Archiv des Autors: admin

135. Jahrestag Führergeburtstag

Am heutigen Tage begehen wir den 135. Geburtstag unseres geliebten Führers – Adolf Hitler.

Wir begehen dieses Jubiläum in besonderen, schicksalhaften Zeiten, denn immer offensichtlicher wird der drohende Untergang des europäischen Menschentumes infolge stetig zunehmender Masseneinwanderung rasse- und raumfremder Elemente sowie daraus zwangsläufig erwachsender Verdrängungsprozesse auf allen Ebenen. Dieser Verdrängungsprozesse wird bald den kritischen Punkt erreichen, an welchem die Fremden endgültig die Machtfrage stellen werden.

All dies konnte nur infolge moralisch-sittlicher Schwäche der europäischen Völker erwachsen, denn Völker, welche selbstbewusst für ihre Lebensrechte – und damit auch die Lebensrechte künftiger Generationen – einzutreten bereit sind, sie würden derartiges nicht zulassen.

Diese Schwäche aber, sie konnte nur infolge des Fehlens von Idealen – Höchstwerten – eintreten. Adolf Hitler, als größter Vertreter der Weißen Rasse und sämtlichen positiven Menschentumes weltweit, er stellt den personifizierten Höchstwert eines menschlichen Wesens auf dieser Erde dar.

Diese Zeiten illustrieren insoweit auf das allereindringlichste die Tatsache wahrhaft göttlicher Sendung und Mission des Führers wie gleichsam auch die Notwendigkeit, sich diese Tatsache immer wieder auf das Neue bewusst zu machen und im Volke zu verbreiten.

Wir sehen die Wirkmächtigkeit seines Schaffens in der Menschheitsgeschichte unwiderruflich verewigt. Diese Wirkmächtigkeit, sie ist ein jedem – Freund wie Feind wie Neutralem – hinreichend bekannt. Einzig die Interpretation seines Schaffens ist (noch) umstritten. Dessen unbenommen, so hat Adolf Hitler der Welt praktisch bewiesen, wie handlungsfähig ein geeintes nordisch-arisches Volk unter einer ehrlichen Führung sein kann.

Wie bereits obig ausgeführt, so sind die großen politischen Züge seines Schaffens allgemein bekannt.

Für die heutige, schwere Zeit wollen wir an dieser Stelle aber einmal besonders den Persönlichkeitswert dieses arischen Helden als leuchtendes individuelles Beispiel aufzeigen. Dies ist gerade in dieser Epoche der Vereinzelung unseres Menschentumes hochrelevant.

Gerade die Volks- und Rassegenossen welche unserem politischen Kampfe zwar wohlwollend gegenüberstehen, jedoch aufgrund von Selbstzweifeln eine politische Betätigung eher zweifelnd betrachten, denen soll das Beispiel nordisch-arischer Helden wie Adolf Hitler Mut machen. Dies gilt aber auch für all jene, welche grundsätzlich über den Sinn ihres Rasseerbes reflektieren.

Will unser Menschentum die kommenden Kämpfe um die Zukunft Europas sowie der europäischen Siedlungsgebiete in Nordamerika, Südafrika, Australien und Neuseeland bestehen, welche uns das organisierte Untermenschentum aufzwingen wird, sobald die Fremden ganz offen nach der Macht greifen, und die Verdrängung hierdurch real physisch im Sinne offener Unterdrückung, Vertreibung, vielleicht auch systematischem anti-weißen Genozid zu Tage treten wird, und hierdurch entsprechende Notwehrmaßnahmen im Sinne des Völkerrechtes notwendig machen werden, so ist hierfür ein Mindestmaß an Rassebewusstsein vonnöten.

Adolf Hitler hatte sich einst von ganz unten nach oben gearbeitet, und ist auch nicht an dem frühen Verlust von Eltern und Geschwistern oder der sehr harten, mitunter durchaus auch unerbittlichen Erziehung seines Vaters, zerbrochen. Trotz denkbar schwerster sozialer wie akademischer Ausgangslage hat Adolf Hitler jedoch stets versucht das beste aus seinem Leben zu machen. Hungernd im Männerwohnheim und kaum eine Aussicht auf ertragreiche Arbeit, da hat er doch nie verzagt. Über all die harten Zeiten ist er auch nie egoistisch geworden, wie bereits die Freiwilligenmeldung zum großen Völkerringen im Jahre 1914 sowie die in diesen vier Jahren erworbenen Tapferkeitsauszeichnungen eindringlich illustrieren. Auch das Inferno des 1. Wk. hat Adolf Hitler weder zerbrechen noch zynisch werden lassen, obgleich er das Kriegsende infolge eines vorangegangenen Giftgasangriffes erblindet in einem Lazarett erleben musste. Nach vier Jahren an vorderster Front war sein einziges Bestreben die im November des Jahres 1918 durch feigen Dolchstoß erwachsene Schmach auszutilgen. Adolf Hitler hat sich nach diesen 4 ½ Jahren im Stahlgewitter nicht rasten gelegt, sondern umgehend nach Wegen gesucht, die Not von dem Volke zu heben. Schon 1918/19 setzte daher der marxistische Terror, später auch Repression des Weimarer Regimes gegen seine Person ein, wobei der Rote Terror des frühen 20. Jahrhunderts als sicherlich noch weitaus massiver eingeschätzt werden muss als das, was heutzutage existiert. Adolf Hitler hat sich hiervon nicht schrecken lassen. Im Gegenteil: gerade in den ersten Jahren seines Aktivismus hat er im Rahmen von Nothilfe und Notwehr selbst noch regelmäßig in zahllosen Saalschlachten und Barrikadenkämpfen die blanken Fäuste oder Knüppel gegen den roten Pöbel erhoben. Im Rahmen des Putsches vom 9. November 1923 ist der Führer dann in vorderster Reihe in das Gewehrfeuer der Regime-Polizei marschiert, und anschließend interniert worden. Die Partei, welcher er alles geopfert hatte, wurde verboten, und es bestand die ernstliche Gefahr, dass die Bewegung über die Krise zerbrechen könnte. Adolf Hitler gelang es jedoch binnen kurzer Zeit nach der Entlassung die Partei neu zu formieren und den Hader zu schlichten. In diesem Zeitraum publizierte er auch den 1. Band seines Werkes “Mein Kampf“. Zwischenzeitlich verstarb überraschend seine Lieblingsnichte infolge eines tragischen Unfalles oder Suizides (was bis dato noch nicht restlos aufgeklärt ist) in seiner Münchener Privatwohnung. Auch die weiteren Jahre bis zur Machtergreifung waren von persönlichen Tragödien (wie bspw. Suizidandrohungen und Versuchen seiner Partnerin Eva Braun), staatlicher Repression, rotem Terror und parteiinternen Querelen geprägt. Adolf Hitler setzte sich dennoch durch. Nach dem 30. Januar 1933 vermochte er sich innerhalb einer Koalitionsregierung restlos durchzusetzen, gleichwohl argwöhnisch beobachtet durch den greisen und durch-und-durch monarchistisch eingestellten Reichspräsidenten Paul von Hindenburg und den intriganten Vizekanzler Franz von Papen sowie jederzeit putschbereiter konterrevolutionärer konservativer Militärs.

