Ein weiterer Schritt in Richtung Bevölkerungsaustausch – Düsseldorf erhält japanische Straßenschilder

Dieser Tage überschlagen sich die Systemmedien mit der Meldung, dass ab Oktober in einigen Teilen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf Straßenschilder bilingual beschriftet werden sollen (in diesem Falle Japanisch). Die BRD-Bonzen suchen diesen Volksverrat mit dem zynischen Hinweis auf die starke Konzentration von Japanern einem bestimmten Stadteil zu „begründen“. Es ist dies ein Stadteil welcher bereits jetzt die inoffizielle Bezeichnung „Little Tokyo“ trägt.

An dieser Stelle sei ganz klar darauf hingewiesen, dass keinerlei Aversionen gegen das ehrenwehrte Japanische Volk bestehen, aber es kann nicht angehen, dass hierzulande Straßenschilder in fremden Sprachen beschriftet werden (dafür wird die tradtionsbewusste Kulturnation Japan sicherlich Verständnis hegen).

Unbenommen der seitens der Düsseldorfer Bonzenschaft in vorliegendem Falle vorgebrachten „Begründung“, so besteht jede Gefahr, dass dort ein Präzedenzfall geschaffen werden soll. Die Japaner in Düsseldorf werden aktuell auf 8.000 Personen beziffert (offizielle Angaben). Es existieren aber durchaus Metropolen in diesem Staate in denen andere „Minoritäten“ noch weitaus größere Kontingente darstellen (Araber, Türken etc.). Wo soll das also enden? Wird es nun so wie bspw. in den USA; wo der einst nordisch definierte Staat bereits so weit kapituliert hat als dass – infolge offenkundig völlig verfehlter Einwanderungspolitik – dort bereits in vielen Regionen Spanisch zur (inoffiziellen) zweiten Amtssprache geworden ist?

Die Bundestagswahlen stehen kurz bevor, und man kann nur hoffen, dass diese Kulturzersetzungspolitik vielleicht doch den ein oder anderen (weiter) aufgeschreckt hat. So oder so ist gegen derartiges Widerstand zu leisten, und es erscheint nicht unwahrscheinlich, dass die neuen bilingualen Straßenschilder dort vielleicht nicht allzu lange hängen werden, jedenfalls nicht in leserlichem Zustand. Deutsche, wehrt Euch!

In diesem Sinne: Deutschland den Deutschen!

– Wehrwolf –

Bundestags-Wahlkampf 2021

Am 26.9.2021 findet die Wahl zum BRD-Bundestag statt.

Wir wollen über das parlamentarische System an dieser Stelle gar keine Worte verlieren.

Es existieren viele Wege dieses korrupte Judenregime zu bekämpfen. ALLE sollten genutzt werden.

Wir rufen daher sämtliche Sympathisanten und Kameraden auf DEUTSCH zu wählen. Es existieren (immer noch) div. Parteien. Uns ist bewusst, dass nicht in jedem Bundesland alles auf dem Stimmzettel vertreten ist, aber Primat sollte jedenfalls stets das Original haben. Wo keine national-soziale oder wenigstens nationalistische Partei aufgeführt ist, da kann dann auch einmal ein kleiner Kompromiss getätigt werden. Wo selbst ein Kompromiss – aus welchen Gründen auch immer – nicht möglich ist, da sollte der Stimmzettel dann wenigstens ungültig gemacht werden (einfach durchstreichen). Niemand sollte auf sein Stimmrecht verzichten. Sämtliche nicht-abgegebenen Stimmen werden nämlich – wie in jeder guten Bananenrepublik – trotzdem verwertet; durch prozentuale Aufteilung (daher sollten überzeugte Nichtwähler ihre Stimmzettel wenigstens in der vorstehend beschriebenen Form ungültig machen, da sie andernfalls am Ende eben doch – indirekt -„wählen“).

Es ist noch etwas mehr als eine Woche bis zur Wahl. Nutzt daher die restliche Zeit durch rege Propagandatätigkeit; ob nun durch Verteilung von Informationsmaterial und Aufklebern, Sprühaktionen, Agitation in Schule, Universität, Betrieben, innerhalb der Familie oder auch digital – es gibt, wie gesagt, viele Optionen. Seid kreativ, seid aktivistisch!

In diesem Sinne: Alles für Deutschland – Sieg Heil!

– Wehrwolf –

20. Jahrestag von 9/11

Einleitung

Am heutigen Tage vor genau 20 Jahren, am 11.9.2001, erfolgten die bis dato schwersten Terrorangriffe in der US-Geschichte (dort auch als „9/11“ bezeichnet). In diesem Rahmen wurde u.a. das „World Trade Center (WTC)“ in Form der damaligen Zwillingstürme in New York City (NYC) durch zwei Linienflugzeuge, welche zuvor durch islamische Terroristen gekapert worden waren, zerstört. Dabei kamen Tausende ums Leben, Hunderte wurden verletzt, und es entstanden Sach- und Finanzschäden in bis dahin unvorstellbaren Dimensionen; in NYC, aber auch in Washington D.C. und im Staate Pennsylvania.

Es ist dies ein Attentatskomplex, welcher in mehrfacher Hinsicht bis dato beispiellos darsteht; sowohl in seiner medialen Rezeption (welche im Grunde genommen nur als Propagandakampagne bezeichnet werden kann) denn insb. aber auch in Form realpolitischer Konsequenzen.

