Massiver ARD-Finanzskandal aufgedeckt! Die GEZ-Bonzenschweine Patricia Schlesinger, Gerhard Spörl und Wolf-Dieter Wolf im Fokus der Ermittlungen!

Einleitung

Dieser Tage rumort es in Kreisen von Politik, “Justiz“, ÖRR – und wohl auch bald wieder im Volke selbst. Ausgangspunkt ist mittlerweile evident gewordene insb. massive Verschwendung hoher GEZ-Beiträge durch den ARD sowie systematische Vetternwirtschaft. Als Hauptschuldige konnten bislang Patricia Schlesinger, die Vorsitzende der ARD, welche bislang parallel auch als Intendantin des RBB figurierte, deren Ehemann Gerhard Spörl (ehem. Journalist des “Spiegel“) sowie Wolf-Dieter Wolf, den Verwaltungsratschef des RBB und Messe-Chefkontrolleur, ausgemacht werden. Es stehen u.a. der Verdacht auf systematische Untreue und Vorteilsnahme – also eine typische Verschwörung – im Raume (aber Verschwörungen existieren laut ARD ja nicht…).

Das BRD-typische Ringen um die Wahrheit

Die patriotisch-orientierte AfD hatte bereits vor einiger Zeit eine entsprechende Strafanzeige, stellvertretend für das Deutsche Volk, erstattet, welche – bezeichnenderweise – jedoch binnen kürzester Zeit durch die korrupte BRD-“Staatsanwaltschaft“ (StA) niedergeschlagen worden war.

Offenkundig, so kann der Skandal zur Stunde jedoch nicht mehr länger vertuscht werden, vor allem wohl auch deshalb, da Konkurrenten innerhalb der BRD-Medienlandschaft nun ganz offenkundig Morgenluft wittern und diesen Skandal als Option sehen eigene Positionen, namentlich solcher finanz- und karrietechnischer Natur, zu verbessern. Nun sind also die – angeblich – “einzigen“ Schuldigen aus der Chefetage durch untergeordnetere Ränge aus dem eigenen Hause sowie anderen Sendeanstalten zum Abschusse freigegeben worden. Merke: in diesem dreckigen jüdischen Saustalle wird immer erst dann ausgemistet, wenn es den Schweinen selbst passt! Freilich ist dieses Ausmisten jedoch vielmehr mit einer Art Reise-nach-Jerusalem vergleichbar; in dem es dann aber nicht um Stühle sondern saftige Futtertröge geht. Typisch jüdisch eben!

Der Öffentlich-Rechtliche-Rundfunk (ÖRR) – ein widerlich stinkender Schweinestall

Wie lässt sich der durch diese durchaus prominent besetzte Verschwörung entstandene Schaden für den GEZ-Zwangsgebührenzahler nun beziffern? Vorläufigen (!) Kalkulationen nach, so geht der Schaden bereits jetzt in Millionenhöhe, einmal gänzlich abgesehen von den ganzen Kabalen div. – fehlkonzipierte – Bauprojekte betreffend. Erfahrungsgemäß aber wohl “nur“ die Spitze des Eisberges…

Da bekommen doch die – ohnenhin bereits zynischen – Sticheleien von Carolin Kebekus, „Böhmi“ und anderen ÖRR-Prostituierten, in denen diese neuzeitlichen Kasper mit – wie allerspätestens jetzt als tatsächliche Realität erwiesenen – Hinweisen, wie gut man im ÖRR doch von den Zwangszahlungen der Bürger leben könne, sämtliche GEZ-Zahler verhöhnen, eine ganz neue Konnotation… Aber diese dreckigen Schweine, sie bekommen dereinst auch noch ihr Fett weg… Einen besonders widerwärtig-zynisch Beigeschmack erhält die ÖRR-Propaganda dieser Tage aber auch im Kontexte der sich zusehends stärker abzeichnenden Massenverelendung. Volksgenossen! Während diese Bonzen also Euch auf ihren – durch Euer hart erarbeitetes Geld zwangsalimentierten – Kanälen Tag-aus-Tag-ein auf „Verzicht“ und „Sparsamkeit“ einzuschwören suchen, ja, da scheffeln sie selbst im Hintergrunde die große Kohle und leben – im Büro wie daheim – in Saus und Braus! Was für eine volksverachtende Schieberei! Wollt ihr Euch diesen himmelschreienden Betrug noch länger gefallen lassen?!

Fazit – Dreck muss weg, Dreck muss raus…

Bekanntermaßen und erfahrungsgemäß, so stellt dieser Komplex ja bedauerlicherweise nicht die erste Verschwörung und auch nicht die letzte solcherart dar. Um bei dem Bild (Schweine-)Stall zu bleiben: es erscheint der Umgang mit solchen, offenkundig üblichen Schiebereien in bundesrepublikanischen Zeiten (!) eine wahrliche Sisyphusarbeit. Aber gerade das ist ja der Punkt: nicht nur der ÖRR stellt einen Selbstbedinungsladen dar, sondern dieser gesamte, einzig durch Auftrag und unter dem Schutze der Bajonette der Besatzungsmächte errichtete, “Staat“ ist eine einzige Gelddruckmaschine für skrupellose Bonzenschweine. Die Leute, die zwischen 1945-1949 als „Gründerväter“ durch die Westmächte rekrutiert worden sind, sie stellten ja bereits die absolute Negativselektion des Deutschen Volkes dar (deren Vorleben en Detail darstellen zu wollen, dies wäre bereits Aufgabe einer eigenen Buchreihe, aber ein Blick bspw. in die jeweiligen Einträge zu gewissen “Prominenten“ auf Metapedia könnte bereits durchaus erhellend wirken für solche, welche der Gesamtthematik zur Stunde vielleicht noch skeptisch gegenüberstehen). Es stellt jedenfalls eine nur allzu bekannte Phänomenologie parlamentarischer Systeme dar, als dass durch den Schleier geheimer Wahlen, „Parteien- und/oder Koalitionsdisziplin“, schier endlose Immunitäten, U-Ausschuss Schiebereien, Ämterrochaden etc. etc. sehr effektiv eigene kriminelle und allgemein volksverräterische Tendenzen verschleiert werden können, und hierdurch der jeweilige Staat zu einem absoluten Selbstbedinungsladen ausgebaut werden kann. Und wie wird das ganze finanziert? Durch ZWANGSgebühren; in diesem Falle Steuern… Diese Zwangsgebühren werden rücksichtlos mit Gewalt eingetrieben.

Und wie wird nun seit vielen Jahren bereits die GEZ finanziert? Richtig! Ebenfalls durch ZWANGSgebühren. Und AUCH diese Zwangsgebühren werden gewaltsam eingetrieben.

Selbst wenn man bis dato dem System der GEZ-Zwangsgebühren noch irgendwie einen Sinn in infrastruktureller Hinsicht hat zusprechen wollen, so muss doch allerspätestens jetzt auch dem letzten Naivling aufgefallen sein, als dass Zwangsgebühren, vor allem im medialen Bereich, Tür-und-Tor für den massivsten Missbrauch öffnen. Man hat dies ja bereits in inhaltlich Hinsicht erblicken können, wenn man sich einmal die zunehmend massiveren Entgleisungen in den Programmen des ÖRR vergegenwärtigt. Normalerweise ist es ja bei – eigentlich bzw. naturgemäß – publikumsorientierten Dienstleistungen wie Medien so, dass sich diese an ihren Rezipienten orientieren; d.h. dass diese Medienanstalten eben “liefern“ müssen; vor allem qualitativ. Wenn nicht, dann wandern die Rezipienten eben zu anderen Angeboten ab, und das jeweilige Medienunternehmen verliert dadurch auch in finanzieller Hinsicht. Das bedeutet also, dass Qualität (und in gewisser Weise auch Quantität, was in vorliegendem Falle aber irrelevant ist) de facto ein Gradmesser für solche Dienstleister darstellt, oder, anders formuliert: der Wille des “Endverbrauchers“ stellt das finale Korrektiv dar. Wenn jedoch, wie im Falle des ÖRR, quasi eine Schutzbarriere geschaltet ist bzw. der Endverbraucher auf-Gedeih-und-Verderb an die jeweilige Sendeanstalt gekettet ist, also in dem Sinne, als dass EGAL welcher Müll auch versendet wird und egal wieviele Leute dies auch abstößt, dennoch die Einnahmen gleich stark weiter sprudeln, ja, so ist doch kein Halten mehr gegeben!