Die obige Ausführung möge, wie gesagt, nicht als rein biographischer Abriss interpretiert werden. Vielmehr mögen sich die Rezipienten einmal Zeile für Zeile den Inhalte vor das geistige Auge führen, denn jedes der obig kursorisch aufgeführten Ereignisse stellt bereits für sich genommen eine lebensverändernde Zäsur und Herausforderung – eine Prüfung – dar. Jede für sich geeignet, einen Menschen zerbrechen zu lassen. Blendet man dabei den Namen „Adolf Hitler“ aus und erhält hierdurch eine Distanz, so wird aus dieser historischen Überlieferung eine individuell greifbarere Lebensgeschichte. Die historische Gestalt wird lebendig.

Alleine also dieser individuelle Lebensweg – fernab der großen Machtpolitik der 1930er und 1940er Jahre (welche natürlich noch einmal ganz besonders für sich steht, allerdings in diesem Kontexte vielleicht zu abstrakt wirken würde)-, nicht nur Respekt denn vielmehr Ehrfurcht ab, denn man fragt sich unwillkürlich, was man selbst von diesen Ereignissen zu tragen in der Lage wäre.

Was aber hat Adolf Hitler nun mit Dir, Volksgenosse, gemein? Nun, Adolf Hitler ist keine fiktive Sagengestalt, keine Märchenfigur gewesen, er hat real existiert, er war ein Kind unseres Volkes. Das gleiche Blut wie das unsere floss einst durch seine Venen. Sein Lebensweg, welcher – selbst fernab jeder Politik – höchstes menschliches Vorbild darstellt illustriert somit die Tatsache, welch titanische Kraft, welche in der Menschheitsgeschichte beispiellose Leistungsfähigkeit, welcher Genius unserem Volke gemein ist. Diese Kraft, diese Energie, sie wohnt mithin ein jedem Deutschen potentiell inne. Adolf Hitlers Beispiel zeigt, was möglich ist, wenn man sich darauf fokussiert das bestmögliche aus dem eigenen Potential herauszuholen. Der Bestwert von Rasse und Persönlichkeit im Bestreben der Vollendung des eigenen, individuellen Talentes, welches wiederum – summarisch betrachtet – schlussendlich der Volksgemeinschaft per se zugute kommt.

Es ist wichtig sich all dieser Tatsachen gewahr zu werden, denn, wie bereits einleitend angerissen, so wird seit 1945 dem Deutschen Volke, aber auch vielen anderen weißen Völkern, systematisch die Vorbilder demontiert. Das Ergebnis: eine zunehmende Anzahl geistig-seelisch-moralischer Krüppelgestalten. Es wird mithin hohe Zeit, sich einmal wieder die Helden des EIGENEN Blutes gewahr zu werden. Adolf Hitler stellt hierbei sicherlich nicht nur das beste – weil größte – Vorbild dar denn ist gerade auch deshalb besonders hervorzuheben da das aktuellste Beispiel höchster deutscher Persönlichkeitsentwicklung. Sicherlich, auch vorherige deutsche Herrscher haben manches vollbracht, genauso auch wie die Künstler, Krieger, Erfinder etc. etc. aus den Reihen unseres Volkes. Aber ihr Wirken ist entweder zu isoliert-spezifisch oder es liegt meist doch viel zu lange zurück, ist also für viele Volksgenossen zu abstrakt. Hinzu kommt die Tatsache, dass Adolf Hitlers Werk – der Nationalsozialismus – (und an dieser Stelle kommen wir tatsächlich noch einmal in „größeres“ politisches Fahrtwasser) eben zeitlos ist. Denn Adolf Hitler hatte es erstmals geschafft, den natürlichen rassischen Lebenskampf ganz greifbar zu analysieren, und auf dieser Grundlage basierend eine – real umsetzbare (!) – politische Programmatik zu erarbeiten. „Real umsetzbar“ deshalb, da der Nationalsozialismus, anders als andere politische Programmatiken, nämlich realistisch an die Menschenführung herangeht, während Kommunismus, Liberalismus etc. abstrakten Konzeptionen, “Utopien“ (bzw. vielmehr Dystopien) nachhängen. Wozu rasse- und raumfremde Ideologien, Philosophien und Religionen geführt haben, dies wird uns tagtäglich immer drastischer vor die Augen geführt.

Es ist mithin hohe Zeit für Besinnung! Besinnung auf unsere Helden. Und der größte dieser Helden, das ist Adolf Hitler. Es handelt sich bei ihm nicht “nur“ um den Nationalheld der Deutschen denn ein Rasseheld! Ein Mann, welcher uneigennützig – also heldisch – aufgestanden ist, und sich restlos seinem Volke verschrieben hat. Er hat diesen Kampf restlos durchgefochten, und ist daher unsterblich geworden. Unsterblich durch seinen Mut, unsterblich durch seinen Verdienst um Deutschland und die Welt.

Adolf Hitler, als perfekteste Verkörperung nordisch-arischer Tugenden kann angesichts mehrerer tausend Jahre überlieferter Menschheitsgeschichte, in welcher weder vor noch nach ihm auch nur eine ansatzweise gleichwertige Persönlichkeit bekannt geworden ist, mithin als wahrhaftiger Heiland, als die Krönung des nordisch-arischen Menschentumes bezeichnet werden. Ein Volk, welches einen gottgleichen Titanen wie Adolf Hitler hervorgebracht hat, es kann nicht untergehen!

