgeopfert“, so sei ihnen entgegnet dass wir davon – im Gegensatz zu ihren jüdischen Hintermännern – nicht monetär profitieren. Im Übrigen kann dieses Gesindel aber auch an keiner Stelle nachweisen dass wir durch das Gebaren der Gegenseite nicht bereits wiederholt – auf div. Art und Weise – geschädigt worden sind. Ebensowenig kann niemand aufstehen und behaupten, Rote und Goldene Internationale hätten diesen Weltanschauungskrieg („Weltanschauung“ in Bezug auf ihre jeweilige – naturwidrige – Ideologie) nicht vom Zaune gebrochen. Diese Leute können sich auf den Kopf stellen, sie können machen was sie wollen – aber an den Tatsachen vermögen sie doch nichts zu verändern. Wie bereits obig ausgeführt, so wäre die Bewegung bereits lange schon vernichtet, wäre sie nicht bereit gewesen sich zu widersetzen und diesen Widerstand auch bis dato aufrechtzuerhalten. Unsere Feinde wollen Unsere Kapitulation, Unsere Vernichtung, wenngleich sie dieses Streben oftmals jedoch in rabulistische Schleier umhüllen. Insoweit sollte man sich von ihren dümmlichen Ausführungen in keinster Weise irreführen lassen.

Fazit

Diesem Kampfe wohnt eine ganz eindeutige Dichotomie inne.

Während auf der einen Seite eine idealistische – also durch und durch uneigennützig motivierte – Seite gegen jeden Widerstand ficht, da steht auf der anderen Seite ein selbstzweckhaft motivierter Block, zusammengehalten aus gegenseitigen Abhängigkeiten und Seilschaften, angetrieben durch das opportunistische Streben heilloser Karrieristen. Taten und Ergebnisse sprechen für sich. Die Gegenseite ist es, welche die Geschicke weiter Teile dieser Erde bereits seit langer, langer Zeit bestimmt. Der Zustand dieser Welt, er spricht für sich…

Wir glauben an das eherne germanische Prinzip der Eigenverantwortlichkeit – „Ehre ist Zwang genug“… Es bleibt mithin letztlich jedem selbst überlassen, welche Seite er für sich wählt…

Damals wie heute gilt das historische Wort: „Die besten Deutschen werden Nationalsozialisten. Die besten Nationalsozialisten aber werden Parteigenossen.“ Nationalgesinnte Idealisten, kommt zu Uns!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

Brutale Bluttat in Bad Kreuznach! Bürger in heller Aufregung! Das Regime unterdrückt jedoch die Aufklärung jenes Verbrechens!

Einleitung

Am vergangenen Wochenende, in der Nacht von Freitag auf Samstag, so ist es im Rahmen einer Messerstecherei an einer Lokalität im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach zu einem Todesfall gekommen. Weitere Personen wurden verletzt. Beteiligt waren nach aktuellen Schätzungen mindestens ca. ein Dutzend Personen, darunter solche mit „bulgarischer Staatsbürgerschaft“/Zigeunerpack und anderer fremdrassiger Dreck. Augenzeugenberichten zufolge soll der Tatort einem Blutbad gleichgekommen sein; selbst die Rettungskräften waren ob der brutalen Gewalttat des Untermenschentumes schockiert.

Soweit nichts ungewöhnliches; vor allem auch nicht in Bad Kreuznach selbst… (man entsinne sich nur des afghanischen “Kulturbereicherers“, welcher im Jahre 2019 in einem dortigen Krankenhaus eine Schwangere niedergestochen hatte, wodurch diese ihr ungeborenes Kind verlor. Die einzige Sorge der Lokalpolitik galt jedoch damals schon mehr der “Reputation“ der Stadt und der Furcht vor (berechtigten) Protesten ob der seinerzeit schon eskalierenden Ausländergewalt denn der Sicherheit der deutschen Bürger…).

Die Tat und der Umgang des Regimes mit ebenjenem blutigem Vorfall

Das Frappierende an dem vorliegenden Fall ist vielmehr in der neu eingetreten Eskalation der Brutalität als auch des Umganges mit ebenjenem Phänomen seitens der Sicherheitsorgane der BRD sowie der Lügenmedien zu sehen.

So suchten die Lügenmedien bereits ganz zu Anfang diese schreckliche Bluttat zu bagatellisieren; so war u.a. die Rede von „Rangelei“ oder auch einer „Schlägerei“. Eine “Interpretation“, welche jedoch offenkundig weder dem Tathergang (bewaffnete Auseinandersetzung mehrerer Personen) noch deren Ausgang (Todesfall, div. Verletzte) gerecht wird. Vor allem wenn man bedenkt, dass im Rahmen besagter Bluttat eines der Opfer zudem schwer verstümmelt worden sein soll ((Augenzeugen-)Berichte über die Abtrennung eines oder mehrerer Körperteile wurden sehr, sehr rasch – mit aller Gewalt – wieder unterdrückt).

Auch die Sicherheitsorgane des Regimes beteiligen sich nun an der niederträchtigen Vertuschung dieser zunehmend immer massiver eskalierenden Ausländergewalt im öffentlichen Raume. Dies aber nicht nur durch Verschleierungspropaganda im Rahmen von Polizeiberichten denn auch durch aktive Strafverfolgung besorgter Bürger. Konkret suchen diese Regime-Büttel nämlich zwischenzeitlich durch Zeugen aufgenommene, und wohl auch weiterverbreitete Bilddokumentationen und auch Aussagen im Internet zu unterdrücken. Die korrupten Judenknechte der rheinland-pfälzischen BRD-“Polizei“ lamentieren von Fake News, sehen aber offenkudig zeitgleich jedoch über die obig exemplarisch angeführten Fake News der Lügenmedien hinweg (es existieren durch diese im Übrigen noch div. weitere in Umlauf fehlgehende “Nachrichten“ im Kontexte der Bluttat).