Anders verhält es sich ja auch nicht mit dem übergeordneten System; dem BRD-“Staat“. Auch dieser wird dem Deutschen Volke ja als alternativlos verkauft, weshalb sich die Bonzenschweine in den Parlamenten und “Ämtern“ nicht anders verhalten als die, welche in den nicht minder luxeriös ausgestatteten Büros des ÖRR sitzen! Es ist dies – alles – ein ganz, ganz großer Volksbetrug zum Schaden Unserer Nation!

Und dieser Schweinestall, um bei der Analogie zu bleiben, er lässt sich wahrlich nicht mehr ausmisten, ist er doch – von Grund auf – viel zu verkommen. Nein, nein… Eine Korrektur ist nicht mehr möglich, dazu haben nun bald fast 80 Jahre BRD ein wahrlich beredetes Beispiel dargestellt. Es muss mithin etwas gänzlich Neues her. Und dass ein System auch nach so langer Zeit noch überwunden werden kann, dies illustriert das Beispiel der UdSSR auf das eindrucksvollste! Es bringt also nichts, so wie es die AfD oder Naivlinge der StA vermeinen, da und dort einmal sauber zu machen, sondern in diesem Falle hilft es wohl nur den ganzen Schweinestall – ein für alle mal – niederzureißen!

Dieses System hat keine Fehler, dieses System IST der Fehler! Es wird mithin hohe Zeit für eine Revolution!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

„Der Angriff (DA)“ ist wieder da!

Wir freuen Uns sehr, ein weiteres Periodikum aus Unserem traditionsreichen NSDAP-Zeitschriftenrepertoire vorstellen zu können, und somit gleichsam auch ein neues Kapitel Unserer Nachkriegs-Propagandaarbeit aufschlagen zu dürfen.

Vor, fast bis auf den Tag genau, 95 Jahren, am 4. Juli 1927, da erschien die erste Ausgabe von “Der Angriff“. Das ursprünglich als Gauzeitung der NSDAP für die Reichshauptstadt Berlin konzipierte Periodikum entwickelte sich über die Zeit zu einem reichsweit gelesenen Propagandaorgan, und wurde bis Ende April 1945 kontinuierlich publiziert. Infolge des militärischen Zusammenbruches des Reiches in jenen schweren Tagen, so musste mithin auch die Publikation von “Der Angriff“ vorerst eingestellt werden.

Dank Unserem hochverehrten Parteileiter – Gerhard Lauck – so ist “Der Angriff“ ab dem heutigen Tage jedoch wieder monatlich reichsweit erhältlich. Und das gratis!

Die aktuelle Ausgabe, welche insg, zwei Artikel (einen von mir, einen von Kamerad Lauck) enthält, ist unter http://nsdapao.org/zeitschriften.php erhältlich. Besagte Ausgabe gewährt einen tieferen Einblick in die konzeptionellen Erwägungen (erster Artikel) sowie eine grundsätzliche Rekapitulation des Wesens Unseres Lebensanschauungs-Kampfes (zweiter Artikel).

Nun aber recht viel Freude mit der Lektüre der ersten Ausgabe!

– Wehrwolf –

Ermittlungen gegen „Drachenlord“ aka Rainer Winkler!

Einleitung

Wie aktuell bekannt geworden, und zwischenzeitlich auch als zutreffend verzifiziert, so sind aktuell erneut Ermittlungen gegen den „Youtuber“ Reiner Winkler aka „Drachenlord“ anhängig. Diese haben u.a. den Verdacht auf Kinderpornographie zum Gegenstande! Aus diesem Grunde wurden daher u.a. Massenspeichergeräte beschlagnahmt. Winkler hat diesen Vorgang mittlerweile auch selbst öffentlich bestätigt.

Eine öffentliche Netz-Petition mit dem Anliegen der „Social Media“-Präsenz des „Drachenlords“ endlich einmal ein Ende zu setzen wurde bis dato bereits mehrere tausend mal gezeichnet. Reiner Winkler versucht bezeichnenderweise mit einer eigenen Petition dagegen zu halten – erwartungsgemäß jedoch mit sehr, sehr mäßigem „Erfolg“ (vielleicht muss sich ja SternTV noch einmal einschalten…).

Ein Schlag in das Gesicht sämtlicher SJWs

Dieser Vorgang ist doch mehr als bezeichnend, sind Winklers Entgleisungen doch hinreichend bekannt und auch dokumentiert (wäre bspw. nicht das erste Mal, wenn Winkler wegen Kinderpornographie verurteilt werden würde). ALLE wussten um sein Treiben – dennoch wurde es ignoriert. Und man soll einmal nicht vergessen, als dass Winklers Netzaktivitäten ja bereits seit Jahr und Tag durch die BRD-„Behörden“ verfolgt werden. Dennoch, so mussten erst couragierte Bürger dieses unsägliche Treiben zur Anzeige bringen.

Dieser Vorgang ist auch insoweit auch höchst bezeichnend, als dass der sog. „Drachenlord“ ja ebenfalls seit Jahr und Tag durch linksliberale Degeneraten aus „Justiz-“ und „Behörden“kreisen gedeckt worden, und durch ebenso linksliberales Gesindel aus dem großen Güllereservoir der Lügenmedien vor dem Volke „reingewaschen“ worden ist.

Fazit

Wenn nicht ganz große Rechtsbeugung vorgenommen wird, so könnte eine Verurteilung dieses Mal zu einer tatsächlichen Freiheitsstrafe führen, zumal Winkler ja aktuell wieder einmal unter Bewährung steht.

Weitaus relevanter aber ist der ganze Vorgang aber deshalb, weil hierdurch nur einmal mehr die verhängnisvolle Kumpanei von „Staat“ und Medienkartellen illustriert wird. Denn es ist doch ganz bezeichnend, dass so ein Degenerat – trotz Sexual- und Gewaltdelikten – durch dieses Regime gehätschelt und getäschelt wird, während hingegen bspw. friedliche Publizisten und Forscher wie Kühnen/Küssel/Lauck/Mahler/Stolz/Fröhlich/Geschwister Schaefer/Haverbeck etc. etc. auf Jahre und Jahrzehnte in die Gefängnisse geworfen werden!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –

(Anm.: man beachte das Original-Zitat am Anfang des Liedes)

NSK-Ausgabe 8/22 (133. JdF), Nr. 253 ist erschienen

Die diesjährige Augustausgabe des NSK ist erschienen.

Thema der aktuellen Ausgabe:

– „Der Kampf geht weiter!“

Hier gibt es sowohl den aktuellen NSK als auch das Archiv: http://nsdapao.org/zeitschriften.php

Ein Abonnement für die nächsten zwölf Ausgaben lässt sich zum Preise von lediglich 30,00 Euro postalisch abschließen (aus Sicherheitsgründen bitte auf Münzgeld verzichten und stattdessen nur Geldscheine übersenden).

Entweder KEINEN (oder einen FALSCHEN) Absender auf das Briefkuvert schreiben. Die auffällige
Abkürzung “NSDAP/AO” oder „RJG Enterprises Inc.“ auf dem Briefumschlag weglassen. Einschreiben vermeiden, denn es kann zurückverfolgt werden. Einfach so adressieren:

PO Box 612 – Fairbury NE 68352 – USA

Satire-Rubrik „Der Stürmer“, Monatsrückblick für den Juli 2022 (133. JdF)