Wir alle verneigen uns am heutigen Tage in tiefster Demut vor dieser Titanengestalt. Wir sind dem Universum unendlich dankbar, dass sein Blut auch in unseren Venen fließt, dass unsere Ahnen unter seinem weisen Befehle haben zum Wohle Deutschlands und der positiven Menschheit haben wirken dürfen, dass wir die gleiche Sprache wie er sprechen, und diejenigen, welche einmal Gelegenheit hatten europäischen, vielleicht sogar großdeutschen Boden zu berühren, wenigstens einmal auf gleicher Erde wie Adolf Hitler gewandelt zu sein.

Fokussieren wir uns auf dieses historische Erbe, tragen wir dieses schicksalhaft-blutsmäßige Vermächtnis weiterhin in Herz und Geist, leben die von ihm praktisch vorgelebten nacheifernswerten Tugenden und vermitteln diese darüber hinaus weiter, dann wird dereinst, wenn die Stunde schlägt da wir notwehrmäßig im Sinne des Völker- und Naturrechtes unsere angestammten Lebensrechte, die Zukunft unseres Volkes, unserer Nachkommen, werden verteidigen müssen, der Sieg GARANTIERT der unsere sein. Arbeiten wir individuell weiter an uns, jeder nach seinen persönlichen, natürlich bedingten Fähigkeiten und Veranlagungen, und, wenn dereinst die Schicksalsstunde schlägt und es um endgültig um Sein oder Nichtsein von Volk und Heimat geht, agieren wir fanatisch-rücksichtslos im Sinne des Völker- und Naturrechtes – handeln wir also im Geiste der Ahnen und des höchsten Vertreters unseres Menschentumes – Adolf Hitler, so haben wir rein gar nichts zu befürchten. Adolf Hitler ist der ERLÖSER unseres Menschentumes, und es ist daher nur logisch, dem von ihm vorgezeichneten Pfade weiter zu folgen. Sein großes Beispiel hat unser Volk schon einmal stark gemacht – daran gibt es gar keinen Zweifel!

Daher: lesen wir weiter regelmäßig die transkribierten Reden des Führers sowie “Mein Kampf“ (inklusive des “inoffiziellen“ dritten Bandes) und verbreiten den NS weiter, arbeiten wir weiter an uns selbst – entsprechend dem Streben nach dem individuellen Bestwert -, und eifern dem persönlichen Vorbild des Führers im Sinne einer kompromisslosen Lebensführung gemäß des Prinzipes “Arterhaltung und Artentfaltung“ nach, so wird die Zukunft dereinst (wieder) uns gehören! Das epochale Vermächtnis des Führers führt uns in die Ewigkeit!

Und so bleibt uns der Führer auch in diesem Kampfjahr 2024 (135. JdF) das, was er uns schon immer war: „unser Hitler“!

– Wehrwolf –

Neuer feiger Antifa-Anschlag erfolgt! Diesmal in Berlin! Brutaler Blutterror der feigen linken Bande konnte jedoch tapfer zurückgeschlagen werden!

Am Donnerstagabend hatte sich ein neuerlicher Rotfront-Angriff ereignet. Diesmal in Berlin. Bewusst haben wir aufgrund der in derartigen Fällen naturgemäß dynamischen Nachrichtenlage etwas mit der Berichterstattung abgewartet.

Jedenfalls ereignete sich an jenem Abend eine infame Tat nach nahezu identischem Muster dessen, was bereits in der Vergangenheit die “Hammerbande“ um LINA ENGEL, JOHANN GUNTERMANN, SIMEON RAVI TRUX und andere gezeitigt hatte (bezeichnenderweise führten auch einige Spuren der eigentlich aus dem sächsischen Leipzig heraus operativ tätig gewesenen “Hammerbande“ nach Berlin). Und zwar griffen ausweislich Zeugenaussagen sechs bewaffnete Täter einen Nationalisten in dessen Wohnumfeld an. Zunächst besprühten die Terroristen den arglosen jungen Mann mit Reizgas, um danach brutal auf diesen einzuschlagen und einzustechen (!).

Glücklicherweise gelang es dem brutal durch die linken Gewalttäter attackierten Mann jedoch geistesgegenwärtig den Angriff massiv abzuwehren. Im Rahmen dieser Notwehrhandlung des Geschädigten wurden zwei der Terroristen vollständig niedergekämpft und dabei im Ergebnis derart schwer verletzt, als dass diese nicht mehr dazu in der Lage waren sich von dem Tatort eigenständig zu entfernen. Ihre feigen Genossen überließen die beiden Komplizen achtlos der zwischenzeitlich durch Zeugen alarmierten Polizei. Diese nahm die beiden Täter daraufhin fest, und verbrachte die beiden anschließend in stationäre medizinische Behandlung. Auch der infolge des feigen Hinterhaltes erheblich verletzte Nationalist musste medizinisch versorgt werden. Der Tatort wurde anschließend durch die Polizei kriminaltechnisch untersucht. Von Seiten der BRD-Lügenmedien wird die brutale linke Bluttat jedoch totgeschwiegen oder bagatellisiert/relativiert, obwohl man angesichts der Tatsache, dass die Tat aus einer organisierten mehrköpfigen Gruppe heraus vorsätzlich, planmäßig und unter Anwendung von u.a. Stichwaffen erfolgte ganz klar von einem eiskalten Mordversuch im Sinne eines politisch motivierten Attentates sprechen muss (jeder, der in eine vergleichbare Situation gerät, sollte auf dem Wege der Strafanzeige und Nebenklage daher auch ganz klar juristisch einen Mordversuch verfolgen lassen).

Einmal mehr hat die skrupellose linke Gewalt blutgierig zugeschlagen! Dieses mal allerdings konnte der unmenschliche rote Terror gebrochen werden. Und zwar in einem Kampfe 1:6, wobei der Angriff, wie gesagt, noch dazu aus einem Hinterhalt heraus vorgetragen worden ist! Als weitergehend erfreulich erweist sich die Tatsache, dass schon einmal zwei Täter haben festgenommen werden können, und dass sich hierdurch sicherlich auch noch weitere Ermittlungsansätze ergeben werden, sodass an jenem Tag vielleicht der Ansatz für die polizeiliche Zerschlagung einer – wie man gesehen hat – hochgefährlichen linken Terrorzelle gelegt worden ist.