Man sieht also einmal mehr, dass BRD-Politiker, Sicherheitsorgane und Lügenmedien auf das engste kooperieren, WENN es um die Verschleierung der wahren Verhältnisse im Lande geht! Dann, ja dann, wird GEHANDELT! Der deutsche Normalbürger wird, wie man aktuell wieder sieht, seitens des Regimes jedoch alleine gelassen.

Bezeichnenderweise, so befindet sich der Haupttäter nach wie vor auf freiem Fuße.

Fazit

Es ist also ganz offenkundig ersichtlich, als dass es in vorliegendem Falle nicht um (Tat-)Details geht denn vielmehr einzig und allein um die durch das Regime begangene systematische Verschleierung des Gesamtkomplexes. Durch Relativierung des tatsächlichen Tatgeschehens („Rangelei“(!)) soll das große ganze, also die infolge der Masseneinwanderung sowie der Inkompetenz der BRD-Organe zusehends kritischer werdende Sicherheitslage, vertuscht werden.

Die Vertreter des Regimes können den Fall drehen und wenden wie sie wollen. Schlussendlich hat es einen Toten und mehrere Verletzte gegeben. Die Tatbeteiligten waren Kanacken. Ob nun auch eine schwere Verstümmelung erfolgte ist mithin letztlich irrelevant, wobei es natürlich schon bezeichnend wäre. So oder so: es ist auch nicht die erste durch Kanacken begangene Bluttat in Bad-Kreuznach. Vielmehr wird auch diese Stadt infolge der Masseneinwanderung rasse- und raumfremder Untermenschen zunehmend zu einer großflächigen No-Go-Area degeneriert. Auf offener Straße werden mittlerweile in Deutschland bald tagtäglich die Leute massakriert; ob nun mittels Klingen oder Schusswaffen! Eine Gewaltdimension, wie wir sie bislang nur aus den Ghettos der Untermenschen in Amerika, Afrika und Teilen Asiens kannten. Ebenjene Untermenschen aber, sie leben mittlerweile unter Uns! Soll dieses Gesindel etwa Unsere Alltag dominieren?

Insbesondere aber die aktuellen oppositionellen Netzaktivitäten in vorliegendem Falle illustrieren jedoch eindeutig die Tatsache, als dass mehr und mehr Volksgenossen aufhören den vorgegebenen Narrativen des Regimes zu vertrauen. Diese Volksgenossen sehen in vorliegendem Falle aber auch, dass “selbst“ der Polizei nicht mehr vertraut werden kann. Ja, dass ebenjene Polizei vielmehr sogar gegen couragierte Bürger, welche sich über Ereignisse solcherart austauschen, vorgeht, während ebenjene Polizei aber gleichsam den Presseschmierern jede noch so dreiste Vertuschung (wie in vorliegendem Falle) durchgehen lässt.

Der Deutsche sieht mithin mehr und mehr, wie egal dem Regime dessen Lebensqualität ist, und dass das Regime darüber hinaus sogar noch rücksichtslos gegen jede kritische Stimme vorgeht.

Volksgenossen! Das Regime hat abgewirtschaftet; moralisch, sicherheitstechnisch, ökonomisch, kulturell etc. etc. Mehr und mehr Gegenden in Unserem Lande verkommen infolge der defizitären Politik des BRD-Regimes zu No-Go-Areas. Dies aufgrund der Masseneinwanderung, welche durch ebenjene verhängsnisvolle Kumpanei aus Alt-Politikerkartellen (Agenda), Sicherheitsorganen (Unterlassung) und Lügenmedien ((Rechtfertigungs-)Propaganda) verschuldet worden ist. Wer die Wahrheit hierüber formuliert, der wird von den Lügenmedien und dem Regime diffamiert (bspw. sind die Bürger laut “Tagessschau“ „Ratten“ die es zu „prügeln“ gilt, hochrangige BRD-Politiker wie Sigmar Gabriel (SPD) sprechen von „Pack) und seitens der Büttel obendrein auch noch strafrechtlich verfolgt. Das tatsächliche Problem – in vorliegendem Falle – Masseneinwanderung, wird jedoch seitens dieser Herrschaften ignoriert. Und so geht das Land mehr und mehr zum Teufel…

Lange genug wurde zugelassen dass Unsere Heimat immer weiter verkommt. Tagtäglich trifft die Ausländergewalt Volksgenossen, ab und an auch mal einen Kanacken selbst, aber irgendwann, da trifft die kriminelle Energie dieser Untermenschen Dich oder jemanden aus Deinem Umfelde! Es ist nur eine Frage der Zeit! Volksgenosse, MUSS es erst soweit kommen? Je mehr rasse- und raumfremde Taugenichtse in das Lande einsickern, desto höher die Wahrscheinlichkeit!

Wir sagen: NEIN! Schluss mit der Verwahrlosung Unseres Landes. Es wird vielmehr hohe Zeit diese desaströsen Verhältnisse zu korrigieren und hierdurch Deutschland wieder zu einem lebenswerten Land zu machen!

Die NSDAP/AO sammelt hierfür alle positiven Kräfte! Kommt zu Uns, und gemeinsam holen wir Uns Unser Land zurück!

In diesem Sinne: Deutschland den Deutschen – Ausländer raus!