Nicht umsonst sind zu diesem Themenkomplex bereits dicke Bücher, lange Aufsätze und (Leit-)Artikel verfasst, Dokumentationen, TV-Beiträge und Spielfilme abgedreht, und Vorträge gehalten worden. Ein Großteil dieser Rezeptionen kann – ohne viel Aufhebens – als billigste Massenpropaganda abqualifiziert werden, manches auch als aberwitzige Spinnerei. Die wenigen gehaltvollen Werke stehen für sich. Wir wollen uns daher gar nicht in diesen Sermon einreihen. Es ist dies ein Sumpf. Zudem hat sich die Welt in den vergangenen 20 Jahren weiter gedreht. Ihre – (geo-)politische – Rotation aber, sie wurde an jenem 9. September 2001 erheblich beschleunigt – die tragischen Ereignisse von 9/11 stellten ein FANAL dar (für alles weitere) -; und deshalb wollen wir uns an dieser Stelle nun doch einmal zumindest mit dem Kern der ganzen Angelegenheit befassen. Dieser Kern aber ist us-amerikanisch legiert, und mit jüdischem Schleime bis zum bersten hin angefüllt! Ganz so wie es der Führer einst schon in seinem epochalem Meisterwerke „Mein Kampf“ formuliert hatte, wonach noch in jeder Eiterbeule mindestens eine fette jüdische Mistmade zu finden sei!

Allerzynischste Machtpolitik

Eine gesunde, lebensrealistische Haltung sollte sein, stets die Intentionen seiner Umgebung zu prüfen. Dies nach der uralten Wendung „Wem nutzt es?“ Nun, in diesem Falle brauchen wir gar nicht allzu sehr zu forschen. Die USA haben – zumindest IHRE – Agenda fast schon Minuten nach dem Kollaps des letzten Zwillingsturmes abgeliefert! Die damalige jüdische Marionette George W. Bush (Republikaner) äußerte ganz unumwunden, dass von nun an sich der Nahe Osten an eine westliche (us-geführte) Präsenz zu gewöhnen haben werde. Als „Grund“ schob man die Bekämpfung des „internationalen Terrorismus“ vor. Man fixierte sich dabei (zunächst) auf Afghanistan, da dort gewisse Personen, welche in die Anschläge v. 9/11 involviert gewesen sein sollen, als dort aufhältig vermutet worden waren. Dafür war man bereit ein ganzes Land zu besetzen, obwohl die afghanische Regierung sogar bereit war, etwaige Verdächtige auszuliefern! Wenige Wochen später standen bereits (jedoch) NATO-Truppen in Afghanistan. Von nun an überschlugen sich die Ereignisse; ca. 1 1/2 Jahre später erfolgte – unter ebenso fadenscheinigen „Gründen“ – die Invasion des – ebenfalls gesotrategisch hochrelevanten – Irak. In den folgenden Jahren wurde u.a. die – für Israel – strategisch wichtige Levante destabilisiert, 2009 dann der Iran. Ende 2010 kam es dann zum dem sog. „Arabischen Frühling“, welcher ebenfalls nur als Destabilisierung massivster Form einer ganzen Region bezeichnet werden kann; Lybien und Syrien versanken in Trümmern. Die diesbzgl. Verantwortlichkeit der USA sind hinlänglich bekannt, ebenso die wirtschaftlichen Profite, die sind und ihre Vasallen hierdurch erlangt haben.

(Bezeichnenderweise) Weitaus weniger Beachtung hat jedoch der israelische Benefit an der ganzen Sache gefunden (s. oben), seine – vorläufige – „Krönung“ ist sicherlich in der – durch Brechung (z.T. auch durch Korrumption) – erreichten Anerkennung des „Hauptstadtstatus“ von Jerusalem als sichtbarste Manifestation zu bezeichnen.

Dies nun eine – gezwungenermaßen – sehr gedrängte Zusammenfassung der vergangenen 20 Jahre, und eine – ebenso zwangsweise – Form „das Pferd von hintern aufzuzäumen“. Beides aber ist unvermeidlich. Ersteres ist – angesichts des vorliegenden Formates – offenkundig unvermeidlich. Warum aber nun letzteres? Nun, wir gelangen nun (erst) an den Punkt, an dem wir die Umstände der Anschlagsserie vom 11. September 2001 einmal näher untersuchen können. Es sind dies derart haarsträubende Umstände, als dass es zur Erlangung eines GRUNDverständnisses absolut notwendig ist die Konsequenzen jener Ereignisse vorab (noch einmal) zur Kenntnis genommen zu haben.