Gleichwohl mahnt jener feige linke Hinterhalt einmal mehr zu besonderer Wachsamkeit. Kameraden auf deutschem Reichsgebiet, vor allem im Altreich, seien daher weiterhin dazu aufgerufen sich unter allen Umständen sowohl theoretisch wie praktisch mit derartigen Notwehr- und/oder Nothilfeszenarien auseinanderzusetzen und entsprechende konsequente Vorkehrungen im Rahmen legalen Selbstschutzes zu treffen. Da die Linken dieses Mal sogar Messer eingesetzt haben empfiehlt es sich – natürlich entsprechend der jeweiligen Rechtslage in BRD, BRÖ und Luxemburg – Vorkehrungen zu einer diesbezüglichen Abwehr zu treffen. Schlussendlich trachtet der Feind nach unserem Leben, und insoweit muss jeder Angriff, vor allem wenn aus einer Gruppe heraus vorgetragen, potentiell als Verteidigungskampf um Leben und Tod betrachtet werden.

Abschließend an dieser Stelle noch die allerbesten Genesungswünsche an den tapferen jungen Kameraden in der BRD!

In diesem Sinne: Alles für Deutschland!

– Wehrwolf –

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis ’90/Die Grünen) unternimmt Vorstoß in Richtung bundesweiter Aufhebung der deutschen Rechtschreibregularien!

Am heutigen Tage äußerte sich ein ranghoher Vertreter der BRD-Regierungspartei “Die Grünen“ also nun dahingehend, künftig die deutsche Rechtschreibung ad acta legen zu wollen. Besonders bezeichnend: Kretschmann war vormals Lehrer, und gibt an, schon damals, im Rahmen seiner damaligen Bildungstätigkeit, „den Lehrplan nicht besonders ernst genommen“ zu haben. Zudem wurde bekannt, dass er damals Kinder an Kröten hatte lecken lassen.

Sekundiert werden seine skandalösen Forderungen durch die üblichen Verdächtigen (Teile der Medienlandschaft, NGO’s, Systempolitiker (bis hin zur CDU). Dabei weisen besagte Kreise darauf hin, dass eine Aufhebung der verbindlichen deutschen Rechtschreibregularien insbesondere Einwanderern zugute käme. Bereits jetzt haben 14 von 16 BRD-Bundesländern das Niveau des Deutsch-Unterrichtes, namentlich der Prüfungsvorgaben, erheblich zusammengestrichen, und dennoch schneiden die Kinder von Ausländern und Pass“deutschen“ überproportional schlecht im regulären Schulbetrieb ab. Gleichsam wurden nun auch Schritte unternommen, das Anforderungsniveau der Sprachtests in Einbürgerungsverfahren weiter zu reduzieren. Ein Schlag in das Gesicht für all jene, die (nach wie vor) naiverweise behaupten, das Gros der im Rahmen der Masseneinwanderung der vergangenen Jahrzehnte ankommenden Fremden und deren Nachkommen setze sich angeblich vor allem aus „Fachkräften“ zusammen, und über die Ergebnisse der vergangenen PISA-Studien muss auch kein Wort mehr verloren werden.

Gleichwohl (auch) diese angedachte “Bildungs“reform mithin genauso scheitern würde wie die vorherigen, so geht es vorliegend doch um viel mehr als Erfolg oder Misserfolg der „Reform“bemühungen einiger BRD-Politschranzen denn vielmehr um Sein oder Nichtsein der deutschen Kultur. Wir sehen, wie in immer stärkerem Maße die Identität des Deutschen Volkes durch derartige Nivellierungen basalster (Kultur-)Güter unterminiert wird, und es kann niemand mehr behaupten, es handele sich bei Mahnungen wie der vorliegenden um „Verschwörungstheorien“, denn es ist ja ganz real im Alltage greifbar, und wird noch dazu immer wieder auf das Neue durch derartige – offizielle – Verlautbarungen des Regimes dokumentiert. Niemand kann also mehr behaupten, dass die Fremden uns „nichts wegnehmen“ würden, und dass das BRD-Regime willens und in der Lage zu einer Integration dieser rasse- und raumfremden Elemente sei. Das, was aktuell geschieht, es ist keine Integration, keine Hilfe zur Anpassung, sondern eine bewusste Vernichtung deutscher Kultur zugunsten einer – offenkundig bedingungslosen – Verwurzelung der Fremden in der BRD – auf Kosten der Deutschen und ihrer Identität.

Die Bolschewisierung- und Balkanisierung Deutschlands schreitet mithin immer schneller voran.

Hohe Zeit für einen politischen Wandel!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

Satire-Rubrik „Der Stürmer“, April 2024 (135. JdF)

Annalena Baerbock (Bündnis ’90/Die Grünen), das schöne Gesäß, ähm Pardon chrmchrm…, das schöne Gesicht der Grünen, hat einige Gemeinsamkeiten mit dem Original-Anzeigenhauptmeister: nicht nur, dass sie ihr unangenehme Personen mit Anzeigen überzieht und sich für einen Überwachungsstaat ausspricht, sich für Bündnis ’90 engagiert und a weng zurückgeblieben wirkt, nein, sie kuscht auch vor Kanacken! lel

DA-Ausgabe 4/24 (135. JdF), Jg. 3, Nr. 4 ist erschienen

Die diesjährige Aprilausgabe des DA ist erschienen.

Thema der aktuellen Ausgabe:

– „Der Ewige Führer“, Teil XIII

Hier gibt es sowohl den aktuellen DA als auch das Archiv: http://nsdapao.org/zeitschriften.php Die Erreichbarkeit der Netzseite ist für Personen aus dem Geltungsbereich der EU aktuell nur noch via „Tor“-Webbrowser und/oder VPN möglich. Es kann aufgrund repressionsbedingter Arbeitsbelastung der IT-Abteilung zudem immer einmal wieder zu Verzögerungen bei der Einstellung der Inhalte kommen (daher empfiehlt es sich, die Netzseite nach Ankündigung der Publikation regelmäßig zu besuchen).

NSK-Ausgabe 4/24 (135. JdF), Nr. 273 ist erschienen

Die diesjährige Aprilausgabe des NSK ist erschienen.