Würzburg: Der raum- und rassefremde Attentäter, welcher dort im Sommer 2021 systematisch und in Tötungsabsicht Deutsche attackiert hatte (wir berichteten), gilt übrigens mittlerweile nur noch als „Messerstecher“. Wiedereinmal (dafür wenig geschickt) wurden Kanacken-Taten also wieder durch die BRD-“Justiz“ systematisch herunterbagatellisiert (oh, wie würden wohl die Schlagzeilen bei einem „rechten“ Hintergrunde lauten…). Wie die Staatsanwaltschaft herausgearbeitet hat, so soll der Kanacke aus Hass auf Deutschland gemordet haben; also absolut politisches Motiv. Ein klassisches „Hassverbrechen“, wenn man so will… Aber nein, ein Kanacke wird hierzulande NIEMALS wegen eines „Hassverbrechens“ verurteilt werden, nein, nein… Wie zu erwarten, so läuft nun alles darauf hinaus dass auch dieser Untermensch in der Psychiatrie verschwinden wird, denn die westlichen Regime haben es sich im laufe der Jahre angewöhnt die Medizin zu eigenen, politischen Zwecken zu instrumentalisieren. Der Kanacke wird also auf unabsehbare Zeit in der Psychiatrie durchgefüttert werden; „zum Schutze der Bevölkerung“, selbstverständlich. Nur: stellen Psychiatriewärter und “Ärzte“ nicht auch Teile der Bevölkerung dar? Gut, von mir aus kann er dort weitermachen. Sollen sich halt die Systembüttel – im wahrsten Sinne des Wortes – mit dem Messerstecher-Nigger herumschlagen… Dann ist es halt das deutsche Personal, welches künftig diesem “staatlich“ geprüften Deutschenhasser als “Ansprechpartner“, 24/7, zur Verfügung stehen wird 😉 Wird schon die richtigen treffen… Aber grundsätzlich: man muss es sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: da sucht jemand der Weiße hasst und sich auf die Scharia stützt “Zuflucht“ in einem weißen, nicht-muslimischen Land, und fängt dann nach kurzer Zeit an die Einheimischen zu ermorden, weil er sich dort doch nicht soooo wohlfühlt (kann sich noch jemand des somalischen Ex-Piraten entsinnen, welcher ein paar Jahren vor seinem Asylantrag noch ein deutsches Schiff gekapert hatte)! Wie kann das sein? „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“ ist demgemäß wohl doch eine nicht sooooo haltlose Parole, hm? Wenn dereinst wieder ordentliche Verhältnisse, und damit auch eine rechtsstaatliche, dem Schutze des Deutschen Volkes verpflichtete Justiz existiert, kann das Urteil nur lauten: Kapitalstrafe für alle fremdrassigen Mörder, Totschläger und Vergewaltiger, und der Rest von dem “minderschweren“ Pack RAUS, und zwar ganz schnell!

Messerverbote in Baden-Württemberg erlassen xD Ist wohl so eine Aussage á la „wir sind ein Rechtsstaat“, „die Würde des Menschen ist unantastbar“, „hier herrscht Meinungsfreiheit“ etc. etc. laberrhabarber *Zwinkersmily* (Sadfact: mittlerweile wird in BW jede 10. Gewalttat mittels Messer begangen (offizielle BRD-Statistik – daher vermutlich in Realität noch deutlich schlimmer (Oberdemokrat Winston Churchill: „Glaube keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast“)). Verbot soll auf zwei Jahre gelten und evaluiert werden. Kleiner (lel) Pro-Tipp: vielleicht ergänzend evaluieren wie sich Kriminalitätsaufkommen, namentlich Gewaltdelikte, durch „Migration“ verändert hat (aber diesmal bitte nicht schummeln).

Neubrandenburg: Wiedereinmal wird mein „menschenverachtend-faschistoides“ Weltbild massiv in Frage gestellt (Herr Reitz, bitte helfen Sie mir!). Denn: im „rechtsextremen“ Brandenburg mit seinen vielen „No Go Areas für „anders aussehende Menschen““ wurde ein Kanacke durch einen anderen Kanacken umgelegt, UND es sollen deutsche Passanten gewesen sein, welche dem fremdrassigen Geschädigten zuvor noch versucht haben zu retten. VERKEHRTE WELT, denn – ausweislich des medialen Narratives – so hätte es doch eigentlich so sein müssen, dass ein Kanacke durch deutsche Passanten umgelegt worden ist, während ein anderer Kanacke noch versucht hat Hilfe zu leisten. Vor allem hätte ein Kanacke auch gar keine derartige Bluttat begehen dürfen, denn diese Leute sind ja ALLESAMT friedliche „Kulturbereicherer“, und die Sorge der Mitteldeutschen, in Verhältnisse wie im Westen zu geraten, ja vööööööllig irrational… Also langsam verstehe ich die Welt wirklich nicht mehr… Werden wir etwa alle durch die GEZ- und Anti-Rechts-Industrie systematisch belogen und betrogen, und ist Multikulti am Ende doch Endstation (für das Deutsche Volk)…?

Aktuell gehen ja diese haltlose KL-“Prozesse“ gegen Unschuldige weiter (denn, wie bereits vor Jahrzehnten u.a. durch den seinerzeitigen Doktoranden am Max-Plank-Institut Germar Rudolf festgestellt: so etwas wie den Holocaust, also die systematische, primär mittels Giftgas begangene Vernichtung von Juden u.a., hat es tatsächlich bekanntermaßen niemals gegeben). Man entsinne sich: hochbetagte Leute, die – unschuldig – von dreckigen Judenknechten aus ihren Seniorenresidenzen geschleift worden sind… Da fällt mir so im Kontexte Kanacken-Gewalt, natürlich reeeiiin satirisch und in “Minecraft“ ein: was wäre eigentlich, wenn die (deutschen) Angehörigen der von Eurem “Staats“-Terror Betroffenen sich einmal genauso verhalten würden, wie es die Kanacken tagtäglich überall im Lande machen? „Wie, die Schweine wollen Großmutter aus der Seniorenresidenz zerren!?“ – zack, ein paar Autos bemannt, und dann einfach mal an den polizeilichen Einsatzort begeben… Selbst wenn es friedlich bleibt, so macht es doch schon Eindruck auf die Schergen, wenn sie bei ihrer “Arbeit“ dann einmal von 20-50 Personen “beobachtet“ werden. Also in dieser Hinsicht können sich Deutsche wirklich etwas von Kanacken abschauen: jeden Bulleneinsatz, egal worum es geht; egal ob bei einer “verdachtsunabhängigen“ Personenkontrolle, Verkehrsunfall, Ordnungswidrigkeit, Straftat oder sonstwas, egal ob “schuldig“ oder “unschuldig“, einfach mal “begleiten“. Einfach mal soviele Leute wie möglich zusammentrommeln und – naütrlich nur der besseren Sicht wegen – die Schergen umkreisen, ggf. jeweils noch lautstark vom Recht auf Meinungsfreiheit gebrauch machen und den Einsatz kommentieren und, natürlich nur zur Vorbereitung einer späteren Amtshaftungsklage, abfilmen. „Tumultartige Szenen wegen eines Auflaufs von Schaulustigen und Familienangehörigen am Einsatzort“, wie es dieser Tage immer so schön heißt… Eben so, wie es Kanacken halten… Wie gesagt: aber natürlich alles nur in “Minecraft“… xD

Gegen Ende Juli hat der Judenknecht Bodo Ramelow (Linkspartei) übrigens seinen unverdienten Sommerurlaub öffentlichkeitswirksam unterbrochen! Ja, wirklich! „Warum“, fragt sich nun der geneigte Leser. Hat Ramelow vielleicht etwa einmal eine Eingebung in Bezug auf die sich abzeichnende Massenverelendung infolge der defizitären BRD-“Politk“ bekommen? Nein! Bzw. – indirekt – ja! Aber der Reihe nach: im Umfeld des KL Buchenwald sollen ein paar Bäume umgeknickt und/oder gezielt gefällt worden sein. Nun, (mutmaßliche) Baumfällungen werden im Lande Thüringen also mittlerweile als Staatsschutzdelikt behandelt, und so ist Unser SED-Ramelow also ganz vorne mit dabei, diesen kleinen (lel) Vorfall auszuschlachten (nach der Wahl ist vor der Wahl, gell?). Kleiner Tipp an Sie schmierige Philo-Judensau: vielleicht fangen “Ihre“ Bürger dieser Tage ja schon einmal an sich auf den anstehenden ungemütlichen Winter vorzubereiten, für den Sie und Ihre Genossen verantwortlich zeichnen. Buchenwald-Bodo ist übrigens ganz groß dabei, baumfällen mit (angeblichen) „KZ-Verbrechen“ gleichsetzen zu wollen. Herr “Ministerpräsident“, ich, an Ihrer Stelle, würde mich doch nun etwas mit diesen völlig abstrusen Greuelmärchen zurückhalten, nicht dass am Ende vielleicht noch der ein oder andere diese am Ende noch wörtlich nimmt, und Sie dann vielleicht schon recht zeitnah höchstpersönlich einmal für Wärme in einem Ofen sorgen werden… (natürlich nur in “Minecraft“ xD). Achso: und ob die (mutmaßlichen) antijudaistischen Baumfällungen am KL-Standort Buchenwald durch Linke begangen worden sind, dies lässt sich zur Stunde noch nicht mit Gewissheit sagen (Gruß geht raus an die Blöd-Zeitung). 1 allerletzte Frage muss ich aber noch adressieren: Herr Ramelow, tief in ihrem Herzen (sofern Sie denn eines besitzen): finden Sie es wirklich gerechtfertigt nun ein riesiges Bullenaufgebot wegen mutmaßlicher (!) Baumfällungen aufzubieten, während bspw. nach wie vor soviele Kinder und Jugendliche als vermisst gelten? Naja, wie auch immer… Demontieren Sie ruhig weiter die eigene Person, “Ihre“ Partei sowie die BRD-Politik per se – es muss halt wirklich erst ein ganz, ganz dickes Ende nehmen…