Die offizielle Version lautet, dass islamische Terroristen die Anschlagsserie begangen haben. Hierzu existieren div. (Gegen-)Theorien, welche mal mehr, mal weniger zutreffend sind, meistens jedoch allensfalls nur einen Bruchteil der Wahrheit treffen. (auf diese wollen wir bereits aus Kapazitätsgründen an dieser Stelle in keinster Weise eingehen). Klar ist: die USA befanden sich 10 Jahre nach Ende des Kalten Krieges sowohl geostrategisch wie auch ökonomisch (militär-industrieller Komplex als wichtigster Wirtschaftsfaktor) in einer Sackgasse. Wer sich näher mit US-Geschichte befasst wird nahezu augenblicklich frappierende – direkte – Parallelen zu 1898, 1915/1917, 1941 finden (auf den 1861 sowie nach den 1941 vom Zaun gebrochenen Kriegen soll an dieser Stelle nicht eingegangen werden, da diesen (mit Ausnahme 2001) keine klassischen „Inside-Jobs“, sondern vielmehr diplomatische Winkelzüge zugrundegelegen haben). All diese Konflikten lagen nämlich „Inside-Jobs“ (also materiell – mehr oder weniger – selbst vorbereite Aktionen) zugrunde; von 1898-1941 waren es Schiffe, 2001 dann Gebäude. In SÄMTLICHEN Fällen aber war den US-Nachrichtendiensten – nachweislich – bereits im Vorfelde die konkrete Bedrohungslage bekannt – verhindert haben sie diese (auf höhere Weisung hin) jedoch nicht. Und das ist im Grunde genommen auch schon alles, was zu dem Aspekt der Umsetzung von 9/11 auch schon zu sagen ist: den USA waren Zeitraum und Örtlichkeiten der Anschläge bekannt – sie ließen es aber zu, um geopolitisch (wieder) „handlungsfähig“ zu werden.

Fazit

9/11 stellt in mehrfacher Hinsicht eine gute Illustration für die mannigfaltigen Missstände unserer Zeit dar.

Zunächst illustrieren die Geschehnisse die monströse Skrupellosigkeit der Demokraten. Denn man darf nicht vergessen, dass durch die bewusste Unterlassung von Gegenmaßnahmen Tausende US-Bürger – abrahamitischen Tradtionen gleich – sehenden Auges geopfert worden sind. Dies war aber nur das erste Blutopfer. Danach folgte Militäraktion auf Militäraktion, und es sind seither Millionen getötet, unzähliche verwundet und vertrieben worden. Die Welt, sie brennt seither lichterloh!

Weitergehend aber auch die negativen Folgen der – durch Demokraten wie Marxisten gleichermaßen – verschuldeten defizitären Einwanderungspolitik; waren doch alle Attentäter dieses Jahrhundertanschlages „intergrierte Mitbürger mit Migrationshintergrund“.

Die USA haben sich durch 9/11 jedenfalls etwas Zeit erkauft. Der größte Profiteur dieses zynischen Jahrhundertverbrechens aber ist das Judentum – sowohl innerhalb als auch außerhalb der USA! Die Durchsetzung der obersten Spitzen der US-Wirtschaft und des dortigen Finanzwesens mit jüdischen Parasiten ist allgemein bekannt. Der „Staat“ Israel – als nationale Heimstätte des Judentums – aber, er profitiert ganz real durch die Schwächung seiner ihn – zurecht – hassenden Nachbarn. Und in diesem Sinne kann durchaus (wieder) auf das historische Bild des blutsaugenden Parasiten verwiesen werden; denn nichts anderes ist ja geschehen. Die zionistische Schattenregierung der USA als auch des offen jüdischen „Staates“ Israel, sie haben ihre Existenz der vergangenen 20 Jahre ja durch Blut gesichert! Die Opfer sind doch real! Wir alle sehen tagtäglich die brennenden Dörfer und Städte im Nahen Osten, sehen aber auch die – also Folge einer falschen Wahrnehmung – durch islamische Attentäter begangene Gewalt in der westlichen Welt. Alles nur, damit der mit jüdischen Parasiten vollbehangene Koloss USA und der „Staat“ Israel weiterleben können.

Es wird mithin hohe Zeit, dass die Völker dieser Erde endlich einmal aufstehen, und den widerwärtigen jüdischen Blutsauger ein für alle mal zertreten! Die siegreiche Revolution in Afghanistan – fast 20 Jahre nach den Ereignissen – illustriert die Tatsache, dass dieser Tag vielleicht nicht mehr allzu fern ist…

In diesem Sinne: Juda verrecke!

– Wehrwolf –

Frontberichte – Interview mit Brian Ruhe

Einleitung

Nachdem wir in der zurückliegenden Ausgabe den Leiter des NSM, Burt Colucci, begrüßen durften, so freuen wir uns nunmehr, in der aktuellen Ausgabe unseres neuen Interviewformates jetzt den kanadischen Medienschaffenden, Leiter der “Thule Society“ sowie leitenden Funktionär der Gesellschaft “Wahrheit und Gerechtigkeit für Deutsche“, einen Vertreter des Spektrums völkischer Esoterik, Brian Ruhe, vorstellen zu dürfen.

Das Interview führt der Chefredakteur des NSK, Wehrwolf.

Anm.: aus Kapazitätsgründen, so wollen wir das vorliegende Interview, anstatt wie gewohnt im NSK, nunmehr auf VB einstellen.

Nun recht viel Freude bei der Lektüre.

Interview

NSK: Bitte stelle Dich unseren Lesern vor.

Brian Ruhe: Ich bin 61 Jahre alt, Kanadier, und lebe derzeit in Vancouver, BC.

Ich hege seit frühesten Jahren ein Interesse, ja eine Verehrung gegenüber Adolf Hitler.

Im Rahmen einer Reinkarnationstherapie im Jahre 2012 erfuhr ich durch die Hypnose, dass ich wohl gegen Ende des 2. Wk. als deutscher Luftwaffenangehöriger gefallen war.

Ich wuchs auf im Glauben an die Lügen über Adolf Hitler und Deutschland, dennoch war da gleichsam auch die Bewunderung. Hitler war stets ein wichtiger Fixpunkt in meinem inneren Erleben, und das bereits seit meiner frühen Kindheit.