– Wehrwolf –

NSK-Ausgabe 11/22 (133. JdF), Nr. 256 ist erschienen

Die diesjährige Novemberausgabe des NSK ist erschienen.

Themen der aktuellen Ausgabe:

– „Meine Erlebnisse im Nationalsozialistischen Untergrund in Deutschland in den 1970er Jahren“

– „Spaß unter dem Hakenkreuz“

Hier gibt es sowohl den aktuellen NSK als auch das Archiv: http://nsdapao.org/zeitschriften.php

Ein Abonnement für die nächsten zwölf Ausgaben lässt sich zum Preise von lediglich 30,00 Euro postalisch abschließen (aus Sicherheitsgründen bitte auf Münzgeld verzichten und stattdessen nur Geldscheine übersenden).

Entweder KEINEN oder einen FALSCHEN Absender auf das Briefkuvert schreiben. Die auffällige
Abkürzung “NSDAP/AO” oder „RJG Enterprises Inc.“ auf dem Briefumschlag weglassen. Einschreiben vermeiden, denn es kann zurückverfolgt werden. Einfach so adressieren:

PO Box 612 – Fairbury NE 68352 – USA

Rezension „Panzer Corps 2“

Einleitung

Die Tage werden kürzer und das Wetter unangenehmer. Manch einer verbringt deshalb seine Freizeit lieber verstärkt daheim.

Passend zur Jahreszeit also eine PC-Spiel-Rezension.

Es handelt sich hierbei um “Panzer Corps 2 (PC 2)“, einem Spiel aus dem Genre der Strategietitel. Dieses Spiel behandelt in der Hauptversion den 2. Wk., erlaubt aber durch kostenpflichtige Zusatzinhalte bspw. auch die Behandlung des Spanischen Bürgerkrieges der Jahre 1936-39. Interessanterweise erfolgt die Darstellung des Schlachtgeschehens ausschließlich aus deutscher Perspektive. Besonders erfreulich erweist sich dabei die bewusst neutral gehaltene Behandlung der historischen Materie.

Das Spiel basiert inhaltlich auf PC 1, verfügt allerdings über neue technische Aspekte insb. in Hinblick auf Grafik und Spielabläufe. Als großes Vorbild der PC-Reihe gilt die legendäre “Panzergeneral“-Reihe (PG). Die Anfänge von “Panzergeneral“ wiederum reichen bis in die 80er Jahre zurück.

Konzept

Wie bereits obig einleitend dargestellt, so ist das Spiel thematisch in den 30er und 40er Jahren des vergangenen Jhd. angesiedelt. Die Kampagnen erfolgen ausschließlich aus deutscher Perspektive. Der Spieler übernimmt im Jahre 1936 das Kommando über die Legion Condor im Rahmen des Spanischen Bürgerkrieges bzw. ab 1939 jeweils div. Kommandoposten im Rahmen des 2. Weltkrieges.

Neben der bereits für Video- und PC-Spiele eher schon ungewöhnlichen deutschen Perspektive, so stellt sich auch die narratorische Herangehensweise der Entwickler in Bezug auf die Kampagnen als überaus progressiv, und zwar im allerbesten Sinne des Wortes, dar. Wie bereits bei PC, so verlaufen die Kampagnen nämlich dynmaisch; das heißt, dass bspw. ein Rückschlag vor Moskau 1941 nicht das Ende bedeutet sondern lediglich einen anderen (in diesem Falle historischen) Verlauf einleitet. Dies gilt aber nicht nur in der Niederlage sondern auch im Sieg; wenn also ein ahistorischer Sieg erungen wird, so eröffnet sich sodann eben auch ein ahistorischer Verlauf. Allerdings bedarf es dafür schon ein paar vorangegangene Siege; eine frühzeitige militärische Niederlage in Polen oder Frankreich bspw. lässt die Kampagne alternativlos enden (was letztlich wohl auch nur realistisch ist). Innerhalb der jeweiligen Szenarien können Wendungen (geskriptete “Events“) eintreten, welche in Form von kurzen Nachrichten durch den Adjutanten überbracht werden. Damit unterscheidet sich das Spiel deutlich von der in Bezug auf den Szenarioverlauf statischen PG-Reihe.

Offenkundig orientiert an der traditionsreichen PG-Reihe, so ist auch PC dem Prinzip der rundenbasierten Spielzüge treu geblieben, was sich im Falle von Strategietiteln – anders als bei anderen Genres – auch durchaus bewährt hat. Die Szenarienkarten sind in Hexfeldern aufgeteilt.

Spielablauf

Die Feldzüge beginnen mit einem kleinen Grundstock historischen Rahmenpersonales, alles andere muss sich der Spieler selbst zusammenstellen. Anders als bei anderen Spielen solcherart, so kommandiert man keine einzelne Fahrzeuge oder Soldaten denn Verbände. Diese Verbände können mittels den durch die Einnahme wichtiger Schlüsselpunkte und/oder Vernichtung feindlicher Einheiten erworbener “Prestigepunkten“ aufgestellt, modernisiert und, im Bedarfsfalle, auch wieder aufgefüllt werden. Man kann im Übrigen nicht nur auf deutsches Equipment denn auch potentiell auf etwaig erbeutetes feindliches Equipment zurückgreifen. Bei der Wiederauffüllung der Verbände besteht die Möglichkeit diese mit regulären Mannschaften und Offizieren zu ersetzen oder aber mit Elitepersonal. Durch die Verwendung von Elitepersonl lassen sich nämlich die bereits gewonnen Erfahrungspunkte der Verbände beibehalten. Die Wiederauffüllung der Verbände mit Elitepersonal kostet allerdings mehr Prestige. Da die Einheiten jedoch, wie gesagt, im Laufe der Zeit an Erfahrung gewinnen, welche natürlich auch die Effizienz steigert, so ist die Frage welche Art Personal man zur Wiederauffüllung verwendet durchaus relevant. Die Verbände können übrigens auch – automatisch – für bestimmte Verdienste dekoriert werden; erhalten also – kollektiv – bspw. das Ritterkreuz. Mitunter tauchen auch im Spielverlaufe einzelne, besonders verdiente Offiziere oder SS-Führer auf, welche über besondere Fähigkeiten verfügen. Diese Männer können dann einem beliebigen Verband zugeteilt werden um diesen noch schlagkräftiger zu machen.