Ja, dieser Tage zeichnen sich immer härtere Einschnitte infolge der defizitären Außen- und Wirtschaftspolitik des Regimes ab. Nun, wenn die überwältige Mehrheit eines Volkes bestimmte Schritte der “Regierung“ in einer Demokratie nicht mittragen will, die “Regierung“ jedoch die Stimme des Volkes dennoch ignoriert, ist dass dann überhaupt eine Demokratie? Frage für 1 Freund. Die BRD-“Regierung“ hat auch eine Antwort zugesagt, tatsächlich sogar! Sie muss nur amoal sehn, wie sie des mit der Beandwordung am bestne hinkriecht. Mondach, spätestens Middwoch, bestimmtnäh! “Realtalk“: Selbst ein Kriegseintritt (egal zu welcher Zeit und in welchem Kontexte/Szenario auch immer) ließe sich in diesem “Staate“ nicht verhindern… (sicherlich würden in einem solchen Falle ein paar Gegendemos, Lichterketten, Friedensgebete etc. organisiert, meinetwegen würden vielleicht auch noch ein paar vereinzelte linksmotivierte militante “Pazifisten“ maximal die ein oder andere Gleisanlage sabotieren und/oder BW-Fahrzeuge abfackeln (übrigens gewagte Aktion bei Kriegsrecht…), aber mehr eben auch nicht… Nicht, wenn „alle demokratischen Parteien“, „“Unsere“ europäischen “Partner““ und die LüLüLü-Medien einen Kriegseintritt (gegen wen auch immer) für „alternativlos“ erachten… (Jugoslawien, Afghanistan, Horn von Afrika, Mali etc. – NICHTS wurde verhindert, NICHTS, obwohl ja kein Bürger diese Einsätze je gewollt hat!). Schöne Demokratie, oder? Tja, dann ab an die Front, und der Rest kann zuhause im Hobby-Atomschutzbunker (die echten sind ja durch Eure saubere “Regierung“ kaputtgespart worden lel) auf das Ende warten 😉 ).

Die Maske Axel Reitz echauffierte sich bezeichnenderweise übrigens kürzlich in einem Scream darüber, dass dessen Visage – anders als die seines Untermenschenkumpels Philip Schlaffer – nicht auf irgendwelcher Bekleidung abgedruckt werde… Ja, weil Du lächerlicher Lackaffe lediglich Abonnentenzahlen im untersten vierstelligen Bereich vorweisen kannst! Deshalb! Reitz, dann musst Du halt ein bischen mehr für Uns tanzen; so, wie Schlafferlord und dessen Gummipuppe Marisa das regelmäßig machen. Nimm Dir in dieser Hinsicht ruhig einmal ein Beispiel an diesem Gorilla. Damals warst Du Dir doch auch für keine Peinlichkeit zu schade (aber gut: vielleicht waren seinerzeit (“staatliche“) Vergütung/Auftragslage auch noch anders gelagert…)! Also wirklich… – erbärmliche Maske.

Am 23.7. dann gab es Nazi-Alarm in der Reichshauptstadt! Wo? Auf dem CSD! Warum?! Nun, gewisse Linkskreise hatten sich in bewährter Stasi-Manier darüber echauffiert, dass u.a. Ordner mit „rechtsextremen“ Tättowierungen auf der Veranstaltung gesichtet worden seien. Also jetzt verstehe ich die Welt wirklich nicht mehr… Erst heißt es, dass „der Rechtsextremismus“ angeblich die größte Bedrohung auch dieser Minderheit darstelle, und nun so etwas! Man kann es diesen Leuten auch wirklich nicht recht machen… Aber jetzt mal „Real Talk“ Leude: so dümmlich-hysterisch-pathologisch die aktuelle Reaktion der Etablierten auch anmuten mag, so liegt ihr doch eine eiskalte Agenda zugrunde: Hetze, Spaltung und “Personalsorgen“. Durch die Hetze (angebliche „Vernichtungsagenda“ der Nationalsozialisten) sucht man insb. “Normalbürger“ minderheitensolidarisch gegen Uns in Stellung zu bringen. Durch Spaltungsversuche solcherart wie am Samstage wiederrum versucht man den Menschen (gleich welcher Coleur auch) von politischen Alternativen abzubringen, und damit kommen wir nun zu den Personalsorgen: im 20. Jhd. hatte der Marxismus die Arbeiterschaft quasi für sich reklamiert, und demgemäß JEDEN angegriffen (!), der ihm diese irgendwie abspenstig machen könnte. In den 70er/80er Jahren dann entbrannte der Kampf um die seinerzeit sich formierende Esoterik- und Umweltbewegung, und nun, im post-industriellen Zeitalter, ist es eben nun das Bürgertum (im weitgefasstesten Sinne), welches – bezeichnenderweise sowohl von Marxisten als auch Liberalisten – als Unterstützer- und Wählerreservoir erbittert gegen jedweden politischen Konkurrenten verteidigt wird. In der Zeitenwende musste „der Nazi“ dann bislang also wahlweise halt eben u.a. als „Arbeitermörder“, „verkappter Bolschewist“, „grüngefärbter Faschist“, „Esoterik-Verschwörungsschwurbler“ oder nun eben ganz generell – wie recht aktuell noch im Kontexte der einwanderungskritischen Protestbewegung um das Jahr 2015 – sonstiger „Wolf im Schafspelze“ herhalten. Man könnte fast meinen, dass Uns die Etablierten systematisch ausgrenzen, und damit – höchst demagogisch – die Gesellschaft (weiter) spalten. Denn wenn wir an dieser Stelle noch einmalabschließend auf jenen Julisamstag in Berlin zurückkblicken, dann muss man in diesem Kontexte ja ganz klar konstatieren, als dass selbst die Lügenmedien nichts nachteiliges – außer eben dem (eintätowierten) Bekenntnis zu Rasse und Nation einzelner Anwesender – haben “berichten“ können. Keine Agitation, keine “Übergriffe“, keine Gewalt… Im Gegenteil! Und jemanden nur wegen seiner höchstpersönlichen Lebensanschauung auszugrenzen, dies stellt doch eine – unzulässige, grundgesetzwidrige – Diskriminierung dar, oder etwa nicht…? Aber diese niederträchtige Heuchelei wird allerspätestens dann ihr Ende finden, wenn der erste Homosexuelle durch einen islamisch motivierten Kanacken in der BRD ermordet worden ist. Oh, Moment… das ist ja noch recht aktuell wieder in Dresden passiert… Hmm…, aber dennoch wird seitens der Etablierten, in höchst bezeichnender Eintracht, weiterhin „der Rechtsextremismus“ als „TÖDLICHSTE“ Bedrohung auch dieser Minderheit dahingestellt…. Fastehe… chrchrchrm…

Achso, wo wir schon bei Heuchelei sind: dieser Tage wurde eine IS-Terroristin durch das LG Bremen zu einer Freiheitsstrafe von 5 ½ Jahre verurteilt. Dies u.a. wegen Beteiligung an einem Völkermord! Interessant… Kamerad Lauck wurde ja bekanntermaßen seinerzeit, als US-Bürger, wegen friedlicher und auf US-Rechtsgrundlage erfolgter publizistischer Betätigung, durch verkommene ZOG-Schergen brutal entführt, schließlich in die BRD verschleppt, und dort sodann durch ein “Gericht“ zu 4 Jahren Freiheitsstrafe abgeurteilt, welche er, wohl im Gegensatz zu der terroristischen Kanackenschlampe, bis auf den letzten Tag auch hatte absitzen müssen! Interessant… – man erhält in der BRD also bei friedlicher politischer Betätigung das gleiche Strafmaß wie bei gewaltsamer politischer Betätigung… Oha! Nicht dass diese massive Unverhältnismäßigkeit ggf. irgendwann noch einmal politische Neulinge bei der Wahl bzw. Abwägung ihrer Mittel in der politischen Auseinandersetzung beeinflusst… Quasi nach dem Motto: „Wenn schon sowieso Kopf ab, dann muss es sich wenigstens auch gelohnt haben…“ Aber die BRD weiß es ja – wie immer – besser… chrchrchrm…

Ende diesen Monats haben die beiden linksgrünversifften Bonzenschweine Katharina Schulze und Danyal Bayaz geheiratet. Trauzeuge war der ebenfalls linksgrünversiffte Kanacken“minister“ Cem Özdemir. Nun, dann kann nach der Wende dereinst wenigstens niemand sagen, er habe von nichts gewußt, wenn entsprechende Verfahren aufgrund von Verletzungen der Gesetzgebung zum Schutze des deutschen Blutes betreffend eröffnet werden… (wobei ich persönlich ja davon ausgehe, dass diese Gesetzesübertretung in Anbetracht der Anhäufung noch ganz anderer Delikte vermutlich kaum noch ins Gewicht fallen wird. Aber lassen wir Uns doch einfach überraschen…).