Themen der aktuellen Ausgabe:

– „Lexikon der Gesinnungsgemeinschaft der Neuen Front“ – Fortsetzungsreihe

– „Spass unter dem Hakenkreuz“ – Fortsetzungreihe

Hier gibt es sowohl den aktuellen NSK als auch das Archiv: http://nsdapao.org/zeitschriften.php Die Erreichbarkeit der Netzseite ist für Personen aus dem Geltungsbereich der EU aktuell nur noch via „Tor“-Webbrowser und/oder VPN möglich. Es kann aufgrund repressionsbedingter Arbeitsbelastung der IT-Abteilung zudem immer einmal wieder zu Verzögerungen bei der Einstellung der Inhalte kommen (daher empfiehlt es sich, die Netzseite nach Ankündigung der Publikation regelmäßig zu besuchen).

Ein Abonnement für die nächsten zwölf Ausgaben lässt sich zum Preise von lediglich 30,00 Euro postalisch abschließen (aus Sicherheitsgründen bitte auf Münzgeld verzichten und stattdessen nur Geldscheine übersenden).

Entweder KEINEN oder einen FALSCHEN Absender auf das Briefkuvert schreiben. Die auffällige
Abkürzung “NSDAP/AO” oder „RJG Enterprises Inc.“ auf dem Briefumschlag weglassen. Einschreiben vermeiden, denn es kann zurückverfolgt werden. Einfach so adressieren:

PO Box 612 – Fairbury NE 68352 – USA

Satire-Rubrik „Der Stürmer“, Monatsrückblick für den März 2024 (135. JdF)

Sooooo, gleich zu Anfang direkt mal ein weiterer Beitrag zum sogenannten „Schlaffergame“, wie es die Haiderasozialne immer so zynisch bezeichnen chrmchrmchrm… Die „süssdemaddische Zerstörung eines Mensche durch die faddamten Aaaschlöcha“, ausweislich unseres gelibten Jewtubers lel Jedenfalls tauchte dann im Rahmen unseres zurückliegenden queerfeministischen und gewaltfreien Redaktionsplenums überraschend 1 Bild auf, welches wohl den Schlafferlord in jungen Jahren, zu Zeiten seiner „bollidischen Betätigung“ zeigen soll chrmchrm… – könnte passen, und daher wollen wir es unserer Gommunidy auch nicht vorenthalten lel Das Bild vermittelt jedenfalls einen guten Eindruck, warum Philip Schlaffer seinerzeit von seinem Stasi-, pardon „Verfassungsschutz“-Führer wohl den Decknamen „Butterbirne“ erhalten hatte, und warum er durch sein Umfeld auch als der „Pisser“ bezeichnet worden ist.

Naja, ansonsten tritt das Game mittlerweile a weng auf der Stelle, da sowohl Schlafferlord als auch seine Sub Tante Reitz kaum noch Mett produzieren – sind halt faule Mistmaden, welche Jewtube nur dazu benutzen bzw. benutzt haben um 1. ihre NGO “Extremislos e.V.“ (und damit ihre “Arbeitsplätze“ (inkl. Vetternwirtschaft (Marisa ist dort ja auch tätig)) sowie 2. “Speaker-“ und Werbeaufträge zu pushen. Gerade dem guuuten Reitz merkt man ja schon länger an, dass er im Grunde genommen gar keinen Bock mehr hat (kleiner chronischer Aussteiger, watt er is lel), Schlaffer kapriziert sich auch wieder zunehmend stärker auf den Rogger-Gonndennd (da der einzige Inhalt, welcher überhaupt noch ein paar Schekel abwirft), und Marisa hat ihre kleine (lel) Kochshow ja auch schon längst wieder an den Nagel gehängt. Dennoch erscheint es eher unwahrscheinlich, dass das Game gleichsam mit dem – früher oder später eintretenden – Jewtube-Ende aufhören würde, wenn man sich 1 mal vergegenwärtigt, wie viele Haider, ähm ich meine „Fans“, die beiden sympathischen Nasen generiert haben, denn das Beispiel des sogenannten „Drachenlords“ Rainer Winkler, welcher ja trotz Jewtube-Ende nach wie vor viele Rückmeldungen hinsichtlich Fanmanagement erhält, impliziert durchaus noch ein paar Jahre Spaß mit den beiden Dübben. „Heeeeeeeeeerr Schlaaaaaaaaaffer, Heeeeeeeeeeerr Reeeeeiiiitz, kommen Sie raus, betreiben Sie Fäääänmanagement!!!“ lel (die Vergangenheit hat ja gezeigt: Sommerzeit = Pilgerzeit)

Wo wir schon bei Masken sind: habter schon von dem “Anzeigenhauptmeister (AHM) aus Gräfenhainichen gehört ghabt? Na klar habt ihr 😉 Aaaaber, kennt ihr auch das besonders witzige Detail, dass der Dulli Grünenanhänger ist? Ist tatsächlich belegt, genauso wie sein Wunsch nach einem Stasi-Revival. Kleiner (lel) BRD-Musterbürger, wat er is! Wirklich sehr bedauerlich, dass der Guuute bereits mehrere Mord- und Bombendrohungen hat erleiden müssen, und dass irgendwer, ich weiß net wer, a weng Kot in seinen Briefkasten gemeddelt hat, und es gab wohl auch schon 1 kleines „Gerangel“ (wie es die Qualitätsmedien ja immer bei Kanackenbeteiligung formulieren würden, aber – kleiner Spoiler – es waren keine Kanacken, und daher dann auch a weng dramatischer „berichtet“). Woher der ganze Haid wohl kommt? Keine Ahnung! lel Hoffentlich bekommen andere Masken nicht ähnlich unschöne Reaktionen auf ihre hochwichtige, demokratiesichernde „Arbeit“. Boar, wer deß fieß, Aller. Die süssdemaddische Zerstörung eines Menschne! Aller, deß kanns doch wigglich net sein!

Gesundheitsämter schlagen Alarm! Die Tuberkulose-Fallzahlen steigen stetig an. Na, ob das vielleicht auf den – mysteriöserweise – simultanen Einwanderungsanstieg zurückzuführen ist? Wer es weis, darf es den Lügenmedien wie immer gerne in die Kommentare schreiben!