Im Jahre 1999 publizierte ich mein erstes Buch, “Befreiung des Buddha“, und selbst in diesem Rahmen rekurrierte ich auf mein vergangenes Leben im nationalsozialistischen Deutschland – also bereits vor der Hypnose.

NSK: “Ruhe“ ist ein deutscher Nachname; wann haben sich Deine Ahnen in Kanada niedergelassen? Hast Du immer noch eine Verbindung zu Deinen deutschen Wurzeln? Habt ihr bzw. sprecht ihr weiterhin Deutsch in eurer Familie?

Brian Ruhe: Ur-Urgroßvater, Hein Ruhe, lebte in Deutschland. Er und sein Bruder leisteten dann 11 Jahre lang Landarbeit in Holland, wo sie sich denn schließlich auch niedergelassen und zwei Schwestern geheiratet hatten. So wurde meine deutsche Linie niederländisch. Meine Eltern wanderten schließlich im Jahre 1951 in Kanada ein, wo ich dann in Ontario geboren wurde. Ich identifiziere mich jedenfalls weitaus mehr mit Deutschland als jedem anderen Land, wenngleich meine Familie auch niederländisch ist.

NSK: Wie würdest Du Dich in politischer Hinsicht definieren, seit wann bist Du politisch aktiv, und was hat Dich dazu bewogen?

Brian Ruhe: Ich bin Nationalsozialist, da ich der Auffassung bin, dass es sich dabei um das beste System in der gesamten Menschheitsgeschichte handelt.

Meine politischer Wandel nahm seinen stetigen Anfang im Jahre 2005, als einer meiner Mentoren, Lance Owen, Vancouver, über die jüdische Macht und die Lügen über den Holocaust unterrichtete. Am 4.3.2012 legte mir ein weiterer Mentor, Mikhail Kushanato, die jüdischer Urheberschaft in Bezug auf die beiden Weltkriege dar. Schließlich setzte ich mich eingehender mit der Judenfrage auseinander. Dieser Mentor stellte mich schließlich einem alten deutschen Mann vor, welcher mich dann im weiteren sehr eingehend über die Wahrheit Adolf Hitler und das nationalsozialistische Deutschland betreffend aufklärte. Im Jahre 2012 war ich dann Nationalsozialist, und am 17.3.2013 publizierte ich dann mein erstes politisches Video, welches mittlerweile auf meinem Bitchute-Kanal zu sehen ist, unter dem Titel “Adolf Hitler Truthers“. Insofern begann meine politische Arbeit an jenem Tag, und seither sind bereits über 1000 Videos durch mich produziert worden.

NSK: Du warst ja sehr in der buddhistischen Lehre engagiert; haben diese Inhalte heute noch einen nennenswerten Einfluss auf Dich?

Brian Ruhe: Oh ja. Ich habe meine buddhistische Theravada Weltsicht beibehalten, inklusive der diesbzgl. Ansichten das Universum, Karma sowie Reinkarnation betreffend.

Ich begründete die “Thule Society“ im Jahre 2015 (www.thulesociety.com). Wenngleich ich auch Buddhist bin, so steht die “Thule Society“ dennoch Menschen jedweder spirituellen Orientierung offen, solange diesen die spirituellen Kräfte Adolf Hitlers bewusst sind.

NSK: Wann und unter welchen Umständen hast Du Deine mediale Arbeit aufgenommen? Wie erfolgreich bist Du damit heute?

Brian Ruhe: Im Jahre 2011 erwarb ich das damals aktuelle iPad 2. Sodann begann ich mit der regelmäßigen, eigentlich täglichen, Produktion von Videos. Bis jetzt habe ich bereits um die 2.800 Videos produziert. Zunächst erfolgte dies als ein Lehr- und Dokumentationsprojekt über Buddhismus und Meditationskurse. Bis zum heutigen Tage hat meine Arbeit über 6. Mio. Treffer generiert, weshalb ich davon ausgehe mindestens 1 Mio. Personen erreicht zu haben. Die Inhalte meiner Videos wechselten analog zu meinem weiteren Lebenswandel, wie bei einem Tagebuch. Mittlerweile erreichen meine Videos pro Tag durchschnittlich um die 4.000 Zuschauer, doch die Zensur macht „die Zukunft unsicher“, um es mit dem Buddha zu formulieren.

Seit dem Jahre 2014 befinde ich mich im Präsidium der Gesellschaft “Wahrheit und Gerechtigkeit für Deutsche“, unter unserer aktuellen Präsidentin Monika Schäfer. Wir bieten eine kontinuierlich wachsende Anzahl Videos an (https://www.bitchute.com/playlist/XHv3PYV9g75B/, s. auch die Videos der Thule Gesellschaft https://www.bitchute.com/playlist/mFMjMmI9Adcp/).

NSK: Verfügst Du über eine klassische Ausbildung in Mediengestaltung, oder hast Du Dir Dein Handwerk autodidaktisch angeeignet?

Brian Ruhe: Ich habe es mir autodidaktisch angeeignet, versuche mich aber weiter zu steigern, da die handwerkliche Qualität meiner Videos gerade am Anfang doch sicherlich eine weitere Auseinandersetzung mit der Materie für mich als Produzenten implizierte.

NSK: Alternative/unabhängige Medien haben in den vergangenen Jahre ja erheblich Konjunktur erfahren; glaubst Du dieser Trend hält an? Wie beurteilst Du die weitere Entwicklung der Medienlandschaft?