„Das Boot ist voll“! Ja, wirklich! Die Berliner Schleusungssenatorin, ähm Pardon, Integrationssenatorin Katja Kipping (Linkspartei) hat verlautbaren lassen, dass die Reichshauptstadt nun kanackenkapazitätstechnisch wirklich an ihre absolute Belastungsgrenze geraten ist. Man erwäge nun Hostels und Hotels zu einer Aufnahme der „armen“ Asylschmarotzer verpflichten zu wollen, damit hierdurch diese möglichst komfortabel untergebracht werden können (während zur gleichen Zeit eine Berliner Schule wegen akutem Schimmelbefall geschlossen werden muss (sind ja nur die Kinder deutscher Steuerzahler von betroffen…)), am besten aber natürlich Aufteilung in andere Bundesländer nach dem “Königsteiner Schlüssel“. Mein Gegenvorschlag: “Persönlicher Haftungs-Schlüssel“! Soll heißen: bringt den Abschaum – den ihr, durch Eure “Politik“, selbst hier hin geholt habt – gefälligst bei Euch zuhause unter! Das macht ihr aber natürlich nicht; könnte ja unbequem werden… Aber am Ende dann wieder herumheulen, wenn demnächst da und dort vielleicht irgendwo in der Provinz wieder das ein oder andere Begrüßungs-BBQ der Einhemischen etwas aus dem Ruder läuft… Unfassbar!

Dann flatterte noch die Eilmeldung in die “Stürmer“-Teilredaktion: “Antisemitismus-Vorwürfe: Politik will alle documenta -Werke vernichten“! Oh, ähm Pardon, verlesen: „[…]sichten“…

Zum Schluss sogar insg. vier gute Nachrichten: Orbans Holocaust-Polemik in Richtung Deutschland, wonach Unser Land ja, angeblich, „historisch besonders begründete Erfahrungen mit Gas“ habe, wurde im EU-Parlament nun offiziell als „Hassrede“ gebrandmarkt! Na endlich wird diese infame Holcaust-Hetze gegen Deutschland einmal als das bezeichnet, was sie tatsächlich schon immer gewesen ist: Hass – reiner Hass gegen Deutschland und das Deutsche Volk!

Zudem hat nun auch die Schweiz ihr Dreadlock-Gate! In Bern wurde dieser Tage die Reggae-Band “Lauwarm“ (irgendwie bezeichnender Name, oder?) einer Veranstaltung verwiesen, da diese Reggae gespielt habe, und zudem Bandmitglieder Dreadlocks getragen haben sollen. Man mag über diese Musikstil denken was man mag. Aber einmal gänzlich davon abgesehen, als dass es bereits dahingehend schon bereits Realsatire darstellt sich im Nachgang darüber zu echauffieren dass eine – dem Veranstalter bekannte – Reggae-Band Reggae spielt, ist aber auch die weitere Begründung des Konzertabbruches irgendwie nicht mehr sooooo ganz realitätskompatibel. Über Jahre und Jahrzehnte hinweg ist Multikulti propagiert worden, und nun soll dies auf einmal doch nicht mehr soooo gut sein?! Ob dies damit zusammenhängt, als dass sich nun da und dort mittlerweile schon derart starke Original“kulturen“ etabliert, und in diesem Rahmen auch entsprechende eigenrassische Lobbys herausgebildet haben, als dass man den Türöffner-Schwachsinn á la Multikulti, mit dem man naiven Weißen die Einwanderung des allerletzten Bio-Abfalles schmackhaft gemacht hat, nun schlichtweg nicht mehr benötigt? Tja, in Zeiten von Nigger-“Ministern“ könnten sich die „kulturellen Entfaltungsmöglichkeiten“ für Weiße, gleich welcher politischer Coleur auch, perspektivisch DEUTLICH mindern… Ich bleibe dabei: gute Entwicklung – denn hierdurch beendet das Regime nun langsam offiziell seine unheilvolle Multikulti-Kampagne, und zwingt damit vor allem solche Klientels zum Nachdenken, welche vormals noch völlig besinnungslos gewesen sind. Besonders schön wäre es natürlich, wenn nun auch endlich einmal schluss gemacht würde mit all den Verdrehungen WEIßER Kultur… Ogeee, habe ich grad selbst gemerkt… Aber man darf ja wohl noch träumen! ———————— Oh, das auch nicht mehr… Alles klar, habe verstanden…!

Und ausweislich des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Bündnis ’90/Grüne), so ist nun auch die Atomkraft „antidemokratisch“, denn „keine demokratische Partei wolle zurück zur Atomkraft.“ Danke Herr MP, dass Sie nun auch alle Befürworter der Atomkraft sowie die Atom-Industrie per se pauschal außerhalb des demokratischen Spektrums gerückt (lel) haben. Und antidemokratisch bedeutet bei Euch Fanatikern ja automatisch “Todfeind“. Finde ich gut! Macht ruhig so weiter: baut noch mehr Feinde auf… Jeder der – warum auch immer – nicht Eurer Agenda entspricht, der ist direkt ein „Feind“… Irgendwann seid ihr Schweine dann rettungslos eingekreist, und dann…

Dieser Tage wurden in den USA div. Gegenstände aus dem Nachlasse Adolf Hitlers auktioniert. Darunter eine Uhr, welche dem Führer im Jahre 1933 durch Pg. anlässlich der Machtergreifung verehrt worden war, und am 4. Mai 1945 im Rahmen der Besetzung des Berghofes durch einen französischen De Gaulle-Milizionär „gefunden“ worden sei (also erplünderte Raubkunst). Das scheint interessanterweise auch die jüdische Gemeinde so zu sehen. Schweinerabbi Menachem Israel Margolin ließ nämlich im Anschluss an besagte Auktion in merklich aufgebrachtem Tone verlautbaren: „Der Verkauf dieser Gegenstände ist abscheulich. Sie gehören[…]in ein Museum.“ Weitere maßgebliche Hakennasen schlossen sich dieser Aussage an. Richtig so! Aber wenn, dann gehören derartige Exponate in deutsche Museen, wenn ich bitten darf. Und über Reparationen und Entschuldigungserklärungen müssen wir auch noch reden! Ist ja schließlich nicht so, als ob in Bezug auf Deutsche und Juden mit zweierlei Maße gemessen würde, oder…?

Tja, das war der Juli im „besten Deutschland aller Zeiten“ (Eigenwerbung BRD)! Mal sehen, was der August so bringt!

– Wehrwolf –

Bauernproteste flammen nun auch in BRD und BRÖ auf!

Ausgangslage

Dieser Tage schwappen die Bauernproteste der Niederlande auch auf Reichsgebiet über. Dies wahrlich nicht grundlos.

Genauso wie in NL, so wurden auch in BRD und BRÖ der Bauernstand seitens der Etablierten nicht nur sträflichst vernachlässigst denn auch, ja, man kann sagen „ruiniert“. Sicherlich sind in Deutschland Enteignungen wie in den Niederlanden noch nicht an der Tagesordnung, aber sie schweben doch dem Damoklesschwerte gleich über den Bauern.

Vollkommener Realitätsverlust des Regimes

Der BRD-Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Bündnis ’90/Grüne) verkörpert die massive Entfremdung von Regime und Volk in höchst bezeichnender Art und Weise, wie nicht nur die Tatsache, dass es sich bei dem Minister von Besatzersgnaden um einen rasse- und raumfremden Türken handelt denn auch in der massiven Haltlosigkeit seiner ministerialen Verlautbarungen. So fordert er bspw einerseits eine Reduktion biologischer Düngemittel, andererseits fordert er aber gleichsam auch eine Reduktion der Viehbestände, wo doch eigentlich jedem denkenden Menschen bewusst sein sollte, dass das eine das andere erfordert. Welche Qualifikation muss man eigentlich für einen Ministerposten in dieser Judenrepublik vorweisen können?