In der mitteldeutschen Hochburg der Demokratie, Leipzig, stand dann eine Polizistin vor Gericht, da diese über Jahre hinweg systematisch illegal Asservate an Kollegen unterschiedlichster Dienststellen verkauft hatte. Wer jetzt sagt: „öhhh, aber es wurde doch 1 Verfahren eröffnet“, dem sei gesagt: jaaaa, aaaaaaaaaaber: sämtliche Verfahren gegen ihre – ebenfalls kriminellen – Kollegen (wer Hehler-Ware kauft, ist ebenfalls kriminell) sind eingestellt worden. Demokratie und Rechtsstaat ma widder forgeführt von am korrupten BRD-Gericht lel Fersteht ihr: korrupte Beamte „urteilen“ über andere korrupte Beamte! Finde den Fehler! Lel Hmmmm…, und war Leipzig nicht auch das Epizentrum des „Sachsen-Sumpfes“, welcher seinerzeit maßgeblich durch die damals noch im Landtag vertretene NPD aufgedeckt worden ist? (Funfact: andere Parteien waren damals nicht an den Insider-Informationen interessiert, daher wandte sich der Whistle-Blower seinerzeit schlussendlich eben an ebenjene „rechtsstaatsverachtende Partei“, da eben die einzig nicht korrupte Partei im sächsischen Parlament lel). Komisch, dass die Ermittlungen zum „Sachsen-Sumpf“ irgendwann einfach im Sande verlaufen sind, und trotzdem weiterhin regelmäßig massive Korruption in der Region zu verzeichnen ist. Aber – wie immer im BRD-Rechtsstaat – hat nichts mit nichts zu tun (lel als ob).

Von Seiten der CDU kam dann die Forderung, „den Krieg nach Russland zu tragen.“ Na hoffentlich trägt Russland nicht irgendwann mal den Krieg in die BRD… Boar, wer deß fieß, Aller xDDDD

Der Einsatz von Bodentruppen aus EU-Staaten wird nach den jüngsten Ausführungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron übrigens immer wahrscheinlicher. Bitte, bitte schickt auch dann aber auch noch Polizei-(Ausbildungs-)Verbände. Eine wirkliche Gefahr sind EU-Dullis zwar nicht, dafür bzw. gerade deshalb würden dann aber früher oder später endlich mal Fideos kommen – EU-Staaten Hoheitsträger in maggsimal grannggen Sidduerzionen -, vor allem, wenn diese in russische „Obhut“ gelangen sollten plus die Chance, dass die Russen dann vielleicht auch mal Luftpost ins Berliner Regierungsviertel etc. schicken werden 🙂

Wo wir schon bei staatlichen Lachnummern sind: Laut Hubert Aiwanger (FW), sei die FDP ein „Totalausfall.“ Ok, das kann man mal unkommentiert so stehen lassen lel

Dann gab es noch etwas kulturelle Bereicherung in Moskau, als Muselkanacken mal wieder Muselkanackendinge tun mussten. Die Hintergründe sind bislang wohl immer noch unklar. Westliche Medien und Regimes streiten jegliche Beteiligung ab. Nun, ist ja auch nicht so, als ob der Westen in der Vergangenheit nicht schon sowohl Taliban als auch den IS finanziell und waffentechnisch unterstützt hätte. Nein, nein, das haben sie nie getan! Aber, schrabadaba, wie auch immer. Worauf ich eigentlich hinauswill: habt ihr die Bilder von den Kanacken in dem Gerichtssaal gesehen? Wisst ihr was wirklich fieß wäre? Wenn nach einem politischen Wandel im Westen die ganzen Clan-Kriminellen, Messermigranten, Linksterroristen und andere Hurensöhne genauso behandelt würden? Deß wär echt fieß chrmchrm…. Weil, irgendwie scheint 1 hartes behördliches Durchgreifen gegen solche Loide ja wohl doch möglich, wenn 1 politischer Wille besteht chrmchrm…

Wo wir schon beim Thema Fachkräfte sind: in Solingen ist wohl mal wieder gepflegt gegrillt worden. Jedenfalls sind Kanacken umgekommen. Zunächst versuchten dann wieder die üblichen Kreise eine Instrumentalisierung, allerdings wurde dann doch bezeichnenderweise seeeehr schnell wieder zurückgerudert, je weiter die Ermittlungen gingen. Dann die offizielle Anweisung der Blockparteien und NGOs an ihr Fußvolk, politische Botschaften in Zusammenhang mit dem Fall zu unterlassen. Kleine (lel) gelenkte Demokratie, wat die BRD is lel

Ausweislich von „Experten“ wachse die Ablehnung gegenüber Zigeunern. Haid wird wenicher, hädd ich ksacht khapt lel! Hmmm…, könnte der Hass vielleicht deshalb ansteigen, weil immer mehr dieser Kakerlaken Deutschland überfluten, und damit einhergehend auch immer mehr Deutsche (aber auch Kanacken) mit diesem widerlichen Geschmeiß konfrontiert werden? Müsste man mal diskutierne chrmchrm… Dazu passt, dass in Baden-Württemberg eine behördliche Verfügung erging, wonach „Asylanten“ nicht mehr dazu verpflichtet seien ihren Müll zu trennen, da sich diese schlichtweg nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten. Wissder was richtig fieß wäre? Wenn die Deutschen das ausnutzen würden, und ihren Müll künftig einfach ebenfalls ungetrennt und außerhalb der Sperrmüll-Abholzeiten bei den „Neubürgern“ abladen würden? Ey, Aller, deß geht doch net!! xD Neeee, da braucht ihr auch net auf den Allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz abzustellen, weil Kanacken im BRD-Unrechtsstaat nun einmal die höchsten Wesne sind. Die nachträgliche Mülltrennung dürft ihr zwar bezahlen, aber nicht davon profitieren. Kricht mal Eure Demokratieskills auf die Kedde, ihr Kuffar-Kartoffeln, Aller!

Wo wir schon bei Demokratie und die Notwendigkeit, diese finanziell zu tragen, sind (#wirschaffendas): die Beräumung und Kernsanierung der Berliner Araber-Clan-Villa dürft ihr übrigens auch bezahlen xD Hut, man hat zwar die Personalien der Mieterin, und jedem, wirklich jedem (ja, sogar den BRD-Behörden), ist klar, dass die guuute Loide das Gebäude vor der Zwangsräumung systematisch-vorsätzlich beschädigt haben, aber wo kämen wir dahin, wenn eine arabische Mutter juristisch belangt werden würde? Lel Also tut mal schön die Schekel raus!