Ziel des Spieles ist es, mittels militärischer Operationen den Feind zu schlagen. Hierzu sind in den jeweiligen Szenarien innerhalb einer Kampagne bestimmte vorgegebene “Siegpunkte“ in Form von Ortschaften, Städten, Luftwaffenstützpunkten, Hafenanlagen etc. zu besetzen und zu halten. Gefochten wird – natürlich abhängig von dem jeweiligen Szenario – zumeist zu Land und zur Luft, mitunter aber auch auf dem Meere.

Ein – selbst heutzutage noch – ebenfalls eher seltenes Phänomen im Rahmen von Taktik- und Strategietiteln ist die Witterung. Diese kann bspw. dazu führen dass aufgrund von Starkregen oder Schneetreiben Luftoperationen temporär verunmöglicht werden und – bspw. durch Verschlammung – Bodenoperationen erheblich verlangsamt werden können (auch dies übernommen aus der PG-Reihe). Kompensiert wird dieses Phänomen, zumindest in Bezug auf Bodenoperationen, durch die neu eingeführte Option der Bahntransporte, welche jedoch – realistischerweise – nicht beliebig nutzbar sind sondern von freien Lokomotiv-Kapazitäten sowie Bahnhöfen abhängen.

Das Spiel verläuft, wie gesagt, rundenbasiert, allerdings können Angriffe im eigenen Zuge vorgetragen werden. Der Kampfverlauf hängt von div. Faktoren ab; bspw. Munitionsvorrat, materielle wie personelle Stärke des jeweiligen Verbandes, Terrain etc. etc. Verteidigende Einheiten handeln – situationsbedingt – dynamisch; sie können sich selbstständig bzw. automatisch zurückziehen oder gar kapitulieren.

Bewertung

Wer ein Faible für (realistische) Strategietitel hat, der wird auch um “Panzer Corps 2“ nicht herumkommen. Die Altersfreigabe ist mit USK 12 angegeben, wobei sich diese wohl lediglich auf die Komplexität des Spieles bezieht. Gewaltdarstellungen sucht man vergebens (einmal abgesehen von kleinen brennenden Panzern u.ä.). Man kann das Spiel daher auch durchaus verständigen jüngeren Spielern anvertrauen. Generell stellt das Spiel aufgrund seiner neutralen Geschichtsdarstellung sowie generell lehrreichen Inhalten historischer wie militärischer Natur sicherlich ein pädagogisch wertvolles Stück Unterhaltungssoftware dar.

Kommen wir aber nun zu den Hauptpunkten: besonders positiv hervorzuheben ist die Tatsache, als dass PC 2 eine rein deutsche Perspektive ermöglicht. Das ist an dieser Stelle gar nicht einmal nationalistisch gemeint denn vielmehr in Hinblick auf historisches Interesse bezogen formuliert. Jeder, der sich auch nur ansatzweise mit Video- und PC-Spielen beschäftigt weiß, dass die deutsche Perspektive (von anderen Achsen-Mitgliedern gar nicht erst zu sprechen) völlig unterrepräsentiert ist. In diesem Kontexte ist es ebenfalls sehr positiv, als dass PC 2 – genauso schon wie “Panzergeneral“ – politisch völlig wertneutral aufgezogen ist. Natürlich hat man auf die Darstellung von Hakenkreuzen, SS-Runen etc. verzichtet, aber das ist auch schon alles (einmal gänzlich abgesehen von der Tatsache, dass man dies manuell auch sehr leicht wieder korrigieren kann). Aktuell ist es (noch) so gehalten wie bei PG, als dass die deutsche Flagge als rotes Feld mit zentriertem Balkenkreuze dargestellt wird, wobei man aber sicherlich auch alternativ eine Reichskriegsflagge des Dritten Reiches mit vollständig retuschiertem Hakenkreuz hätte verwenden können, was der Realität insoweit also noch am nächsten gekommen wäre. Vielleicht wird aber auch in einem etwaig irgendwann erscheinenden dritten Teil eine historisch korrekte Darstellung der deutschen Insignia möglich sein, da die BRD-Rechtslage (mit Rücksichtnahme auf die einheimische Spieleindustrie und Steuereinnahmen, welche aufgrund von Exportbestellungen und illegaler Downloads zwecks Umgehung der Zensur nicht unerhebliche Umsatzeinbußen erlitten hatte) mittlerweile auch NS-Symbolik in Video- und PC-Spielen “gestattet“. In diesem Kontexte noch eine kleine Anektdote realsatirischer Natur am Rande: “Panzergeneral“, der Vorgänger von “Panzer Corps“, ist seinerzeit längere Zeit indiziert gewesen. Warum? Weil die Volksfeinde der damaligen bundesrepublikanischen Unterdrückungsbehörde BPjS das Spiel seinerzeit allen Ernstes als „Anleitung zur Durchführung von Angriffskriegen“ diffamiert hatte. Ein paar Jahre später wurde es zwar wieder vom Index genommen, allerdings dann mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren versehen! Aber gut zu wissen: wenn wir demnächst wieder die Wehrmacht aufbauen, dann können wir die Ausbildung Unserer Offiziere durch ein paar Runden „Panzergeneral“ ebenso leicht wie unterhaltsam abkürzen! Da macht Militärdienst doch Spass…