Einmal abgesehen von allen technischen und verwaltungsmäßigen Kabalen, so sollte man sich doch einmal folgende Frage vorlegen, denn faktisch betrachtet ist es letztlich GENAUSO EINFACH: warum werden Jahr für Jahr Millionen und Milliarden an Entwicklungsgeldern in die Dritte Welt gepumpt, während gleichzeitig der Bauernstand im eigenen Lande zugrunde geht? Einmal abgesehen von allen Verordnungen und Planspielen technischer Art, so kann doch niemand leugnen, dass sich mit Geld – mit DIESEM Geld, konkret gesprochen – durchaus etwas für die Höfe in Deutschland machen ließe. Stattdessen schmieren die jüdischen Marionetten jedoch lieber irgendwelche verbrecherischen Potentaten in der Dritten Welt, um hierdurch gewissen Lobbyisten offenkundig „wertvollerer“ Branchen in den jeweiligen Staaten einen Weg zu ebnen und sich gleichsam vor der innländischen Medienlandschaft als große Philanthropen inszenierend zu können, wohlwissend, dass diese Zahlungen dem kleinen Neger in Failed State XY ohnehin nicht, oder nur in ganz, ganz bescheidenem Maße jemals erreichen werden.

Nicht nur, als dass die jahrzehntewährende systematische Knechtung und Gängelung des deutschen Bauernstandes diesen perspektivisch an den Rande der Vernichtung getrieben hat, sondern auch dass hierdurch das Volk selbst – insb. in Zeiten globaler Krisis – massiv gefährdet wird. Denn eines ist ja klar: stirbt der Bauernstand, so muss gleichsam auch das Volke sterben! Bauernstand und Volk verhalten sich symbiotisch zueinander – einer ist auf den anderen angewiesen.

Protest und Repression

Umso mehr ist es daher nachvollziehbar, als dass sich nun auch in deutschen Landen Proteste formieren. Und es ist gut, dass sich hieran, genauso auch wie in NL, viele Nicht-Bauern beteiligen!

Nur die Regierung stören die Proteste (das niederländische ZOG-Regime hat sogar bereits auf Bauern schießen lassen!). Und so setzt Berlin die Polizei in Marsch. Anstatt auf die Menschen zu hören, so werden diese stattdessen auch noch verhöhnt; durch Spott oder dumm-dreiste Belehrungsversuche, oder, wie in der BRÖ, so werden die Proteste einfach seitens der Etablierten totgeschwiegen. Reinste Repression. Absolute Volksverachtung! Es sind die Verhältnisse in den besetzten Reichsteilen wahrlich nicht anders als in den Niederlanden. Völlig skrupellos, so lassen diese weltfremden Plutokraten nun die Proteste einkesseln, ja, im Zweifelsfalle auch rücksichtslos niederknüppeln oder, wie in NL, sogar zusammenschießen, wohingegen Ausländerkriminalität und linke Gewalt staatlicherseits – sowohl in BRD als auch BRÖ – niemals derart angegangen worden sind. Denn wenn sich bspw. irgendwo Kanacken einer Abschiebung widersetzen und es zu Zusammenrottungen kommt, dann werden diese jedoch nicht niedergeknüppelt, und ein Schusswaffeneinsatz gegen Linksextremisten war in letzter Zeit ja auch nicht zu verzeichnen, obwohl diese Marodeure aus unzähligen Versammlungen heraus schon wiederholt sowohl Leib und Leben von Bürgern wie auch von Rettungskräften und Polizei gleichermaßen akut in Gefahr gebracht haben (bspw. mittels breitem Einsatze von div. Wurfgeschossen bis hin zu selbstgefertigten Sprengkörpern und Brandsätzen). Aber DIESE Elemente werden nicht nur geschont, nein, sie werden auch noch gehätschelt, während berechtigte Proteste unbescholtener Bürger (gleich zu welchem Komplex) regelmäßig kriminalisiert und niedergeschlagen werden. Völlig volksverachtend!

Sinnvolle Unterstützung durch den Nationalen Widerstand (NW)

Absolut sinnvoll erscheint eine Unterstützung von Seiten des NW. Gerade in Mitteldeutschland sollten gute Ansatzpunkte hierfür vorhanden sein, weshalb einjeder Kamerad ein entsprechendes Engagement in diesem Kontexte ernstlich in Erwägung ziehen sollte. Die Formen des Protestes sind vielfältig…

Hoch die nationale Solidarität!

Fazit

Es war ja schon immer so, dass von marxistischer wie auch demokratischer Seite aus nichts in Bezug auf ein Verständnis für die basalsten Lebensnotwendigkeiten zu erwarten gewesen wären. Blicken wir in die Jahre zwischen 1918-1933, so sehen wir, dass die roten Bolschewisten die Bauern, wie seinerzeit parallel auch in der marxistischen UdSSR, ausgeplündert haben (s. Räterepubliken und andere Aufstandsgebiete), und die kapitalistischen Demokraten, ja, sie haben den Bauerstand verelenden lassen, GENAUSO, wie sie es seit 1945 auch wieder tun.

Unser Führer – Adolf Hitler – hat seinerzeit dazwischengeschlagen, und zwar radikal! Er hat die Belange des Bauerstandes nicht nur zum Anliegen der NSDAP denn auch des gesamten Volkes gemacht, was auch logisch ist, stellt der Nationalsozialismus schließlich eine natürlich-organische Lebensanschauung dar. Ab 1933 dann, so wurde der deutsche Bauernstand systematisch, ganz rasch, aus der vorangegangenen systematischen Verelendung der demokratischen Herrschaft befreit. Aber nicht nur das! Die NSDAP hat die Wertigkeit des Bauerstandes auch gegenüber den Volksschichten verständlich gemacht, welche diesem mitunter bis dahin gleichgültig bis verständnislos gegenübergestanden haben (Literaturempfehlung zum Thema: “Mein Kampf“ sowie die div. Werke des Reichsbauernführers Walter Darré). Und dies ist – unbestreitbar – historische TATSACHE! Konsequenterweise, so haben wir, diesmal wieder als Opposition, dem Bauernstande auch nach dem militärischen Zusammenbruch 1945 die Treue gehalten. Bis dato steht die NSDAP/AO zu der deutschen Bauernschaft!

Deutsche Bauern! Euer Kampf ist der Unsrige. Denn auch wir arbeiten und kämpfen tagtäglich für das Überleben des Volkes! Damals wie heute steht die NS-Bewegung zu Euch; damals wie heute könnt ihr auf Unsere Unterstützung zählen!

In diesem Sinne: Blut und Boden – Heil dem deutschen Bauernstand!

– Wehrwolf –

„FragDenStaat“ (aber nur was diesem auch gefällt)

Einleitung

Dieser Tage nun ein weiteres Paradestück linksliberaler Verlogenheit: die NGO „FragDenStaat“ hat Klage vor dem „Europäischen Gerichtshof“ zu Luxemburg erhoben. Hierdurch sucht man der griechischen NS-Partei „Goldene Morgenröte“ weiter zu schaden. Dies freilich unter dem Deckmantel, vermeintlich unzulässige Zahlungen griechischer (!) Steuermittel an den aktuell internierten EU-Parlamentarierer Ioannis Lagos (Goldene Morgenröte) zu verhindern.

Besagte NGO führt immer mal wieder Klagen, oftmals auf Grundlage des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG).

Abgesehen von der Tatsache, als dass sich eine bundesrepublikanische NGO nicht in die griechische Politik einzumischen hat, so erscheint es doch höchst bezeichnend, als dass besagte NGO offenkundig nur höchst selektiv agiert.

Daher an dieser Stelle nachfolgend ein paar Vorschläge.

Wirklich relevantes wird – bewusst – ausgeklammert

FragDenStaat:

– wie sind §§ 86 ff., 130 ff. StGB mit dem Grundgesetz vereinbar?

– wie ist namentlich die „Rechtsprechung“ zum Thema „Holocaust“-Revisionismus mit dem Grundgesetz sowie div. internationalrechtlichen Verbindlichkeiten in Bezug auf Menschenrechte vereinbar?

– warum verfolgt der Verfassungsschutz eigentlich nicht die durch Behörden und System-Politiker begangenen Verfassungsverletzungen?

– warum hält sich die BRD einen Verfassungsschutz, wenn diese doch über gar keine Verfassung verfügt?