Brian Ruhe: Ich weis nicht. Ich denke die Neue Welt Ordnung ist weiterhin bemüht alternative/unabhängige Medien so massiv wie nur irgend möglich zu unterdrücken. Daher ist in diesem Kampfe die Zukunft ungewiss. Im Jahre 2010 herrschte auf YouTube noch große Meinungsfreiheit im Vergleich zu heute. Ich hatte hunderte von pro-Hitler und anti-zionistischen Videos auf YouTube, welche jedoch allesamt am 28.3.2018 zwangsweise durch das Unternehmen gelöscht worden sind. Die Zensur wird offenkundig immer schlimmer.

NSK: Bist Du organisiert oder arbeitest Du mit anderen Medienschaffenden oder sonstigen politischen Aktivisten und/oder Organisationen zusammen?

Brian Ruhe: Ja. Meiner Auffassung nach stellt die Organisation Weißer eine fundamentale Notwendigkeit dar, unbenommen der Tatsache dass wir darin nicht so gut erscheinen wie die Juden oder sogar die Chinesen.

Ich leite in meiner “Brian Ruhe Show“-Mediengruppe insgesamt 8 Freiwillige und arbeite darüber hinaus mit einigen meiner ehemaligen Gäste zusammen. Dies ist sicherlich noch verbesserungsbedürftig, vor allem wenn ich mir die Tatsache vergegenwärtige, dass Weiße gigantische Energien in fatalen Auseinandersetzungen über Zuständigkeiten und Führerschaften verschwenden. Das Deutschland unter Hitler stellt in diesem Kontexte ein leuchtendes Beispiel dafür da, wo wir theoretisch stehen können. Eine ganz massive Diskrepanz zu dem heutigen Zustand unserer Rasse. Die Ursache für das Versagen in der heutigen Zeit stellt die jüdische Unterminierungstätigkeit auf allen Ebenen dar.

NSK: Anhand welchen Kriterien selektierst Du Deine Berichterstattung und Deine Interviewpartner?

Brian Ruhe: Mein größtes Interesse liegt in der Auseinandersetzung mit UFO-Wissenschaften und der Agenda der Grauen Außerirdischen. Adolf Hitler lehrte davon, dass die neue Bewegung erst durch kommende Generationen ihre volle Anerkennung und Verständnis erfahren werde, nicht jedoch durch die damaligen Zeitgenossen. Er manifestierte seine Zukunftsvision. Meinem Gefühl nach ist der Kampf gegen die jüdische Macht in dieser Zeit hoffnungslos. Schachmatt. Ich glaube dass die Agenda der Grauen Außerirdischen stattdessen der Ausweg darstellt und damit verbunden die Hoffnung, die jüdische Macht über diese Welt zu brechen, was dem Juden auch sehr wohl bewusst ist. Tendenziell selektiere ich meine Themen und Interviewpartner in diesem Kontexte, jedoch ist den meisten von denjenigen, welche die Grauen erlebt haben nicht die Wahrheit über die jüdische Macht oder Adolf Hitler bewusst. Meinem Gefühl nach ist jeder, dem die jüdische Macht nicht bewusst ist, unreif. Diese Leute mögen guten Willens sein, aber sie schaden anderen mit ihrer unzureichenden Urteilskraft. Daher suche ich nach Gästen welche in der Lage sind die relevantesten Menschheitsthemen zu erfassen.

NSK: Du hast recht aktuell noch eine längere Interviewreihe mit unserem Parteivorsitzenden, Gerhard Lauck, unternommen. Was hat Dich dazu bewogen derart intensiv zu recherchieren? Wie beurteilst Du die NSDAP/AO per se?

Brian Ruhe: Ja, ganz am Anfang der “Brian Ruhe Show“ habe ich Gerhard Lauck interviewt. Ich war sehr froh darüber, dass er meine Anfrage akzeptierte. Ich lud ihn deshalb ein, da ich der Auffassung bin dass es sich bei ihm um einen der altehrwürdigen des amerikanischen Nationalsozialismus handelt, ist er doch bereits seit den 1970er aktiv. Ich erachte Gerhard als eine historische Figur, daher war es mir sehr wichtig ihn videographisch gerade für nachkommende Generationen zu dokumentieren. Meinem Gefühl nach hält die NSDAP/AO Mission und Werte Adolf Hitlers und des Nationalsozialismus aufrecht (deshalb hat Gerhard auch so ein Renommee). Er ist jederzeit gerne gesehen, in meiner Show. Nach dem Tode seiner Ehefrau kamen wir wieder in Verbindung, und er sagte mir ein weiteres Interview für die Zukunft zu – worauf ich mich sehr freue.

NSK: Bitte beschreibe uns die aktuelle Situation in Deiner Heimat:

Brian Ruhe: Kanada ist schlimmer dran als die USA. Seit dem Jahre 2015 verfolgt unser aktueller Premier Justin Trudeau (Liberale Partei) die Agenda seines angeblichen Vaters, dem ehemaligen Premierminister Pierre Trudeau, welcher von 1968-1984 im Amte war. Beide sind kommunistisch inspiriert, jüdische Marionetten und stark bestrebt, die weißen kanadische Siedler mittels Einwanderung, anti-weißer Politik sowie Corona-Maßnahmen etc. auszuschalten. Das Kanadische Volk ist im Vergleich zu den Amerikaner derart gefügig und schafsgleich; es ist sehr entmutigend zu sehen, wie einfach die Internationalisten die Kanadier kontrollieren.

NSK: Was sind die größten Probleme Deines Landes?