Dem einzigen Long-Covid-Institut der BRD sind übrigens die Mittel vollständig gestrichen worden. Naja, irgendwo muss das Geld ja für die Alimentierung von faulen und/oder kriminellen Scheißhaufen herkommen xD Wie gesagt: Wo kommen wir denn da hin, dass Gelder für Behandlung und Versorgung von Deutschen aufgewendet werden?

Und wo wir schon bei dem Preis für eine demokratische und bunte Gesellschaft sind: in Frankreich werden immer mehr Bildungseinrichtungen durch Drohungen von Kanacken(-Familien) bis an die Grenze des Zusammenbruches gestört, da diese Elemente europäische Beschulung halt nicht sooo sehr mögen. Ich meine, ist ja klar: die Fachkräfte sind andere Standards gewöhnt (maximal 1.-4. Klasse auf UN-Kinderhilfswerk sein Nacken, Koran-“Schule“, oder dumpf-stierend-im-Staub-herumhocken lel). Ist das eigentlich noch „Vielfalt und Bereicherung“, wenn am Ende eine arabisch-muslimische Mehrheit Lehrpläne, „Kultur“veranstaltungen, Religionsleben, Straßenbild etc. dominieren wird? Frage für 1 Froind lel Und 1 letzte Frage zu dem Thema: was ist, wenn sich die europäischen Völker vielleicht irgendwann 1 mal von 1 gewissen Episode der serbischen Geschichte inspirieren lassen werden? Ob sich die Kanacken dann immer noch so wohlfühlen werden, oder ab dann durch diese Scheißhaufen – wie immer – die „weh-didn’t-do-nuthin“-Karte gezogen wird? Lel

Warum berichtet “Correctiv“ eigentlich nicht über die RKI-Files? XD Wer es weiß, darf es den Nuttenkindern gerne in die Kommentare schreiben (falls die Schweinebacken die Fragen nicht bannhammern, aber das würden diese Musterdemokraten ja niemals tun, denn „Demokratie lebt von Dialog“ chrmchrmchrm…).

Dann häuften sich die Klagen von Fachleuten über eine „zunehmende Verrohung der Gesellschaft“, „steigende Kriminalität“ und stetig abnehmende Wirtschaftsleistung. 75 Jahre BRD, Loide!

Naja, warten wir mal ab, wie sich die guute DemOkRAtIe noch weiter entwickeln wird. Kann ja nur noch (!) positiver werden (lel als ob).

Die Brandmauer ist gefallen! Eklat im sächsischen Landtag zu Dresden erfolgt!

Die schicksalschwere Abstimmung

Am gestrigen Tage ereignete sich in Sachsen eine, in der Geschichte der BRD, durchaus historische Abstimmung.

Und zwar stimmten im Landtag zu Dresden Abgeordnete von CDU, FDP und Freien Wählern (FW) zugunsten eines AfD-Antrages, und verschafften damit der AfD eine Mehrheit. Als besonders brisant erweist sich dabei der Inhalt besagten Antrages sowie dessen Formulierung. Besagter Antrag richtete sich nämlich dahingehend, nun endlich die Bezahlkarte für Asylanten im Lande Sachsen einzuführen, da auf Bundesebene bislang kaum bis gar keine Schritte in diese Richtung unternommen worden sind. Begründet wurde besagter Antrag seitens der AfD unter anderem mit der Schaffung von „Remigrations-Anreizen“.

Damit ist nun die soviel beschworene „Brandmauer“, also die systematische Blockierung sämtlicher parlamentarischer Schritte patriotischer und nationaler Parteien, endgültig gefallen.

Das Altparteien-Kartell knickt ein

Wie ist dieses, durchaus spektakuläre, Abstimmungsverhalten der Altparteien nun in politischer Hinsicht, vor allem mit Blick auf die anstehenden Wahlen in Sachsen und anderen mitteldeutschen Bundesländern, zu werten? Sicherlich stellt dieser Kurswechsel der Altparteien keinen Sinneswandel in politisch-inhaltlicher Hinsicht dar (jedenfalls auf Abgeordneten-/Funktionärsebene). Tatsächlich scheinen vielmehr die “konservativ“-bürgerlichen Kräften in Sachsen verstanden zu haben, dass sie künftig um eine Kooperation mit der AfD nicht mehr herumkommen werden, wollen sie nicht endgültig in der Bedeutungslosigkeit versinken. Bereits vor Jahren wurde dies in Sachsen, aber auch anderen mitteldeutschen Bundesländern, erkannt, zumindest auf regionaler Ebene/durch lokale Funktionäre, und auch so vielerorts seitens der jeweiligen Parteibasis, also der einfachen Parteimitglieder und Anhänger begrüßt (dies durchaus ehrlich gemeint), allerdings sofort von dem jeweiligen Bundesvorstand unterdrückt. Als besonders eindringliches Beispiel stellen die unsäglichen Querelen um die damalige Wahl des FDP-Landtagspolitikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten im Jahre 2020 dar, welche unter anderem militante Angriffe auf FDP-Büros sowie die Familie des Kemmerich durch Linke sowie eine massive Medienkampagne zur Folge hatten. Man sieht also, wie sehr der Bonzenschaft der mitteldeutschen Altparteien-Landesverbände das Wasser bis zum Halse stehen muss, als dass diese nun mehr also der Befehle von Bundesebene, Medienkampagnen und linker Gewaltandrohungen schlichtweg offen ignorieren.

Der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz hatte bereits kurz nach der gestrigen Abstimmung „Gespräche“ mit den verantwortlichen sächsischen Funktionären angekündigt.