– warum ist bis dato noch nicht über eine Verfassung abgestimmt worden?

– ist die BRD überhaupt souverän?

– warum unterstützt die BRD trotz Atomwaffensperrvertrag sowie div. weiterer Rüstungsexportbeschränkungen seit Jahrzehnten die Atommacht Israel?

– warum wurde keine Volksabstimmung über die Oder-Neiße-Linie abgehalten?

– warum wurde keine Volksabstimmung bzgl. des russischen Angebotes, den nördlichen Teil Ostpreußens zurückzuerhalten, durchgeführt?

– wie ist Rudolf Hess seinerzeit tatsächlich zu Tode gekommen, und warum besteht keine Möglichkeit auf Einsichtnahme in alle den Fall betreffenden Akten?

– was wurde eigentlich aus dem DDR-Staatsschatz?

– warum kann seit 2015 jeder nicht-„EU-Bürger“ nach Belieben in die BRD einsickern, obwohl doch nach wie vor Gesetze in Bezug auf Grenzübertritt, Asylantragsstellung- und/oder Einwanderungserfordernisse, Arbeitserlaubnis, Sozial- und Krankenversorgung etc. existieren?

– warum werden BRD-Bürger für gleiche Taten härter bestraft als BRD-Beamte, Politiker oder Kanacken?

– warum wird nahezu jedes noch so kleine RAC-Konzert mit massivem Bullenaufgebot verhindert, aber linksradikale „Wohnprojekte“ mitunter seit Jahr und Tag unangetastet gelassen, obwohl von besagten „Wohnprojekten“ – erwiesenermaßen – z.T. schwere und schwerste Gewalttaten ausgehen?

– warum werden „staatlicherseits“ nach wie vor die Antifa und andere Gewalttätervereinigungen finanziert?

– warum wurden gewisse Bistümer der Systemkirchen noch nicht als kriminelle Vereinigungen verboten und ihre Vermögenswerte beschlagnahmt?

– warum wurde die Maskenpflicht in der Hoch-Zeit der Corona-Pandemie gegenüber Kanacken nicht durchgesetzt, jedenfalls nicht in dem Maße, wie gegenüber Deutschen? (bestes Beispiel: Berlin-Kreuzberg)

Fazit

DAS sind doch ein paar interessante Fragen. DAMIT könnte man doch einmal einsteigen. Vielleicht aber auch ein paar wirklich heiße Eisen darunter? Zumal diese Thematiken ja auch „nur“ das Deutsche Volk betreffen… Daher doch lieber wieder SJW in Bezug auf fremde Länder spielen, oder? Ist doch viel einfacher… Soviel zum Thema „systemkritisch“ sein, „Missstände anprangern“ etc. etc. Abschaum!

In diesem Sinne: Rotfront und Reaktion verrecke! Freiheit für Kamerad Lagos!

– Wehrwolf –

Die systematische Verelendung schreitet weiter voran!

Einleitung

Am gestrigen Tage fand im Kanzleramt zu Berlin eine weitere Krisensitzung statt. Beschlossen wurde eine weitere Abwälzung der Multi-Krise auf das Deutsche Volk.

Am heutigen Tage nun wurde ein weiterer Nagel in den Sarg der deutschen Versorgungssicherheit geschlagen, als die CDU abermals weitere substanzielle Schritte in Bezug auf eine militärische Lösung des Krieges im Osten forderte.

Dieser Tage sucht der BRD-Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) das Deutsche Volk auf „harte Einschnitte“ einzuschwören. Einschnitte, welche er und seine Komplizen jedoch kausal-schuldhaft verursacht haben, und welche diese Elemente (dennoch) jedoch selbst niemals zu spüren bekommen werden. Was für ein volksverachtender Zynismus!

Systematisch-verbrecherische Inkompetenz

Wir wollen an dieser Stelle ganz bewusst gar nicht den Krieg im Osten per se debattieren, denn die aktuelle Krise ist ja nicht über Nacht entstanden, und ihr liegt nicht nur ein Übel zugrunde, sondern wir müssen den Fehler im eigenen Lande suchen. Die aktuellen Ereignisse in Europa, in welche auch die BRD verquickt ist, sie stellen nämlich lediglich EINEN ASPEKT in einer ganzen Kaskade von Misswirtschaft, Korruption und Ignoranz dar. Insoweit kann also mit aller Berechtigung von einer „Multi-Krise“ gesprochen werden. Jeden einzelnen Punkt an dieser Stelle erschöpfend erörtern zu wollen, dies würde vorliegend den Rahmen sprengen; weshalb wir Uns daher nun mehr auf die wichtigsten Aspekte konzentrieren wollen.

Wir beginnen vorliegend zunächst mit der verfehlten sog. „Bündnispolitik“ der BRD. Wenngleich auch die Mitgliedschaft in der NATO zu Zeiten des Kalten Krieges sicherlich aus BRD-Perspektive heraus ihre Bewandtnis gehabt haben mag, so hätte diese doch spätestens nach Zusammenbruch der UdSSR und der anschließenden Auflösung des Warschauer Paktes sicherlich gründlichst in Frage gestellt werden müssen. Der weitere Verbleib innerhalb des seinerzeit – einzig und namentlich – zum Schutze vor der UdSSR und dem Warschauer Pakt gegründeten NATO muss daher als mindest billigend, jedenfalls seinerzeit GRUNDLOS, in Kauf genommene Provokation gegenüber JEDEM nicht-NATO-Mitgliedsstaat dieser Erde gewertet werden. Soviel zum Thema: „Frieden schaffen ohne Waffen“ und „von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen“…

Als weitergehend hochrelevant im vorliegenden Kontexte muss nun auch die sog. „Energiepolitik“ der BRD thematisiert werden. Hatte man seit 1945 sträflichst sowohl auf dem Gebiete der BRD als auch der damaligen DDR die im Dritten Reiche erlassenen Naturschutzgesetzgebung zugunsten wirtschaftlicher Interessen verletzt; namentlich die vor 1945 konzipierten Maßnahmen zur Prävention von Ressourcenverschwendung und unnötiger Umweltbelastung fallen gelassen und denn auch über Jahrzehnte hinweg jedweden Ansatz in diese Richtung sowie insb. auch Innovationen in Hinblick auf alternative Energien systematisch unterdrückt, so versuchte man ab den 90er Jahren all diese aufgehäuften Mißstände nun im Eiltempo „kompensieren“ zu wollen. All dies kulminierte vorerst im Jahre 2011 in der Schließung der energietechnischen Brückentechnologie Atomkraft. In den darauffolgenden Jahren, so werkelte man nun an Alternativen technischer wie auch handelspolitischer Art herum, welche insb. zu einer immer weiter reichenden Abhängigkeit fremder Staaten führen sollte (dies freilich auch auf anderen Gebieten. Stichwort: „forcierte Globalisierung“). Auch in diesem Falle hätte man gut daran getan sich vergangener Zeiten zu entsinnen: namentlichen den Autarkiebestrebungen des Dritten Reiches.

Und dass die Aufnahme von immer mehr Kanacken sicherlich auch nicht gerade zu einer Entlastung von Arbeitsmarkt, Sozialwesen, Verwaltung, Gesundheitsversorgung und auch Energieversorgung beiträgt, dies soll an dieser Stelle auch nicht unerwähnt bleiben.

Auch in militärpolitischer Hinsicht hat das Regime Deutschland systematisch heruntergewirtschaftet und handlungsunfähig gemacht – „Friedensdividende“ war seinerzeit das treffende Wort… JETZT müssen halt die angelaufenen Mehrkosten gestemmt werden, denn so eine Armee lässt sich ja nicht ad hoc handlungsfähig machen.