Brian Ruhe: Die jüdisch gelenkten Medien und die konstante anti-weiße Propaganda bzgl. angeblicher weißer Verbrechen. Aktuell gab es da bspw. noch eine manipulierte Geschichte über Indian Residential Schools. Dieser Gehirnwäsche zufolge sollen vor über einem Jahrhundert in katholischen Schulen unzählige indigene Kinder ermordet und in Massengräber begraben worden sein. Nun werden aufgrund dieser Propaganda Kirchen niedergebrannt. Es ist ein vorsätzlicher, geplanter Angriff auf weiße Kanadier und auf weiße, konservative christliche Werte. Immer weiter schlittern wir in die Fänge der Internationalisten, verlieren unsere Handlungsfähigkeit durch Gesetze wie C-10, C-15 und C-36, welche u.a. Internetzensur forcieren und mittels Erfüllungspolitik gegenüber den Indigenen die Rechte der Kanadier unterminieren.

NSK: Wie wird es künftig konzeptionell mit Deinem Projekt weitergehen?

Brian Ruhe: Mein Konzept basiert auf den vier Prioritäten für die Menschheit, welche ich auf meiner Netzseite formuliert habe: www.brianruhe.ca/welcome/. Ich möchte mich mehr auf Lösungen denn auf Probleme fokussieren. Ich denke die Beweise belegen, dass die Grauen Außerirdischen der Menscheit den Weg weisen, haben sie doch eine ganzheitliche Agenda, welche sie kontinuierlich und intuitiv erarbeiten.

Ich möchte weiter Video produzieren welche das Werk Adolf Hitlers bewerben, und bin daher auf der Suche nach geeigneten Plattformen diese zu publizieren, insbesondere da aufgrund der neuen BitChute-“Hate Speech“-Regularien, welche am 1.6.2021 in Kraft getreten sind, ein Wechsel dringend indiziert erscheint. Fall sich jemand der Rezipienten engagieren möchte, auf welche Art auch immer, so kann er mich gerne unter brian@brianruhe.ca kontaktieren.

NSK: Danke für das Interview. Behalte das gute Werk aufrecht. Der Sieg wird unser sein!

Möchtest Du unseren Lesern noch ein paar abschließende Worte übermitteln?

Brian Ruhe: Ich glaube daran, dass das ultimative Recht des Universums das Gesetz des Karma darstellt. Deshalb ja: Der Sieg wird der unsrige sein! Wir müssen Courage haben und kontinuierlich das richtige tun, nach vorne streben – ungeachtet der schwierigen Ausgangslage. Es existiert viel Potential. Ausdauer ist das Gebot der Stunde. Leute, bleibt dran!

www.brianruhe.ca

NSK Ausgaben 8/21 und 9/21 (132. JdF), Nr. 241 und Nr. 242 sind erschienen

Die Augustausgabe des NSK ist erschienen.

Themen dieser Ausgabe:

– „Das Vermächtnis des Toten – Gedenkschrift anlässlich des 20. Todestages des NS-Liedermachers Daniel Eggers“

– „Der Ewige Führer“, Teil V

Die Septemberausgabe des NSK ist erschienen.

Themen der aktuellen Ausgabe:

– „Frontberichte – Interview mit Molly von mourningtheancient.com“

Hier gibt es sowohl den aktuellen NSK als auch das Archiv: http://www.nsdap.info/news-bulletin/

Historische Stunde: 20 Jahre nach NATO-Besetzung hat sich das Afghanische Volk am heutigen Tage selbst befreit – Kabul gefallen, Zion-Marionette Ghani geflohen!

Nach einem grandiosen Siegeszuge ist es afghanischen Patrioten am heutigen Tage gelungen, die Landeshauptstadt Kabul zu befreien! Damit ist der Krieg in Afghanistan entschieden! Der zionistisch gelenkte Diktator Aschraf Ghani und Gefolgsleute sind geflohen. Die Repressionsorgane befinden sich in endgültiger Auflösung; geschlossen haben ganze Einheiten von Armee, Polizei, Geheimdienst und Milizen bereits die Uniformen abgelegt und sind desertiert.

Was vor annähernd genau 20 Jahren den Auftakt eines bis dahin beispiellosen zionistischen Eroberungsfeldzuges markierte, es hat am heutigen Tage für ebenje Judenschweine in Washington D.C., Jerusalem, London, Paris etc. ein ganz bitteres Ende genommen. Wie die Ratten verlassen die Vertreter dieser zionistischen Mächte nun das sinkende Schiff Kolonial-Afghanistan, aus Angst vor dem Volke, welches sie nunmehr fast 2 Jahrzehnte hindurch so hart bedrückt haben. Dieser Tag ist eine Genugtuung für jeden Nationalisten.

Und es ist ja so: wir haben diesen Tag damals schon prophezeit! Der Nationale Widerstand hat sich seinerzeit einmütig hinter das Afghanische Volk und gegen die zionistische Aggression gestellt. Insbesondere haben wir dabei auf historische Parallelen, namentlich den sowjetischen Kollaps verwiesen. Man hat uns ausgelacht. Nun, diejenigen die damals lachten, sie ziehen heute eine ganz bittere Miene, und ihre Vertreter, sie laufen in diesen Stunden um das nackte Leben!