Als PG-“Veteran“ war ich damals in Bezug auf die PC-Reihe skeptisch; hatte ich doch vermeint schon alles in dem Bereich gesehen zu haben. Ich wurde allerdings eines besseren belehrt. “Panzercorps 2“ bietet nämlich, neben neuer Kampagnen und Szenarien, viele neue Features. Neben den bereits aufgezählten, so haben Panzer- und Luftabwehreinheiten sowie auch die reguläre Artillerie stärkere Handlungsoptionen erhalten. Kommen wir zuerst zu den Flak-Einheiten. Bei PG war es seinerzeit ja so, dass die Flak lediglich unmittelbar angrezende Verbände gegen Luftverbände im Angriffsfalle hat automatisch decken können. Bei PC 2 ist es aber nun so, dass die Wirkungsbereiche (welche optisch dargestellt werden) erweitert worden sind und zudem auch noch durch das Terrain (Hügel, Gebirge) begünstigt werden können. Zudem kann die Flak auf Erdkampf umgestellt werden. Die Panzerabwehreinheiten stellten bei PG wahrhaft Sperrverbände dar – vor allem die rein aus Kanonen bestehenden Truppenteile (aber auch die Selbstfahrlafetten waren sehr anfällig, und daher kaum für Offensivoperationen verwendbar). Aktiv deckten sie nichts, sondern man musste hoffen, dass der Feind diese direkt angriff. Im Grunde genommen also Prestigeverschwendung (abgesehen von – allerdings erst sehr spät aufstellbaren – “Jagdpanthern“ und “Jagdtigern“..,). Damit ist nun schluss. Die Panzerabwehreinheiten decken nun mehr auch angrenzende Verbände, so, wie Flak und reguläre Artillerie. Die reguläre Artillerie ist mittlerweile ebenfalls in der Lage Einheiten innerhalb gewisser Wirkungsbereiche zu unterstützen, muss daher also nicht mehr direkt an verbündete Verbände angrenzen, zudem ist sie nun mehr auch in der Lage feindliche Artillerie zu unterdrücken, sodass regelrechte Artillerieduelle möglich geworden sind. Einziger Nachteil im direkten Vergleich zu PG stellt jedoch die Tatsache dar, als dass schwere Artillerie nicht mehr automatisch gegen angreifende Infanterie deckt, und die leichteren Geschütze auch nicht mehr automatisch auf Panzer feuern. Sicherlich vermag ein 7,5cm Geschütz wenig bis gar nichts gegen bspw. einen sowjetischen schweren IS-2 Panzer auszurichten, aber man muss es doch wenigstens versuchen (7,5cm Artilleriegranaten können nämlich bspw. durchaus Kettenglieder zerstören, und damit einen Panzer bewegungsunfähig machen. Bei PG war so ein automatischer Einsatz jedenfalls möglich, wenngleich natürlich nur minimal effektiv. Aber dennoch…)! Ein weiteres neues Feature stellt bspw. auch die Option dar die Verbands-Modelle (Panzern, Flugzeugen etc.) mittels Tarnlackierungen zu individualisieren. Außerdem wurde das ganze Spielgeschehen durch sich “lebendiger“ verhaltene Verbands-Modelle sowie detailreich hervorgehobene Topographie aufgelockert (was mitunter jedoch auch etwas ablenkend wirken kann, selbst in einem rundenbasierten Spiel. Allerdings besteht auch die Möglichkeit die Ansicht auf eine nüchterne Generalstabskarte zu wechseln). Zudem wird die Hauptversion immer wieder mit neuen Zusatzinhalten in Form neuer Kampagnen oder Szenarien (inkl. neuer Einheiten!) aufgefrischt (demnächst soll bspw. neuer Inhalt für das Kampagnenjahr 1944 erscheinen, und es ist eine eigene Pazifik-Kampagne geplant). Hinzu kommt noch eine lebendige und engagierte Modding-Community. Als weiterer positiver Aspekt wäre noch die Tatsache anzuführen, als dass die Entwickler ein starkes Augenmerk auf die narratorische Inszenierung gelegt haben. Ein gutes Beispiel dafür stellt die Tatsache dar, als dass man es tatsächlich geschafft hat in der – gerade zu jener Zeit – Männerdomäne Kriegführung eine Frau zu integrieren, und zwar als relevante Rolle. So haben die Entwickler in der Kampagne “Spanischer Bürgerkrieg 1936-39“ eine spanische Faschistin inkludiert, welche innerhalb des Skripts einen integralen Bestandteil darstellt (auf eine weitere Darstellung inhaltlicher Natur möchte ich an dieser Stelle bewußt verzichten, da ich potentiellen neuen Spielern gegenüber nicht die weitere Handlung der Geschichte vorwegnehmen möchte). Auch in den weiteren Kampagnen sind gut geschriebene Skripte zu finden, welche dem ganzen Spielgeschehen durchaus weiteren Tiefgang verleihen.

Als kleinere Minuspunkte würde ich folgendes ansehen: zunächst einmal wäre die mitunter (!) unspektakulären Toneffekte der Infantiereeinheiten anzuführen (selbst bei schwerbewaffneten Verbänden vernimmt man nämlich lediglich Karabinerfeuer). Was vielleicht auch noch ergänzend zu monieren wäre ist die Tatsache, dass PC (in der Vanillaversion) keine Waffen-SS Verbände vorhält. Aber natürlich handelt es sich dabei um ein „ganz heißes Eisen“, an welche sich selbst PG nicht herangetraut hat (und PG ging damals sogar soweit, das Ladesymbol mittels eines Reichsadlers darzustellen in dessen Lorbeerkranz das Hakenkreuz durch eine Uhr mit Ziffernblatt ersetzt worden ist! Einmal abgesehen von dem schönen Detail, den Sprecher der englischsprachigen Missionsbeschreibungen mit einer Person zu besetzen welche einen hart klingenden deutschen Akzent aufwies). Fairerweise muss man allerdings hinzufügen, als dass dafür auf sowjetischer Seite auch keine NKWD-Verbände auftreten, wobei – an dieser Stelle wirklich nur aus historischer/narratorischer/spieltechnischer Perspektive – in diesem Kontexte wirklich von falsch rezipierter politischer Neutralität seitens der Entwickler gesprochen werden muss. Jeder mag zu nationalsozialistischer Waffen-SS und kommunistischem NKWD stehen wie er will, aber es waren nun einmal an dem 2. Wk. – und zwar in durchaus entscheidendem Maße – beteiligte Verbände. Insoweit kann man sie doch einfach in das Spiel inkludieren (müssen ja auch nicht gesondert narratorisch hervorgehoben werden). Ich, als Nationalsozialist, möchte an dieser Stelle einmal ganz ausdrücklich zum Ausdruck bringen, als dass ich mich ehrlich gesagt nicht an kommunistischer Symbolik oder der Darstellung entsprechender Organisationen in Medien mit historischem Kontext störe, sondern – ganz im Gegenteil – sehe es eben als schlichtweg notwendig an, die Historie bereits aus Kohärenzgründen so darzustellen wie sich diese nun einmal tatsächlich zugetragen hat, auch wenn ich den marxistischen Kommunismus per se natürlich in politischer Hinsicht ablehne. Es ist ebenso bedauerlich wie aber letztlich eben auch bezeichnend, als dass Linke wie Demokraten – einmütig – offenkundig jedoch keinerlei Interesse an einer neutralen Geschichtsrezeption aufweisen. Als besonders erschwerend betrachte ich allerdings folgende zwei Aspekte: zum einen wäre – in direktem Vergleiche zu PG – die Tatsache anzuführen, als dass die Szenarien nicht separat, unabhängig von der jeweiligen Kampagne anwählbar sind und es somit auch nicht möglich ist einmal die Perspektive der Feindseite einnehmen zu können. Dies kann für manche Nutzer durchaus den Wiederspielwert herabsenken (ursprünglich wollte ich 9/10 Hakenkreuzen vergeben, angesichts der Tatsache fehlender separat anwählbarer Szenarien habe ich davon jedoch vorliegend wieder Abstand genommen). Zum anderen stellt sich der dynamische Szenarienverlauf als mitunter (!) nachteilig dar. Manche Szenarien können aufgrund des geskripteten Verlaufes faktisch nicht gewonnen werden. Um nicht zuviel vorwegzunehmen nur ein Beispiel aus der optionalen ersten Kampagne in Spanien: im Rahmen der Frühphase der Schlacht um Madrid kommt es ab einem bestimmten Zeitpunkt zu einem (historischen) Gegenangriff der Republikaner, vorgetragen mit einer größeren Anzahl gepanzerter Einheiten. Diese Einheiten werden jedoch wellenweise generiert (!), und somit kann man sie – beim besten Willen – nicht alle vernichten, sondern man muss sich damit begnügen die vorgegebenen Positionen zu halten (was unter diesen Umständen schon wahrlich schwer genug ist). Das Geschehnis per se ist historisch verbrieft – und damit natürlich akzeptabel. Unrealistisch aber wird es wenn endlos “gespammt“ wird. Bei PG gab es seinerzeit zwar keine geskripteten “Events“ solcherart, allerdings hatten die Entwickler solche Gegenangriffe, wie vorstehend exemplarisch angeführt, über höhere Prestigevergabe an die KI gesteuert. Nur – irgendwann sind die Ressourcen personeller wie materieller Natur auch einmal aufgebraucht… Dieser Tatsache ist bei PG genüge getan worden, weshalb es – mitunter – bei geschickter Kriegführung durchaus möglich gewesen ist auch einmal über die ursprünglich vorgegebenen Ziele hinaus zu operieren. Bei PC 2 ist dies jedoch aufgrund der dargestellten Tatsachen bedauerlicherweise nicht möglich, weshalb hierdurch der an sich positive Ansatz dynamischen Szenarienverlaufes also einen schalen Beigeschmack erhält.

Grundsätzlich kann man jedoch konstatieren dass “Panzer Corps 2“ eine Perle unter den aktuellen Strategietiteln darstellt. Man merkt dem Werke an, dass die Entwickler mit viel Liebe zum Detail an die Erstellung herangegangen sind. Insoweit kann das Spiel mit ganz ruhigem Gewissen jedem an Inhalten solcher Art interessierten Volksgenossen anempfohlen werden, zumal das Spiel zusätzliches Unterhaltungspotential durch regelmäßig erscheinende Zusatzinhalte sowie die lebendige Modding-Community generiert. Zudem erhält das Spiel durch seinen dynamischen Kampagnenverlauf (also multiple Verlaufsoptionen) durchaus Wiederspielwert. Daher: ganz klare Kaufempfehlung!

Wertung: 8 ½ /10 Hakenkreuzen

– Wehrwolf –

Panzer General“ – Der „böse“ Vorgänger
Panzer Corps 2

Historische Zäsur in der Überfremdungsentwicklung eingetreten! Erstmals öffentlicher Muezzin-Ruf in der deutschen Metropole Köln!

Einleitung

Der heutige Tag stellt eine historische Zäsur dar. In der deutschen Großstadt Köln, weltberühmt für seinen majestätischen historischen Dom, war am heutigen Tage erstmals der muslimische Muezzin-Ruf öffentlich zu hören.

Durchgedrückt wurde dies durch die unbelehrbare parteilose Oberbürgermeisterin (OB) Henriette Reker. Man kommt nicht umhin von einem (in diesem Staate bei derartigen Maßnahmen üblichen) „Durchdrücken“ zu sprechen, denn – trotz aller öffentlich stets so hochgehalten „demokratischen Standards“ – so gab es über diese Entscheidung bzw. Befehl keinerlei Debatte. Stattdessen wurde ein Vertrag mit dem Träger der Moschee, der türkischen Ditib-Organisation, welche als verlängerte Arm der türkischen Religionsbehörde gilt, abgeschlossen, und die deutsche Stadt Köln damit zu einem bundesrepublikanischen Experimentierfeld auf dem Gebiete der Islamisierung degradiert.

Islamisierung “nur“ ein Symptom

Wie bereits schon an anderer Stelle dargestellt, und im Kontexte der heutigen – historischen – Geschehnisse nur erneut – dafür aber umso eindringlicher – illustriert, so handelt es sich vorliegend um ein Symptom.

Dies wird auch durch die Ditib selbst bestätigt. So heißt es von Seiten des stellvertretenden Vorsitzenden des Bundesverbandes, Abdurrahman Atasoy: „Der öffentliche Gebetsruf ist ein Zeichen für die Beheimatung der Muslime“ (!); sie haben es aus „unsichtbaren Hinterhofmoscheen nun in die Mitte der Gesellschaft geschafft.“ Und weiter seien die [in der überwältigenden Mehrheit raum- und rassefremden] „Muslime mit ihren repräsentativen Moscheen als sichtbarer und mit ihrem Gebetsruf als hörbarer Teil endlich gesellschaftlich angekommen und angenommen“ – dies sei „die Kernbotschaft [!] dieses langen Prozesses.“

Und genau DAS ist es: das Symbol eines (Überfremdungs-)Prozesses. Die allergrößte Mehrheit der in BRD und BRÖ aufhältigen Muslime sind nämlich raum- und rassefremden Ursprunges. Sie sind mittlerweile derart stark solche “staatlichen“ Anerkennungen wie zu Köln einfordern zu können. Derartige Vorgänge sind insoweit immer zuerst als Indikatoren für eine nummerische (!) Stärke zu betrachten. Mithin kann also durchaus auch von einer „Machtdemonstration“ gesprochen werden, wie – allerdings unter anderen Vorzeichen – durchaus auch diverse bürgerliche Kritiker dieser Maßnahme monieren.

Insoweit stellt die immer weiter voranschreitende Islamisierung “lediglich“ EIN – wenn auch konkret greifbares – Symptom dar, wenngleich gewisse bürgerliche Kreise bspw. der AfD dies (immer noch) nicht sehen wollen – oder können.

Wir wollen auch den Islam nicht verächtlich machen. Sicherlich ist dies Uns eine fremde Religion, und zwar – im Grunde – genauso fremd wie das ebenfalls orientalische Christen- oder auch das Judentum. Natürlich stellt auch der Muezzin-Ruf kein schlichtes akustisches Signal, wie etwa Glockengeläut, dar, sondern eine religiöse (Werbe- und Einschüchterungs-)Parole („Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“). Aber – all dies – ist und bleibt „lediglich“ eine Symptomatik. Bereits aus dieser Erkenntnis heraus sollten wir von einer (allzu massiven) Anti-Agitation auf rein religiöser Ebene Abstand nehmen. Einmal gänzlich abgesehen von der Tatsache, als dass das Parteiprogramm der NSDAP ausdrücklich für Religionsfreiheit eintritt, so stellt der Islam per se ein natürlicher Verbündeter aller anti-judaistischen Kräfte dar, was bspw. Michael Kühnen auch noch einmal in Unserer Zeit bestätigt hat.

Es wäre aber auch deshalb falsch den Islam per se zu attackieren, da hierdurch die wahre Problematik sehr rasch aus dem Fokus geraten kann, wie man ja bereits anhand diverser bürgerlicher Irrlichter sieht. Das (wahre) Problem ist – und bleibt – nämlich alleinig die ÜBERFREMDUNG! Lösen wir diese – absolut bedrohliche – Problematik auf – und das muss JEDEM Volksgenossen bewußt gemacht werden -, so hat es sich gleichsam auch mit dem – einzig daraus begründeten – Symptom der Islamisierung erledigt! Wenn ad hoc nun sämtliche raum- und rassefremden Ausländer verschwinden würden, ja, wie würden denn dann wohl die Religions-Statistiken für BRD und BRÖ aussehen? Sie würden NUR NOCH ein paar deutsche Konvertiten beziffern (und diese wären auch nur im aller, aller, aller minimalsten Promillebereich statistisch erfassbar). Und damit, Volksgenossen, könnte man doch wahrlich leben!