Nun kommen wir zwangsläufig wieder zu dem Punkt Außenpolitik. Hier schließt sich der Kreis… Die BRD hat sich – systematisch – in eine schier ausweglose Lage hineinmanövriert. Durch fehlenden Willen souveräne Politik zu betreiben (wozu im Übrigen auch eine funktionierende Armee als Abschreckungsinstrument notwendig ist), so haben diese Politverbrecher seinerzeit das Deutsche Volk in NATO und EG (später dann EU) hineingetrieben. Nach der Wende dann hat sich das Regime jedoch nicht von diesen supranationalen Bindungen (treffender formuliert: Fesseln) gelöst, sondern diese vielmehr noch intensiviert. Seither musste Deutschland finanziell, materiell wie auch sicherheitstechnisch viele Kriege und Konflikte der o.g. „Bündnisse“ mitragen – gegen ureigenste Interessen (bspw. wurde Deutschland – völlig unnötig – zur Zielscheibe des internationalen islamischen Terrorismus). Dann wurde die Russische Föderation wieder mächtiger, und Deutschland wurde – wie der dumme Bauer auf dem Schachbrette – durch Washington D.C., London, Paris, Brüssel und Tel Aviv nun auch in diese Richtung geschoben. Man mag über den Ukraine-Krieg denken was man mag, wir nehmen daher auch an dieser Stelle bewusst keine Wertung in die eine oder andere Richtung vor, aber Fakt ist: die Entscheidungen der BRD in diesem Komplexe sind nicht souverän. Und DAS ist ja der Punkt: die Berliner Bonzen setzen Vorgaben fremder Mächte um – auf Kosten des eigenen Volkes! Ein souveräner Staat hätte im Hinblick auf den sich damalig abzeichnenden massiven Konflikt um die Ukraine exakt drei Optionen gehabt: 1. pro Ukraine, 2. pro Russische Föderation, 3. Neutralität. Man tat jedoch in dieser Hinsicht NICHTS. GAR NICHTS! Zunächst lavierte man um Russland herum; des lieben Geldes wegen. Dann kam Anfang 2022 der strikte Befehl von NATO und EU: „keine Geschäfte mehr mir Russland!“ – die BRD kam dem – wenn auch zögernd – nach. Der Ukraine aber, der will man nun auch nicht so recht helfen, weiß man doch, dass die dringendst benötigten Rüstungsgüter nur als Präsente zu versenden sind – Geld ist von dortiger Seite mithin keines zu erwarten. Ja, aber Neutralität, die kann gar nicht erst erwogen werden – weil die Befehle eben von außerhalb kommen…

Tja, jetzt muss eben draufgezahlt werden: fehlender Wille zur Souveränität = russische Atomraketen in Ostpreußen (nicht vergessen: Russland hatte im Zuge des Zusammenbruches des Kommunismus seinerzeit der Regierung Kohl (CDU) das Angebot auf Rückgabe des russisch besetzten Teiles von Ostpreußen unterbreitet. Besagtes Angebot wurde aber seitens des BRD-Regimes – ohne vorherige Volksabstimmung – kurzerhand abgelehnt!)/Marionettisierung, Wirtschaftskrieg gegen die Russische Föderation = massiver Einbruch der Wirtschaft/Massenarbeitslosigkeit/Inflation/explodierende Energiekosten, Bundeswehr kaputt „gespart“ = teure Aufrüstung, defizitär umgesetzte Energiewende = Kälte… Baldschon wird eine ganz, ganz, ganz dicke Rechnung aufgemacht…

Die ganze Falschheit, die ganze Inkompetenz der BRD-Politik – und zwar der gesamten etablierten Parteienlandschaft von tiefrot, grün, gelb bis tiefschwarz – sie kulminiert dieser Tage in einer sich zunehmend deutlicher abzeichnenden Katastrophe. Volksverräterische Bonzenschweine wie Scholz, Habeck, Merz, Lindner, Wissler, und wie sie auch alle heißen mögen, sie sagen – übersetzt – doch letztlich nur eines: „Wir waren nicht souverän, wir sind nicht souverän, und wir wollten es auch niemals sein. Daher können – und wollen – wir auch keine Politik für das Volk machen, abgesehen davon, dass wir den Volksbegriff ohnehin grundsätzlich ablehnen (und damit auch Unseren Amtseid…). Das heißt: wird Deutschland zum Kriegsgebiet: bezahlt ihr mit Eurem Leben. Wird in Deutschland die Energie knapp: (er)friert ihr. Werden in Deutschland die Nahrungsvorräte knapp: (ver)hungert ihr (teilt aber ja noch mit den Kanacken). Werden in Deutschland Arbeits-, Lehr-, Studien- und Wohnplätze knapp: teilt mit den Kanacken! Am Ende ZAHLT IMMER IHR! WIR bekommen Geld und Aufträge von anderen Stellen, und NUR diesen sind wir verpflichtet!“ DAS ist BRD-Politik par excellence!

Frage ist nur: wie lange wird sich das Deutsche Volk diesen Schund noch gefallen lassen? Die Berliner Bonzen sägen dem Volke gerade endgültig den Ast ab, auf dem dieses sitzt! Wird hohe Zeit diesen Politverbrechern die Säge aus der Hand zu winden, bevor wir ALLE tödlich abstürzen!

Fazit

Es zeichnet sich nun der Eintritt der politischen Endphase des BRD-Regimes ab. Sicherlich könnte ein Volk auch mit einem weitaus geringerem Lebensstandard „zurechtkommen“, das ist ganz klar. Die BRD-Bürger wollen dies aber nicht. Darüber mag man denken was man mag, aber es ist nun einmal eine Tatsache. Die BRD stellt eine linksliberale Zustimmungsdiktatur, errichtet auf Wohlstand, dar. Dieser Wohlstand, er brökelt nicht nur, nein, er STÜRZT VOR UNSEREN AUGEN EIN! Damit aber kollabiert gleichsam auch die wichtigste Stütze des Regimes. Die überwältigende Mehrheit des Deutschen Volkes wird sich mit einer Verelendung nicht abfinden. Das ist im Übrigen auch nur konsequent; basiert der „gesellschaftliche (Un-)Geist“ dieses „Staates“ doch auf nacktestem Egoismus (was in diesem Falle aber einer Revolution in die Hände spielt). Es stellt im Übrigen eine ganz bezeichnende Ironie der Geschichte dar, als dass dieser Egoismus seinerzeit genau von den Elementen systematisch gesät und jahrzehntelang hochgepäppelt worden ist, welche nun – im Zeichen des Niederganges – plötzlich von „Solidarität“ und „Verzicht“ lamentieren!

Für die Bewegung stellt sich somit jedenfalls zunehmend die Frage, WAS im Falle eines tatsächlichen Zusammenbruches „staatlicher“ Strukturen zu unternehmen ist. Man sollte vielleicht gar nicht einmal allzu sehr darauf schauen wie sich das ganze (weiter) politisch akkumulieren ließe, sondern vielmehr praktischer denken, wenngleich natürlich auch weiterhin die Aufklärungsarbeit und Agitation nicht zu kurz kommen darf. Sicherlich wäre es schön, so, wie bspw. seinerzeit in der Endphase der DDR, dereinst Massen hinter sich scharen zu können und mit hunderttausenden Volksgenossen durch die Straßen zu marschieren. Das kann so kommen – muss es aber nicht. Wir sollten daher in diesen Stunden vielmehr an die Worte des Führers denken. Der Führer hat seinerzeit so treffend formuliert, dass Geschichte stets noch von Minoritäten gemacht worden ist. Konkret formuliert: Alljuda hat 1945 die NSDAP mitsamt ihren Gliederungen verbieten lassen. Sicherlich ist es Uns recht bald wieder gelungen den Nationalsozialismus in deutschen Landen als politische Alternative wieder zu reetablieren und es sind auch weitere Erfolge, gerade in dem vergangenen Jahrzehnt eingetreten, eine Massenbewegung stellen wir angesichts der historischen Umstände der Nachkriegszeit jedoch nach wie vor nicht dar.

Dies ist aber in Anbetracht der sich abzeichnenden Lage in diesem Falle aber glücklicherweise auch völlig irrelevant. Denn gerade in revolutionären Zeiten, vor allem wenn „staatliche“ Strukturen ohnehin entweder kaum noch funktionieren oder gar handlungsunfähig sind, so zählt nämlich am Ende nur, wer wo wann „sein Fähnlein“ auf dem jeweiligen Amtssitze platziert hat. Wahlen sind in solchen Zeiten mithin völlig irrelevant. DEMZUFOLGE muss jetzt schon dementsprechend konzipiert werden, damit bei Eintritt jener schicksalsschweren Stunde die rechten Männer zur rechten Zeit – blitzschnell – die Geschicke des Landes übernehmen können. Am Ende setzt sich nämlich immer noch nur der Stärkere durch – und niemand anderes sonst. Ein Zögern darf es DANN nicht geben. Nur so ließe sich ein langwieriger, blutiger Bürgerkrieg verhindern, und nur so könnte Deutschland wieder stabilisiert werden – zum Wohle aller. FAKTEN SCHAFFEN – DAS ist dann das Gebot der Stunde!

In diesem Sinne: Deutschland erwache!

– Wehrwolf –