Nun werden einige unbelehrbare Dummköpfe vielleicht sagen: „nein, es ist kein Volksaufstand; es sind die Taliban.“ Sicherlich, aber die Taliban rekrutieren sich in ganz wesentlichen Teilen aus Afghanen! Im Übrigen konnten sie auch nur solange diesen Krieg führen weil sie im Volke verankert sind! Und die friedlichen Übergaben all dieser Regionen und Städte illustrieren dies nur umso mehr! Der Dummkopf wird jetzt vielleicht noch zu „argumentieren“ suchen: „gut, aber die Lage in Afghanisten konnte ja nur deshalb kollabieren, weil insb. die USA zuvor massiv Truppenkontingente reduziert haben.“ Einem solchen Naivling sei folgende Tatsache entgegnet: die Truppenreduzierungen der NATO-Mitgliedsstaaten erfolgten gezwungenermaßen. Sie MUSSTEN reduzieren. Und dieser Zwang illustriert bereits ihre Unvermögen diese Kolonie bzw. diesen Satellitenstaat zu halten. Es IST eine Niederlage des NATO-Bündnisses – und zwar eine historische -, ein Wendepunkt, daran gibt es rein gar nichts zu interpretieren!

Und dies muss man sich einmal vergegenwärtigen: nicht ein EINZELNER Staat ist an der Unterdrückung dieses Drittweltstaates gescheitert, nein, ein ganzes Militärbündnis, bestehend aus den mächtigsten Nationen dieser Erde, ist daran gescheitert!

Das jüdisch gelenkte Sowjet-Imperium hat sich seinerzeit auch an Afghanistan verschluckt. Wenige Jahre später dann krepiert.

Nun, ich will heute auch wieder ein Prophet sein: die westliche Niederlage in Afghanistan MARKIERT den Kollaps des Westens! Wenn der Westen nicht in der Lage ist einen solchen Staat zu dominieren, ja, dann ist er dem Untergang geweiht. Sicherlich, nicht ALLEIN wegen Afghanistan – die dortige Niederlage ist nur ein SYMPTOM -; es existieren multiple Gründe; u.a. die nach wie vor ungelöst gebliebene Corona-Pandemie, als aktuellste Manifestation des Systemversagens.

Freuen wir uns daher heute mit dem gesamten anständigen Afghanischen Volke. Ihr Sieg markiert einen Wendepunkt in der Weltgeschichte, auch wenn sie es dort vielleicht gar nicht sehen bzw. sehen können.

In diesem Sinne: Freiheit für alle Völker! NATO verrecke! Tod dem Zionismus!

Wehrwolf –

60. Jahrestag des Mauerbaues

Vor nunmehr genau 60 Jahren, am 13.8.1961, so errichteten die Marxisten in Berlin und dann auch in weiteren Teilen ihres Herrschaftsbereiches befestigte Grenzanlagen in Form einer Mauer. Dies nicht etwa um illegale Einwanderer abzuhalten denn vielmehr die eigenen Bürger – im wahrsten Sinne des Wortes – einzumauern. Dabei wurden ganzen Familien auseinandergerissen und die deutsche Teilung wahrlich manifestiert.

Im folgenden wurde diese perfide Anlage immer weiter perfektioniert; durch Hundestreifen, Minen, Selbstschussanlagen etc. etc. Was folgte waren hunderte Tote und eine weitere Vielzahl Verletzter sowie eine ebenso große Zahl Festnahmen aufgrund „versuchter Republikflucht“(!). Die Bonzenschaft des Westens belies es zunächst bei wahltaktischem verbalen Geplänkel, in späteren Jahren wurde dieser haltlose Zustand schließlich gar faktisch anerkannt (Willy Brandt, SPD) – und sogar durch großzügige Zahlungen an die DDR aufrechterhalten. Einzig der Nationale Widerstand (NW) bekämpfte diesen Zustand von Anfang bis Ende (Kamerad Lauck bspw. verteilte zeitweise – unter höchstem persönlichen Risiko – Propagandamaterial in der DDR).

Hätten sich die Volksgenossen in der DDR schließlich nicht selbst befreit, ja dann würde die Mauer heute noch stehen (es gab ja bspw. bereits Pläne die da lauteten „Mauer 2000“).

Eine ganz bezeichnende Entwicklung, ja, eine Ironie der Geschichte, stellt die Tatsache dar, dass die gleichen Bolschewisten heutzutage wieder völlig ungestört agieren können; z.T. sogar (immer noch) in personeller Originalbesetzung (Petra Pau etc.). Im Zuge der Abwicklung des damaligen Regimes, so benannte sich die DDR-Staatspartei nämlich wohlweislich um: aus SED wurde PDS, später dann die Linkspartei. Und heute sitzen diese roten Ratten schon wieder in den Parlamenten dieser Judenrepublik!

Der Mauerbau des Jahres 1961 mit all seinen schrecklichen Folgen, er sollte uns allen eine Warnung sein!

Nie wieder Marxismus!

In diesem Sinne: Rotfront verrecke!

– Wehrwolf –

Ein 120 €-Sachschaden in Berlin wird zum Anschlag auf die FDGO aufgebauscht – erneute Illustration demokratischer Doppelstandards

Wie die Berliner Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg am heutigen Tage über div. Kanäle in heller Aufregung verlautbaren lässt, so sollen dort 7 Bücher beschädigt worden sein. Ein Sachschaden von 120 €.

Diese Meldung, welche unter normalen Umständen vermutlich noch nicht einmal in einem lokalen Kirchenblatt publiziert worden wäre, sie wurde nun, ja, man muss sagen „danbkar“, von den großen Kanälen der Lügenpresse aufgenommen. Dies liegt nämlich in den beschädigten Titeln selbst begründet, welche eben inhaltlich genau mit dem Konzept ebenjener Lügenpresse korrespondieren; Marxismus, Antifaschismus, Schuldkult, Deutschenhass etc. etc.

Der Leiter besagter Bibliothek, Boryano Rickum, schwingt sich nun zum Verteidiger demokratischer Grundwerte auf. Bereits grundsätzlich hat dieser Ausländer überhaupt kein Recht sich in deutsche Angelegenheiten einzumischen. Aber neben dieser grundsätzlichen Tatsache, so geht auch seine Argumentation offenkundig völlig fehl. Rickum behauptet nämlich, in diesem Staate herrsche Meinungsfreiheit, und daher habe eben bspw. auch jede Bibliothek einen Anspruch darauf, ihre Bestände mit jeder Art von Literatur zu versehen. Bereits damit liegt diese Person falsch. Es herrscht keine Meinungsfreiheit, wie bereits die Paragraphen §§ 86a, 130 StGB illustrieren. Im Übrigen war oppositionelle und revisionistische Literatur bereits vor der – durch Marxisten und Demokraten gleichermaßen – initiierten Cancel-„Culture“ in BRD-Bibliotheken sehr begrenzt bis gar nicht zu finden. Bereits diese beiden Fakten illustrieren doch die Tatsache, dass die Argumentation Reckums sowie der Lügenpresse völlig fehl geht.

Weitergehend muss darauf higewiesen werden, als dass besagte Bibliothek unter der aktuellen Leitung jedenfalls nicht den „neutralen“ Wissenshort darstellt, für den Rickum diese in heuchlerischer Art und Weise nun auszugeben sucht. Vielmehr illustriert bereits deren Selbstdarstellung die Tatsache, dass den Neutralitätspflichten, letztlich auch den Vorgaben deutscher Rechtschreibung, dort nicht genüge getan wird, wie bereits die Nutzung des „Gender-Gap“ illustriert, letztlich aber auch die „Kooperation mit diversen Initiativen“. Der Kreis schließt sich nun, wenn Rickum die möglicherweise vorsätzliche Beschädigung von 7 Büchern dazu instrumentalisiert, marxistische und antideutsche „Literatur“ systematisch zu bewerben, und dies nicht nur in seinem Hause denn auch am besten in sämtlichen anderen Bibliotheken innerhalb der BRD. Praktischerweise drucken die Lügenmedien parallel auch noch die „Literatur“empfehlungen dieses „neutralen“ Bibliothekars gleich mit ab.

Es stellt sich nur die Frage, wo seine Stimme blieb, als in derselben Stadt anfang des Jahres in der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (mutmaßlich bolschewistische) Terroristen mehrere tausend, z.T. historische Bücher deutschen Bildungswesens sowie Einrichtung und Räumlichkeiten zerstörten, und damit einen Sachschaden in Millionenhöhe generierten? Ja, da blieb die Empörungswelle bezeichnenderweise aus, gab es keine Kampagnen!

Herr Rickum und Genossen sollten einmal in sich gehen und dabei die Frage vorlegen, wohin die von ihnen initiierte Polarisierung dieser Gesellschaft noch führen mag. Solange weiterhin keine Meinungsfreiheit herrscht, solange müssen diese Bolschewisten nun einmal mit Gegenreaktionen rechnen. Und die Gegenreaktionen des anständigen Teiles dieses Volkes sind, wie man sieht, noch sehr verhältnismäßig im Vergleich zu dem systematischen, massiven Terror welchen Alljuda und seine Marionetten so anrichtet. Noch…

In diesem Sinne: Widerstand lässt sich nicht verbieten!

– Wehrwolf –

Anmerkung: in mehrfacher Hinsicht inspiriert durch Herrn Rickum, so wollen wir nun auch, insb. im Kontexte des gr. pluralistischen Gedankens, nun ebenfalls 7, im Gegensatz zu seiner Schundliteratur wirklich lesenswerte, Werke vorstellen:

– Adolf Hitler – „Mein Kampf“*

– Alfred Rosenberg – „Der Mythus des XX. Jahrhunderts“*

– Michael Kühnen – „Werke“*

– George Lincoln Rockwell – „White Power“

– George Lincoln Rockwell – „This Time The World“

– Andrew MacDonald – „Die Turner-Tagebücher“

– Andrew MacDonald – „Hunter“

Sämtliche mit * markierten Werke und viele weitere interessante Bücher sind kostengünstig und sicher erhältlich auf www.third-reich-books.com

NSM-Radiointerview 11.8.2021

Im Rahmen eines Live-Interviews hat sich unser hochverehrter Parteileiter Gerhard Lauck am 11.8.2021 den Fragen der Kameraden des us-amerikanischen „National Socialist Movement (NSM“) in deren parteieigenen Radiosendung gestellt.

Alleine die Live-Ausstrahlung hat an jenem Tag 252.000 Zuhörer erreicht.

Gerhard Lauck hat sich dabei in gewohnt eloquenter Art und Weise in kameradschaftlicher Atmosphäre zu div. Fragestellungen der NSM-Kameraden als auch der Zuhörerschaft die Vergangenheit als natürlich auch aktuelle Vorgänge betreffend positioniert.

Besagte (englischsprachige) Radiosendung wurde archiviert und ist seither jederzeit kostenfrei auf www.nsm88.org abrufbar.