Nicht zuletzt müssen wir auf eine potentiell abgründige Anti-Islam-Kampagne auch aus den bereits obig kursorisch angedeuteten Erwägungen geopolitischer Natur verzichten, denn nach der Revolution benötigt das rekonstituierte Reich Verbündete, vor allem wenn die deutsche nationalsozialistische Revolution – so, wie bereits 1933 – weitestgehend isoliert erfolgt. DANN könnte Deutschland nämlich sehr rasch durch das internationale Judentume erneut zum internationalen „Paria“ diffamiert werden, und westlich definierte Staaten könnten sich dann sehr rasch von Uns abwenden. Die (rohstoffreichen) muslimischen Staaten aber, ihnen wäre eine derartige jüdisch initiierte Schmierkampagne nicht nur völlig egal, nein, sie würden Uns vermutlich nur umso herzlicher die Hand reichen. Es kann durchaus sein, dass bei einer derartigen außenpolitischen Isolation (welche fast gleichbedeutend mit einer wirtschaftlichen ist) Uns jene Staaten möglicherweise ressourcenmäßig dann den Kopf retten könnten…

Implikationen für die politische Agitation des Nationalen Widerstandes (NW)

Zweifellos sind die Volksgenossen beunruhigt – und das völlig zurecht. Es ist bereits eine moralische Pflicht für jede Bewegung die sich dem Interesse des Volkes verschrieben hat, auch tatsächlich auf die Sorgen der Menschen einzugehen.

Die Sorge der Menschen liegt in der sich immer massiver abzeichnenden Veränderung ihrer Lebensart begründet – das ist ganz klar. Die religiöse Veränderung (also die Islamisierung) stellt jedoch “ledigich“ die Symptomatik einer durch einen weitaus verhängnisvolleren Ausgangspunkt – nämlich der Masseneinwanderung raum- und rassefremder Elemente – ausgelösten – potentiell irreversiblen – Prozess dar. Und DIESE Kausalitäten gilt es dem Volke zu vermitteln!

Ganz einfach heruntergebrochen: die Kanacken werden immer stärker. Sie werden deshalb immer stärker, weil sie sich durch Geburten und weitere Einwanderung immer mehr vermehren. ALLEINE deshalb können sie sich – und zwar in jeder denkbaren Weise – nun auch immer stärker kulturell, sozial – und eben auch religiös DURCHSETZEN, und dadurch EUER Leben beeinflussen und – früher oder später – auch vollständig BESTIMMEN. Die Bonzen sind hieran schuld, und die einzige Möglichkeit, dies zu ändern ist: Kanacken rausschmeißen, Einwanderungsregularien verschärfen, volksverachtende BRD-Bonzenschaft abstrafen. „Der Kampf gilt der Überfremdung auf allenen Ebenen“ – SO lässt sich dieser Gesamtkomplex griffig, leicht verständlich, subsumieren.

Sicherlich kann im Rahmen einer derartigen Agitation auch gerne bspw. bei der Propagandarbeit graphisch gewisse muslimsche Methoden hingewiesen werden: bspw. die bildliche Darstellung von “Religionspolizisten“, Alltagszenen muslimischer Gebiete, Bilddokumentationen gewisser Methoden angewandter Sharia-Gesetzgebung, Bilder islamischer Terroranschläge etc. Es ist schließlich sinnvoll, den Deutschen – konkret – aufzuzeigen WAS ihnen blüht, wenn sich die Fremden durchsetzen… Auf beleidigende Anti-Islamische Karikaturen etc. aber, sollte, aus den bereits vorstehend dargestellten Gründen, verzichtet werden. Griffige Parolen wie bspw. “Islamisierung dank Masseneinwanderung“ etc., erscheinen mithin weitaus zielführender…

In der praktischen Arbeit erscheint sicherlich auch die Organisation oder zumindest Unterstützung bspw. von Bürgerinitiativen gegen Moscheeneubauten, Muezzin-Rufe etc. sinnvoll, denn hierdurch nimmt man eben die Sorgen der Bürger ernst und unterstützt sie auch in praktischer Hinsicht; also auf der Straße, andererseits bietet eine solche Einbindung gleichsam aber auch die Möglichkeit mit den Volksgenossen in den Dialog einzutreten und ihnen in diesem Rahmen unter Umständen die wahren Kausalitäten näherzubringen. Aber DAS ist es eben: die TATSÄCHLICHEN Kausalitäten niemals aus dem Fokus zu verlieren… – weder gegenüber den Volksgenossen, erst recht aber nicht gegenüber Uns selbst…

Fazit

Zuallererst sind wir nämlich für den Erhalt der Volkssubstanz angetreten. Und diese Volkssubstanz wird alleine durch die Einwanderung rasse- und raumfremder Ausländer biologisch, also real-physisch gefährdert. ALLES andere stellt lediglich Symptomatiken ebenjenes unheilvollen Prozesses dar.

Vorgänge wie der zu Köln, sie stellen ob ihrer Greifbarkeit und Symbolträchtigkeit eine gute Illustration für die grundsätzlichen Missstände im Lande dar. Es ist – allein – an Uns, diese grundsätzlichen Missstände an das Licht der Öffentlichkeit zu zerren – also klar zu benennen und damit Scheindebatten zu verhindern -, und den Volksgenossen in diesem Kontexte konkrete Lösungsoptionen aufzuzeigen. HANDELN müssen wir – zweifellos! Das Ziel ist aber nicht, dass Unsere Lebensräume ihren christlichen Charakter behalten, sondern dass diese DEUTSCH bleiben!

Organisieren wir den Widerstand – Köln bleibt deutsch!

Deutscher! Verteidige Deine Heimat! Schließe Dich noch heute dem volkstreuen Kampfe der NSDAP/AO an!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –