Satire-Rubrik „Der Stürmer“, Oktober 2022 (133. JdF)

Anti-Extremismusarbeit ist richtig und wichtig! Stichwort: #renderngegenrechts. Gerade bei der Jugend muss angesetzt werden, denn wir alle wissen: die größte Gefahr für Kinder und Jugendliche geht von Rechts aus (und nicht etwa von justiziell chronisch viel zu lasch angefassten Sexualstraftätern, Drogendealern, linksradikalen Rattenfängern, islamistischen Propagandisten, Systemkirchen, Sektendreck, Gendergaga, medialer Degeneration etc. etc.)! Und da ist Axel Reitz – der Judas von Köln – doch ganz vorne und mit vollem (Körper-)Einsatz dabei…

Und so kam es (bzw. “er“) dann auch zu Köln, der guuute Axel Reitz: „Halloooo liebe Kinder und herzlich willkommen! Ich habe hier etwas ganz Süßes für Euch; koschere Spezialitäten aus meinem jüdischen Lieblingsfeinschmeckerlädchen. Aber dafür müßt ihr beide mit mir gehen… Dann machen wir bei mir daheim schön Anti-Extremismusarbeit chrchrchrm… Bin doch früher so schwer in Kontakt zu Kindern und Jugendlichen gekommen… Aber jetzt bin ich ja Coach, und darf das ganz offiziell… Seither habe ich unten in meinem Keller sogar ein eigenes Videostudio. Da render ich mittlerweile immer meine Videos im Rahmen der Jugendarbeit chrchrchrm… Meine neuen Freunde vom Verfassungsschutz haben mir irgendwann sogar einmal auf einer Party ein paar Sets Hand- und Fußfesseln geschenkt. Die kann ich Euch dann bei der Gelegenheit auch mal zeigen chrchrchrm… Kommt also ruhig mal mit….“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.