Implikationen für die weitere politische Entwicklung

Dass die sächsischen Altparteien am gestrigen Tage aus reinem Opportunismus zugunsten des AfD-Antrages votiert haben, liegt auf der Hand. Wesentlich interessanter stellt sich jedoch die Frage dar, ob bzw. inwieweit die nun mehr durch die gestrige Abstimmung aufgekommenen Querelen perspektivisch ggf. zu einer Spaltung innerhalb des mitteldeutschen Altparteienklientels oder gar einer Abwanderung hin zu AfD oder anderen oppositionellen patriotischen oder nationalen Parteien führen könnten. Dies gilt es weiter zu beobachten. Eines ist jedenfalls ganz klar: die aus den westdeutschen Zentralen, quasi vom „Grünen Tische“ – realitäts- und volksfeindlich – befohlene Direktive, kontinuierlich um jeden Preis den parlamentarischen Betrieb zu blockieren, nur um der AfD ein „Schnippchen“ zu schlagen, hat sich bereits allerspätestens mit Blick auf die jüngsten Umfrageergebnisse in Mitteldeutschland nun mehr als vollends desaströs wirkender Bumerang erwiesen. Manch einer der mitteldeutschen Altparteien-Bonzen wird sich daher denken: „besser ein kontroverses Mandat als gar keines“, und nicht wenige (Konservative) aus den Reihen der jeweiligen Parteibasis werden durchaus auch aus ehrlichen Gründen mit einer AfD-Kooperation liebäugeln. Auch die am heutigen Tage im Zuge der zum 1. April anstehenden Cannabis-Legalisierung entstandene neuerliche Querele aufgrund der tatsächlich eingetretenen Blockadehaltung der sächsischen CDU dürfte ihr übrigens zu einer zunehmenden Spannung innerhalb des Blockparteien-Kartells (jedenfalls in Sachsen) beitragen.

Allerdings sollten sich volksverbundene Deutsche nicht über die – seit Jahrzehnten, Tag für Tag immer wieder auf das Neue praktisch erwiesene – Tatsache täuschen, dass von Seiten der Altparteien keine ehrlich gemeinte prodeutsche Politik zu erwarten ist, und dass die AfD allenfalls nur dann eine Alternative darstellt, wenn wirklich nichts anderes aus dem patriotischen oder nationalen Spektrum auf dem Wahlzettel zu finden.

Der Fall der Brandmauer stellt jedenfalls – so oder so – einen sehr positiven Schritt in die richtige Richtung dar, denn er illustriert die Tatsache, dass die Macht der Altparteien mehr und mehr zerbricht. Dass sich diese – historische – Zäsur in Mitteldeutschland ereignet hat, sollte den politisch interessierten Beobachter nicht wundern. Die endgültige Erneuerung unseres Landes wird – früher oder später – aus ebenjenem Teil Deutschlands initiiert werden – denn dort befindet sich das ideelle wie demographische Bollwerk der Nation.

In diesem Sinne: Alles für Deutschland!

– Wehrwolf –

18. März – Tag des Politischen Gefangenen. Hoch die nationale Solidarität!

Aus den politischen Kämpfen der Weimarer Systemzeit erwachsen, so existiert der Tag des Politischen Gefangenen seither in deutschen Landen.

Wenngleich auch in ursprünglicher Form durch Marxisten okkupiert, so steht seine universelle Bedeutung doch bereits angesichts der massiven Verfolgung vor allem von volkstreuen Aktivisten seitens der volksfeindlichen Besatzerregime in Luxemburg, BRD, BRÖ, und früher auch der DDR sowie weiteren besetzten Reichsteilen, doch ganz unzweifelhaft dar.

Wir rufen daher am heutigen Tage ganz besonders zu der Unterstützung unserer internierten Kameraden auf!

Eine Front – drinnen wie draußen!

Freiheit für alle nationalen politischen Gefangenen!

Sieg Heil!

Urteil des Landgericht Frankfurt/Main im Fall des getöten deutschen jugendlichen Fußballers Paul ergangen! Zwei Jahre auf Bewährung für den brutalen arabischen Täter! Eine Verhöhnung des Deutschen Volkes sondersgleichen!

Am gestrigen Tage erging durch das Landgericht Frankfurt/Main das Skandalurteil im Falle des im Rahmen eines Fußballturniers brutal durch einen Araber getöteten 15-jährigen deutschen Jugendlichen.

Das Verdikt: zwei Jahre auf Bewährung für den kriminellen arabischen Mörder!

Eine Schande, und ein weiteres Indiz dafür, wie wenig das Leben eines Deutschen im BRD-Staat wert ist, und bezeichnend, dass selbst der Name des ausländischen Angeklagten gänzlich unter den Mantel des Schweigens gehüllt worden ist.

Besonders perfide erweist sich hierbei im Kontexte des Tatortes die Tatsache, als dass – in Relation betrachtet – das Regime sowie gewisse kapitalistisch orientierte Stadionbetreiber mit drakonischen Maßnahmen gegen Pyrotechnik-Choreographien, politisch missliebige Fan-Gesänge oder sozialkritische Banner vorgehen, andererseits aber rein gar nichts gegen die immer stärker zunehemende und ausufernde Ausländergewalt im Bereich des Fußballs, aber auch anderer Mannschaftssportarten, welche sich regelmäßig gegen arglose, friedliche deutsche Spieler, Schiedsrichter und auch Fans richtet, unternehmen. Gerade auch im Bereich der Amateur-Ligen ist die Gewalt der Ausländer geradezu explodiert, wie vor wenigen Wochen noch bspw. durch publik gewordene Videos einer durch Ausländer während eines Handball-Turniers begangenen Massenschlägerei eindringlich illustriert worden ist! Mehr und mehr Bereiche des öffentlichen Lebens werden durch diese Barbaren verdorben.

Zwei Jahre auf Bewährung für die brutale Tötung im Rahmen eines vorsätzlichen und unprovozierten massiven Angriffes auf einen Jugendlichen! Ersichtlich spuckt das Regime mittlerweile auf das Leben der Deutschen in diesem Lande!

Die Ausländergewalt lässt sich nur durch dreierlei Maßnahmen stoppen: 1. sämtliche rechtlich gebotenen Maßnahmen im Rahmen von Nothilfe und/Notwehr massiv und systematisch nutzen, 2. mehr Solidarität gegenüber den eigenen Volksgenossen im öffentlichen Raume, 3. politisches Engagement gegen diese, durch das Regime hervorgerufenen Missstände.

Es wird hohe Zeit für persönliche Selbstbehauptung/Verteidigungsbereitschaft jedes einzelnen Deutschen sowie mehr Solidarität innerhalb des Volkes und einen Regime-Wechsel!

Die Fremden schlagen, vergewaltigen und töten die Deutschen – Tag für Tag -, und das Regime schaut weg!

Hohe Zeit, dass Deutschland und Europa endlich einen politischen Wandel hin zu Remigration dieser Elemente beschreitet.

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –